Frage von 000sickness, 165

Sohn will mit 16 ausziehen?

Hallo ich habe ein Problem mein 16 jähriger sohn will ausziehen ich habe nur das Argument du bist zu unreif und zu jung er hingegen hat deutlich triftriegere Gründe und auch gute ideen ich brauch Hilfe ich finde er ist zu jung um auszuziehen das Geld wäre nicht das Problem und geschweige ich will ihn ja auch nicht anlügen ich brauch Argument seine Argumente sind zumbeispiel (ich lebe dann doch nur 15 Minuten von euch entfernt, ich werde dafür mehr an reife gewinnen ,oder ,es ist einfacher zu schule zu gehen da Sie sehr viel näher dann wäre ,es würde ein besseres Verhältnis zwischen uns herrschen ,ich bin minderjähriges du kannst mir sofort den Mietvertrag kündigen,) er sagte zum Beispiel kommt( einmal in der Woche und wenn man ihr seht dass funktioniert nicht dann lassen wir das wieder sein, ihr könnt mich immer besuchen nur lässt mir meinen freiraum)

Antwort
von blackforestlady, 51

Solange er abhängig ist von Mamas Geld sollte er auf jeden Fall zu Hause wohnen bleiben.Wenn er eine Ausbildung anfängt und sein eigenes Geld verdient, dann kann er gehen. Aber mit sechszehn ist er zu jung, dass reicht schon als Argument aus. Das dadurch der Weg zur Schule kürzer ist, ist Faulheit. Bei einer Ausbildung, muss er auch weiter weg, also sind die Argumente Deines Sohnes nicht hieb und stichfest. Da muss er schon mit ganz anderen Argumenten kommen.

Kommentar von 000sickness ,

Leider ist es so das mein sohn auch trotz des kürzten Weges ein extrabus den wir neben muss da die bis Verbindung ernorm schlecht ist

Kommentar von 000sickness ,

Ps den müssen wir auch bezahlen

Antwort
von implying, 71

stichhaltige argumente kann man nur liefern wenn man die betreffenden personen besser kennt.. so wären das nur unterstellungen die er im handumdrehen wieder entkräften könnte ^^

ich habe eine bekannte, die ist auch mit 16 zuhause ausgezogen und bekam von ihren eltern im einverständnis eine kleine wohnung bezahlt. sogar etwas weiter weg. rechtlich ist das kein problem. und naja, in ihrem fall zu mindest hat es tatsächlich das verhältnis zu den eltern beruhigt und sie kam auch ziemlich gut alleine klar.

ich finde daher, wenn das geld keine rolle spielt ist es einen versuch wert. gib ihm doch die chance früher erwachsen zu werden, wenn er das möchte. vielleicht hilft es ihm auch für die zukunft, wer weiß. und wenn es doch schief geht hast du ihn auch schnell wieder eingefangen ^^

Antwort
von MissRatlos1988, 53

Ich bin ausgezogen da war ich 17. Und es hat mir nichts geschadet. Ich hab auch viel Mist gebaut aber durch die Selbstständigkeit bin ich schnell reifer geworden. Du könntest deinem Sohn anfangs tatkräftig zur Seite stehen, er wird es schon schaffen.

Oder ihr vereinbart erst mal dass er zb an jedem zweiten tag bei euch zu hause den Haushalt schmeißt, um mal zu schauen wie so was läuft mit waschen putzen und einkaufen. Wenn das nach drei Monaten oder so klappt dann könnt ihr nach ner Wohnung schauen.

Vertrau ihm. Notfalls kann er immer wieder nach hause kommen, oder?

Antwort
von dandy100, 39

Wenn er unbedingt mehr Freiraum haben will, dann kann man diesen ja vielleicht auch zu Hause schaffen - da würde ich versuchen an Deiner Stelle einen Kompromiss zu finden; das wäre auch ein gutes Erziehungziel, denn Kompromisse muss man im Leben fast immer schließen.

