Frage von Beriol, 126

Spicker gefunden ?

Ein Kollege hat in der Arbeit gespickt und wurde erwidcht.Die Lehrerin hat den Zettel eingesammelt aber ihm die Arbeit nicht weggenommen sie meinte schreibe weiter.Er hat am Ende die Arbeit ganz normal abgegeben .Am nächsten Tag hieß es er bekommt eine 6 darf eine Lehrerin das ?

Antwort
von Messerset, 29

Sobald ein Täuschungsversuch vorliegt, kann der Fachlehrer die Arbeit mit ungenügend bewerten.

Er kann auch nur einen Teil der Arbeit mit Null Punkten bewerten und er kann auch eine Nachschreibearbeit erstellen.

Es liegt aber gänzlich im Ermessen des Lehrers.

Es spielt auch keine Rolle, ob und wie der Spickzettel benutzt wurde.

Der Lehrer muss das auch nicht beweisen.

Und selbstverständlich kann der Lehrer sich etwas Zeit für die Entscheidung nehmen und den Betrüger erst mal weiter schreiben lassen.

Antwort
von LeonieJyukai, 91

Mit dem Spicker hat er in der Arbeit geschummelt und somit nicht ehrlich versucht zu arbeiten...das wird an unserer Schule genauso gemacht

Antwort
von SirRamic, 48

Wenn sie einen Spickzettel findet, hat sie folgende Probleme:

- Hat er ihn benutzt oder nur dabei gehabt?

- Wie schlägt er sich bei den letzten Fragen ohne Zettel?

- Sie darf ihn nicht wegschicken und die Aufsichtspflicht verletzen

- Sie will keine Unruhe

- Sie will vielleicht erst Rücksprache mit Kollegen halten

Also lässt sie ihn fertigschreiben und nimmt den Spickzettel mit. Daheim kann sie überprüfen, dass die erste Hälfte super lief und der Rest plötzlich nicht mehr. Außerdem kriegt er so trotzdem ein Feedback, was er richtig gehabt hätte. Also völlig in Ordnung reagiert.

Spickzettel werden oft beschönigt, sind aber einfach Betrug. Selbst Schuld also.

Kommentar von Beriol ,

das problem war ja nur diese 3 Vokabeln die er nicht wusste wie wie geschrieben werden

Kommentar von SirRamic ,

Dann soll er halt akzeptieren, dass die drei Vokabeln nicht ganz richtig sind. Damit werden höchstens 1-2 Punkte abgezogen.

Wer abschreibt ist selbst Schuld.

Kommentar von SirRamic ,

Soll er gerne noch mal an der Uni probieren. Da kriegt er dann nicht nur eine 6, sondern darf unter Umständen in ganz Deutschland dieses Fach nie wieder studieren.

Kommentar von RETWONKED ,

Zu dem ersten Problem: Nur dabeigehabt oder genutzt ist egal, denn wenn er ihn nur benutzt hat gilt das als Täuschungsversuch (wird mit 6 benotet).

Antwort
von dermax35, 45

ja dürfen die aber ich finde es sche.. das sie ihn weiter schreiben lassen hat weil er sich noch mühe gegeben hat für nichts ..das war wohlmöglich ihre "strafe" und die 6 natürlich

Antwort
von tbcob, 52

Natürlich darf die das, wahrscheinlich hat sie ihm die Arbeit nicht genommen, damit er noch was zu tun hat.
Er hat aber trotzdem gespickt, was nicht erlaubt ist ;)

Antwort
von kasinho, 35

Ja klar darf sie das. Trotzdem kann sie dem Schüler doch die Möglichkeit einräumen sich doch etwas mit dem Stoff zu befassen.

Antwort
von silazio, 13

Darf sie, würde aber bei deiner Schilderung an seiner Stelle dennoch mit ihr darüber noch einmal "verhandeln".

Antwort
von UnitatoIsLife, 42

Täuschung  = 6 ja das darf sie mit Recht 

Antwort
von xxC3POxx, 24

is echt fies, aber die darf das. Außerdem kannst du bei solchen Fragen dir wirklich merken, das Lehrer alles dürfen, denn die einzige Möglichkeit wie die jemals etwas abbekommen, ist wenn die Schüler den Lehrer wirklich anzeigen und vor Gericht gehen und selbst dann ist der noch Beamter (genau so wie der Richter) und damit der wirklich schuldig gesprochen wird, muss der halt echt was schlimmes gemacht haben. Bei so Kleinigkeiten kann man sich beschweren, aber ändern wird es eh nichts also braucht man es auch nicht zu versuchen.

Antwort
von selman3417, 25

Da dein Freund geschummelt hat schon vieleicht war das sowas wie eine Strafe von deinen Lehrer

Antwort
von tigerlill, 27

Ja darf sie..weil er ja gespickt und erwischt worden ist..vorher wollte sie keine Unruhe bei der Arbeit erzielten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten