Frage von andreawash, 57

Werden Sanierungskosten vom Wert abgezogen, wenn wir das Haus erben und ich meine Schwester ausbezahlen muss?

Hallo alle zusammen ich brauch eure Hilfe mein Vater gehört das Haus meine Mutter hat lebenslanges Wohnrecht ich und meine schwester bekommen später das Haus laut Testament ich und mein Freund wohnen im 1 Stock der Vater möchte das wir das Haus später mal übernehmen wir wollen es nach und nach sanieren was somit ja den Wert steigert nun meine frage wird das was wir sanieren später vom geschätzten wert abgezogen wen wir die Schwester ausbezahlen müssen?

Antwort
von wfwbinder, 12

Ihr solltet das regeln, am besten mit einem Erbvertrag. Da könnt Ihr gleich festlegen, was später gezahlt werden muss.

Antwort
von hannes842, 32

Glaube ich nicht, weil im Moment ist es ja noch das Eigentum von eurem Vater. Enscheidend wird also der Wert des Hauses sein, wenn er stirbt und der Erbfall eintritt.

Antwort
von salamandertwo, 16

Naja wenn der Vater will, dass ihr das Haus übernimmt, dann hätte er das Testament anders formuliert...

Normalerweise ist es das Haus deines Vaters und der Zustand nach dem Ableben des Vaters, wird nach dem Wert des Hauses geguckt. Aber wenn deine Schwester drin Wohnen bleiben will, dann kann sie dass auch machen.

Kommentar von andreawash ,

Sie wohnt ja seit 1 Jahr nicht mehr hier und sie kommt auch nich wieder das wissen wir alle

Kommentar von salamandertwo ,

Kommt drauf an, was sie später entscheidet, ich denke mal, dass deinem Vater noch viele Jahre bleiben und es kann sich immer ändern, wenn sie nicht ausbezahlt werden will, dann habt ihr ein Problem und wenn doch dann ist es ja in eurem Sinne. Jedoch diese Entscheidung bleibt bei ihr.

Wie lange sie nicht mehr dort wohnt ist egal. Solange der Vater sie jedenfalls nicht enterbt, was ich aber nicht glaube :-) aber in dem Fall wäre das Haus deines und nur sie hätte nur auf einen Pflichtteil anspruch, dieser beinhaltet dann aber nicht dass Haus nur Gelderbe. und sie müsste drei Jahre schon enterbt sein, bis zum Todestag.

Antwort
von derhandkuss, 15

Ihr müsst die Schwester nach dem aktuellen Zeitwert des Hauses ausbezahlen. Wenn Ihr also bereits jetzt saniert / renoviert, erhöht Ihr damit (in der Regel) den Wert des Hauses. Und damit erhöht Ihr auch den Betrag, den Ihr der Schwester ausbezahlen müsst.

Wobei Ihr eventuell vorher ein anderes Problem bekommen könntet. Was ist, wenn der Vater (in einem hohen Maße) pflegebedürftig wird und in einer Pflegestation aufgenommen werden muss? Reicht dann seine Rente plus Leistungen aus der Pflegekasse nicht aus, muss das Haus verkauft werden. Denn es ist ja noch sein Eigentum und zählt zu seinem Vermögen!

Kommentar von andreawash ,

Das man damit den Wert steigert is klar nur die fragen wird es wieder abgerechnet wen ich eine Rechnung habe für die materialkosten und sanierungskosten 

Antwort
von Tronje2, 4

Antwort: Nein!

Die Regelung, die du da anführst, ist ziemlich unklar und kompliziert. Das führt später zu einem Familienstreit erster Klasse. Also schafft einfache und klare Regelungen. Alle sollten sich zusammensetzen und darüber reden.

Folgendes muss beachtet werden:

Ihr müsst den Wert des Hauses jetzt, im augenblicklichen Zustand, von einem vereidigten Bausachverständigen schätzen lassen. Damit ist dann eindeutig festgelegt, welchen Wert es z. Zt. hat. Wenn alle damit einverstanden sind könnt ihr renovieren.

Das hat aber den Nachteil, dass ihr das Haus noch nicht habt und es an andere Nacherben übergehen kann.

Will heissen: An die Nacherben der Schwester, wenn sie verheiratet ist und ggf. Kinder hat.

Dazu ein Beispiel aus dem tatsächlichen Leben: Ein junges Paar heiratet. Die Eltern der Braut übertragen der Braut ihr Haus. Das Paar fährt zu einer Weihnachstfeier und hat einen Verkehrsunfall. Die Braut stibt um 02.00h der Ehemann 10.00h.

Jetzt kommt die gesetzliche Erbfolge. Nach der Braut erbt der Mann. Nach dem Mann seine Eltern. Diese Eltern gehen hin und sagen den Eltern der Braut sie sollten aus dem Haus ausziehen, weil sie es verkaufen wollen.

Zum Glück hatten die Brauteltern ein "Rückübertragungsrecht" in den notariellen Papieren eintragen lassen. Sie haben also ihr Haus gerettet.

Mein dringender Rat ist:

Macht alles Notariell !!!!!!!!!

Der Notar kann euch beraten und ggf. vor Fallstricken warnen.

Du kannst das Haus schon jetzt haben. Dann bist du bei der Renovierung auf der sicheren Seite. Das Haus gehört, im Falle deiner Heirat, zum Anfangsvermögen, es kann bei einer Scheidung nicht zum Zugewinn dazu gerechnet werden!

Deine Eltern bekommen das lebenslange unentgeldliche Wohnrecht und das Recht auf Rückübertragung z. B. bei deiner Pleite, Geschäftsunfähigkeit usw.

Dann könnt ihr auch die Auszahlung deiner Schwester regeln.

Ihr müsst auch darüber reden was im Falle der Pflegebedürftigkeit deiner Eltern passieren soll. Denke daran, dass das Sozialamt, nach meinem Wissen, 10 Jahre nach einer Übertragung das Haus zurückfordern kann weil es die Pflege bezahlen muss.

Ich könnte jetzt noch weiteres anführen, das geht aber zu weit. MfG

Antwort
von kenibora, 17

Jeder Notar kann und gibt Dir Auskunft nach Vorlage aller nötigen Un terlagen! Hier kann es niemand!

Kommentar von andreawash ,

Ja das stimmt is aber auch ein bissen blöd wen ich mir die Unterlagen von meinen Eltern schnappe und damit zum Notar gehe

Antwort
von MancheAntwort, 13

ich hatte vor jahren das gleiche Problem....

der einzige weg war, erst die Geschwister auszuzahlen, bevor man Geld

und Arbeit reinsteckt, weil es nach dem Tod deines Vaters zu erbstreitig-

keiten kommen wird....

ERST alles beim Notar regeln, DANN anfangen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten