Frage von XKathi123aaa, 19

Sozialversichrungsfachangestellte?

Hallo :) Ich werde im September meine Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte beginnen. Deshalb hätte ich noch ein paar Fragen. Ich hoffe manche haben schon Erfahrungen damit. 1. Findet man in diesen Beruf leicht eine Arbeit und hat man mit dieser Ausbildung später auch eine Chance in einen "normalen" Büro zu arbeiten, wenn man nicht bei einer Krankenkasse bleiben will? 2. Und muss man in diesen Job auch Leute Versicherungen "andrehen" oder ist das bei einer Krankenkasse nicht so? 3. Hat man da viel Menschenkontakt? Und ist es oft schwierig wenn man Leuten ihre gewünschten Sachen nicht genehmigen kann? Wird man da auch mal beschimpft? 4. Wie steht es um die Weiterbildungsmöglichkeiten und dem Verdienst nach der Ausbildung? 5.Wie schwierig ist die Ausbildung und könnt ihr diese Arbeit empfehlen?

Vielen Dank schon mal für die Antworten und Erfahrungen:)

Antwort
von Apolon, 12

 2. Und muss man in diesen Job auch Leute Versicherungen "andrehen"

Auf diese Idee bin ich bisher noch nicht gekommen, dass man bei einer gesetzlichen Krankenkasse Leuten Versicherung andreht.

Mit solch einer Meinung, sollte man die Ausbildung erst gar nicht beginnen!

Wie wäre es denn für den Beruf einer Gärtnerin.  Man muss keine Leute beraten oder ihnen etwas verkaufen.

Nur kleine Blümchen pflanzen und ist stets auch noch in freier Natur.

Kommentar von XKathi123aaa ,

Ich wurde bei meinen Praktikum bei einer Krankenkasse sogar nach Adressen von jungen Freunden oder Bekannten gefragt damit sie bei diesen werben können wenn sie die Schule abgeschlossen haben. Außerdem habe ich auch schon von wem gehört das es nach seiner Ausbildung nurnoch zum Kundenwerben eingesetzt wurde. Ich würde allerdings viel lieber die Versichteten beraten

Kommentar von Apolon ,

 Ich wurde bei meinen Praktikum bei einer Krankenkasse sogar nach Adressen von jungen Freunden oder Bekannten gefragt

Um welche Krankenkasse handelt es sich denn ?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die GKV dich dazu verleitet, gegen das Bundesdatenschutzgesetz zu verstoßen!

Auf Hörensagen soll man nicht geben, da wird oft viel dazu gedichtet.

Natürlich kann jedes Unternehmen, Werbeanzeigen in der Presse schalten, oder per Werbeplakate darauf aufmerksam machen.

Aber z.B. von Haustür zu Haustür laufen, oder Leute anrufen um eine Mitgliedschaft zu verkaufen ist per Gesetz verboten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community