Frage von Infernokaiser, 73

sonderkündigungsrecht bei besondere Beitragsänderung?

Ich bin seit einigen Jahren bei der ADAC KFZ-Versicherung. Damals hatte ich eine Sondereinstufung als Fahranfänger und durch die Auto-Familienversicherung bekommen. Jetzt ist der Fall das die Familienversicherung durch den Wechsel eines Familienmitglieds zu einer anderen Versicherung wegfällt und meine Versicherung sich dadurch erhöht. Zum Nachteil ist auch das ich nicht normal Kündigen konnte, weil heute erst nach mehrmaligen Anfrage geklärt wurde, welche reale SF-Klasse ich tatsächlichen besitze. Wechseln will ich aufjedenfall, weil die ADAC Autoversicherung nicht mehr die günstigste Versicherung mehr ist (zumindest bei mir, bei der realen SF-Klasse gibt es günstigere Anbieter als meine jetztige Versicherung mit Sondereinstufung). Jetzt ist meine Frage ob ich ein Sonderkündigungsrecht wegen der Beitragserhöhung habe oder nicht, weil der Familienversicherungsrabatt wegfällt?

Antwort
von MoechteAWissen, 40

Hallo Infernokauser,

aus den genannten Gründen entsteht Ihnen KEIN
SONDERKÜNDIGUNGSRECHT!

ABER…

Vielleicht gibt es doch noch eine Möglichkeit für Sie, aus
dem Vertrag auszusteigen.

Sofern die Hauptfälligkeit des Vertrages der 01.01. ist, auf Ihrer Beitragsrechnung als Datum nur der Monat November  eingedruckt ist und
der Versicherer die Prämie angepasst hat, dann verlängert sich Ihr
Sonderkündigungsrecht und Sie können noch bis zu dem 31.12.2015 kündigen.

Viel Glück

Antwort
von schleudermaxe, 35

Aber die waren doch noch nie günstig, viele vergessen zudem den Mitgliedsbeitrag hinzuzurechnen. Da gibt es aber haufenweise Alternativen, höre ich jedenfalls immer.

Und wenn ein ZF wegfällt, wird ja trotzdem der Vergleich auf der Rechnung erscheinen und da ja die Beiräge bei denen nach oben gehen, dürfte ein Sonderkündigungsrecht bestehen. Viel Glück. Meine ändert die Sondereinstufung zudem nur in den ersten beiden Jahren und erst später bei einem Versichererwechsel. Also auch wieder ein Grund, nie bei denen abzuschließen!

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 39

Wenn die Sondereinstufung wegfällt und du den normalen Tarifbeitrag zahlen musst, ist das ja keine Prämienerhöhung durch den Versicherer. Das ergibt dann kein außerordentliches Kündigungsrecht.

Antwort
von catchan, 44

Das ist keine Beitragserhöhung, sondern eine Änderung der Daten.

Wenn ADAC jedoch kundenfreundlich ist, können sie deiner Kündigung dennoch nachkommen. In der Regel wird das auch so gemacht.

Zum Nachteil ist auch das ich nicht normal Kündigen konnte, weil heute
erst nach mehrmaligen Anfrage geklärt wurde, welche reale SF-Klasse ich
tatsächlichen besitze.

Zum Nachteil ist auch das ich nicht normal Kündigen konnte, weil heute
erst nach mehrmaligen Anfrage geklärt wurde, welche reale SF-Klasse ich
tatsächlichen besitze.

Das Kündigungsrecht wird davon eigentlich nicht berührt. Das Erfragen der SF-Klassen sollte eigentlich auch nur ein Anruf sein. Was da bis zum 22.12. dauert ist fraglich.

Wenn du die Versicherung zum 01.01. kündigst, musst du darauf achten, dass der Antrag bei der neuen Gesellschaft bis dahin bearbeitet ist. Immerhin muss diese der Zulassungsstelle mitteilen, dass du versichert bist.

Antwort
von kenibora, 37

Alle Kfz.-Versicherungen erhöhen zum neuen Jahr die/ihre Prämien. Auch Du hast somit eine Sonderkündigungsrecht. Erkundige Dich. Aber eine billige Versicherung ist nicht unbedingt die günstigste.... Musst überall das Kleingedruckte lesen oder Dich beraten lassen

Antwort
von Nemesis900, 37

Nein, das ist ja keine Beitragerhöhung sondern es fällt nur der Rabatt weg den du die ganze Zeit hattest.

Antwort
von rallytour2008, 26

Hallo Infernokaiser

Hier mal kleine Vorabinfos.

Das Sonderkündigungsrecht gibt es nicht.

Das hat einen ganz einfachen Grund.Nimmst Du in deinem Fall das

Sonderkündigungsrecht war wird das Recht auf alle Versicherungen

ausgedehnt.Also auch auf Lebensversicherungen die der Altersversorgung

dienen.Was jedem wohl klar sein dürfte ist,dass es sich hierbei um eine

Absurdität handelt.

Was Du machen kannst ist einen Versicherungskaufmann/Frau deines

Vertrauens aufsuchen das der/die das regeln.

Gruß Ralf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community