Das Argument, er sei noch zu jung und unreif, zieht bei einem 16igen natürlich nicht, der in die Welt losstürmen will und beweisen, dass er alles alleine stemmen kann. Da er aber nun mal minderjährig ist, bis Du im vollem Umfang für ihn verantwortlich und wenn Du Bedenken hast, würde ich das nicht erlauben, da gibts nicht viel zu diskutieren.

Mache ihm klar, dass eine Selbsständigkeit mit vielen Pflichten verbunden ist und dass das Alleineleben neben der Schule eine große Belastung ist, denn dann muss man sich um alles selber kümmern bzw. ständig hin-und her pendeln für Essen, Wäsche usw. Das alles ist viel mehr eine Belastung als die große Freiheit, von der er träumt. Während Schule und Ausbildung noch zu Hause zu wohnen, hält einem eben auch in vielerlei Hinsicht den Rücken frei, mache ihm das mal klar

Besser wäre es, gemeinsam zu besprechen, was sich in seinem Leben zu Hause verändern könnte, damit er mehr Freiraum hat und in zwei Jahren ist er volljährig und kann machen, was er will.



Antwort
von Garfield0001, 70

Ganz einfach: da er minderjährig ist kann er keine Verträge abschließen - und du wirst keinen Mietvertrag abschließen.  Auch hast du als "Eltern" das Aufenthaltsbestimmungsrecht und hast festgelegt dass er in eurer Wohnung wohnen wird. 

Punkt :-)

PS: ich hoffe,  ihr kommt bald wieder gut miteinander klar

Kommentar von 000sickness ,

Allerdings mit enverstandnis der eltern darfst du ausziehen

Kommentar von Garfield0001 ,

Klar. Mit Einverständnis. Aber es klingt nicht danach. 

Ach ja: Einverständnis der Eltern - was sagt der andere Elternteil dazu?  :-)

Kommentar von 000sickness ,

Also das wollen wir ja besprechen die sind beide unentschlossen

Antwort
von DustFireSky, 50

Gut, mit 16 ist es vielleicht schon etwas früh, aber da die Argumente für mich schon sehr reif klingen ist es doch einen Versuch Wert.

Außerdem, wäre es Dir lieber er würde mit 30 noch bei Euch wohnen ? Es gibt leider viel zu viele, die gar nicht mehr ausziehen wollen und dein Sohn hat schon recht, das man an Herausforderungen wächst. Das ist das was denen mit 30 noch bei Mami wohnen fehlt :D

Ich war auch mit 18 ausgezogen und geschadet hat es nicht. Man lernt soviel mehr, alleine schon deshalb, weil man mit Dingen konfrontiert wird, die man vorher nicht kannte und deren Probleme es zu lösen gilt.

Das mit dem Schlüssel ist aber wirklich eine gute Idee. So kannst du schon mal nach dem rechten sehen. Und wenn er 18 ist gibst du diesen entweder ab oder du darfst ihn behalten, wenn er das will. Alles wird gut :P

Antwort
von vikodin, 50

da er noch nicht volljährig ist hast du das aufenthaltsbestimmungsrecht oder wie des genau heißt... zum heranreifen gehört auch sich an pflichten zu halten auch wenn sie einem nicht passen... andererseits muss ich auch dazu sagen, dass ich auch mit 16 unter der woche 120km weg von daheim gewohnt habe... des war ausbildungsbedingt... geschadet hat es nicht... und überlege einmal wenn er bereits solch gute argumente bringt bei denen du um hilfe bittest, dann kann der junge ja gar nicht so unreif sein?!?! hockt euch als familie nochmals hin und besprecht das gemeinsam... Warum will er ausziehen? Seid ihr vll zu streng? zu viele regeln und einschränkungen? sprecht mit ihm ab was ihm nicht passt... und wenn er auszieht dann sollte seine schmutzwäsche und seine nahrungsversorgung mit ihm ausziehen... alle rechte und pflichten... nicht nur die schockstückchen! Viel erfolg!

Antwort
von kaufi, 29

Vielleicht bedrängst du deinen Sohn zu sehr. Ich meine, sieh dir doch dein hektisches Geschreibe an.......kein Punkt und kein Ende.

Entweder bist du der Sohn ........oder du bist eine Person ,welche auch ohne Punkt den Sohnemann bezierzt.......und daher wählt der Sohn die Flucht....

Kommentar von 000sickness ,

Es ist sein bisschen schwieriger ich schreibe hier auf meinem Handy und bin nicht sehr geüpt in Handy schreiben ich bin zunächst auch kein muttersprachler in deutsch

Antwort
von Healzlolrofl, 56

Wenn Du das nicht möchtest, dann heisst es einfach "Nein." - bei mir würde es bei meiner Tochter keine Diskussion geben. Wegen 15 Minuten früher in der Schule sein... drauf gesch... .

Kommentar von 000sickness ,

Totall dagegen bin ich nicht und mit den 15 Minuten ist es so eine Sache wir bezahlen ein kleinen bis damit er wirklich auch hinkommt den die bis Verbindung ist ernorm schlecht

Kommentar von brennspiritus ,

"keine diskussion" mit 16? Da machst du dir das zu einfach.

Antwort
von brennspiritus, 69

Ein schwerer Schritt, die Kinder loszulassen.

Es klingt sehr vernünftig, dein Text klingt auch so als würdest du ihm das eigentlich zutrauen.

Dann vertrau ihm (ich weiß, es ist schwer) und handel für dich Bedingungen aus wie einen eigenen Hausschlüssel, den du zu jeder Zeit nutzen kannst.

Kommentar von 000sickness ,

Komisch ich habe Fragen von jugendlichen gesehen die wären exact gleich nur da war es nie ernst genommen von Leuten aber Danke für die antwort

Kommentar von Fortuna1234 ,

Das stimmt so nicht. Meistens wollen die dann ausziehen und alles von Steuergelder bezahlt bekommen. Das ist hier anders.

Antwort
von robi187, 37

hastr du dir mal gedanken gemacht wie eine gute ablösung vollzogen werden soll?

wenn dir das klar ist dann frage dies deinen sohn auch? er muss dann die wäsche selbst waschen?

wenn ihr über die ablösung jeder für sich klar sind, dann würde ich eine neutrale coach oder sozialbertung als 3 person mir suchen, der dieses gespräch gut leiten kann. z.b familenberatung.

dann wird wohl das beste ergebis heraus kommen.

die eltern können auch rat holen bei:

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php?id=/de/index/Elterntelefon.htm

Antwort
von Allyluna, 46

Hm, also ich finde seine Argumente schon überzeugend.

Wenn Du es Dir finanziell leisten kannst und es ihm prinzipiell zutraust - was spricht denn aus Deiner Sicht WIRKLICH dagegen? Außer eben, dass er aus Deiner Sicht zu jung und unreif ist? Manche (auf dem Papier) Erwachsenen klingen nicht so überzeugt von sich, wie Dein Sohn.

Antwort
von Fortuna1234, 69

Ihc schätze ja eher, dass du der Sohn bist ;) Aber dann antworte ich dir eben als Elternteil ;)

Du kannst es ihm erlauben und du musst ihn dann finanzieren. Du hast die Fürsorgepflicht und wenn du denkst er ist zu unreif, dann ist das dein gutes Recht als Elternteil.

Ansonsten finde ich es schwierig 16jährige auswärts zu finanzieren, ohne dass sie selbst nur einen Cent dafür aufbringen müssen. Man muss Kindern auch beibringen, was das Leben kostet.

Er hat meiner Meinung nach keine wirklich gute Gründe.

Die Entscheidung liegt aber bei den Eltern. Ein 16jähriger will immer Freiraum, Freiheiten, keine Regeln und jeder würde es lieben auswärts zu wohnen. Die meisten können damit aber nicht umgehen. Er ist minderjährig, du wirst also den Kopf hinhalten müssen, wenn er sich daneben benimmt. Und mir wäre das zu heiß als Elternteil, wenn man Bedenken wegen der Reife hat.

Ansonsten ist es einfach eine Entscheidung, die richtig oder falsch sein kann.

ps: Kinder denken immer, die Finanzierung wäre kein Problem. Das ist solange kein Problem, wie es die Eltern erarbeiten müssen.

Kommentar von 000sickness ,

Aber dass ist es ja eben er steuert Geld dazu und als 16jähriger welche Argumente verlangst du bitte schön er finde ich hat bessere Argumente als weil er sich nicht hinter seine Rolle als Jugendlicher versteckt mein Argument ist doch nur du bist zu unreif ps.ich bin nicht der sohn

Kommentar von Fortuna1234 ,

Das Argument er ist nur 15 Minuten entfernt und dann, dass es zur Schule leichter ist ist ein Gegensatz. Er muss nicht ausziehen aufgrund der Entfernung.

Wenn du denkst er ust unreif, würde ich es erstmal probieren. Kann er kochen, waschen, putzen? Bist du bereit den Mietvertrag zu unterschreiben und für alle rechtlichen Konsequenzen den Kopf hinzuhalten?

Erwachsen und reif kann man auch daheim werden. Wer sich daheim bedienen lässt, nicht kocht, nichts finanziell beisteuert, nicht wäscht oder putzt - der bekommt es im eigenen Haushalt auch nicht wirklich hin. Macht er das denn im Haushalt? Oder hockt er auf dem Sofa und ruft "Mama, was gibts zum Essen?"

Ich weiß ja nicht, wie reif er ist oder warum du denkst er wäre zu unreif. Mit 16 ist man noch sehr formbar. Falsche Freunde, falsche Prioritäten, abends weggehen, zu spät nach hause... und dann passiert was und man ist als Elternteil mit schuld. Ich verstehe die Bedenken. Es muss nicht sein, er möchte einfach nur. Und dass er möchte ist in dem Alter klar. ich könnte mir das als Mutter nicht entschuldigen, wenn wirklich was passiert und ich meinen Instinkten als Mutter nicht vertraut hätte.

Daheim hat man noch wenigstens etwas die Augen auf die Kinder und erst ab 18 sind sie auch rechtlich erwachsen. Ich finde mit 18 kann er machen, was er will. Mit 16 hast du noch das letzte Wort.
Und deine Frage zeigt komplette Verunsicherung ("du hättest keine guten Gründe")., Dein Sohn kann das auch ausnutzen.

Ich fände in dieser Situation nicht, dass ein guter Grund vorliegt. Es ist aber auch nicht mein Kind.

Kommentar von 000sickness ,

Ja klar kann er das aber ganz erlich meine Unsicherheit zeigt auch das ich mich erst verunsichern lasse das heißt das seine Argument woll doch nicht so schlecht sind 

Kommentar von Fortuna1234 ,

Das weiß ich nicht. Du kannst auch nur ein schwacher Mensch sein oder eben ein 16jähriger Junge, der nicht weiß wie er so ein Text schreiben soll. Ist vieles möglich ;)

Kommentar von 000sickness ,

Eigentlich macht er schon viel im Haushalt 

Kommentar von Healzlolrofl ,

Haha... ganz ehrlich, das hatte ich mir auch gedacht :D

Kommentar von 000sickness ,

Du bist doch garnicht Elternteil in deinen letzten Beitrag steht du wärst unverheiratet und kinderlos

Antwort
von ReckerM82, 57

Das ist schon Jung aber wenn er will lass ihn
Er wird merken wie es ist alleine alles selbstständig zu machen dann bereut er es und kommt zurück :D

Antwort
von 000sickness, 14

Danke für alle Antworten es reicht jetzt ich werde jetzt mit meinem sohn drüber entscheiden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten