Frage von Skippy11, 80

"Sofortüberweisung" auch nur mit TAN-Generator möglich?

Hallo,

Ich möchte in einem Onlineshop etwas bestellen und die schnellste Bezahlmöglichkeit ist dort nur die "Sofortüberweisung". Als zweitschnellste Methode folgt die normale Banküberweisung (online oder per Papier).

Auf der offiziellen Sofortüberweisung-Website zeigt eine Video, wie solch eine Bezahlung getätigt wird. Dabei wird aber gezeigt, dass man neben einer TAN auch eine PIN eintragen muss. So eine habe ich aber nicht mehr, da ich für's normale Onlinebanking nur noch eine TAN benötige und diese generiere ich immer mit einem TAN-Generator. Und die TAN selbst kann man bei einem Sofortüberweisungsvorgang auch nicht direkt dort auf der Seite generieren, da dort nicht - wie auf einer Bank-Website - die schwarzen Balken flimmern, an die man den Generator halten muss.

Kann man aber vielleicht trotzdem irgendwie per "Sofortüberweisung" bezahlen, wenn man nur einen TAN-Generator hat? (Siehe Beispielbild.) Gibt's da vielleicht doch eine Möglichkeit, die ich nur noch nicht entdeckt habe?

Danke und Grüße an alle.

Antwort
von valvaris, 59

Sofortüberweisung ist ein Dienst, der mit deiner Bank zusammenarbeitet.

Die nehmen deine Logindaten, machen ne Anfrage bei der Bank und kriegen dann sofort eine Bestätigung oder auch eine Absage, ob die Überweisung erledigt ist.

Je nachdem, wie du beim Onlinebanking deine Tan eingibst (Handy, Generator, Papiertan....) kriegst du eigentlich die gleiche Abfrage auch bei Sofortüberweisung, da die das ja nur an dich weitergeben.

Wenn die dann ne positive Rückmeldung kriegen, dann gilt dein Einkauf als Sofort bezahlt. Das ist der Unterschied zur "Normalen" Überweisung... Die Strecken dir das Geld vor, bis die Überweisung bei denen aufm Konto ist.

Sonst bleib alles gleich.

Übrigens fast das gleiche wie Giropay oder sowas, die auf gleiche Weise arbeiten oder auch Vorstreceken und dann von deinem Konto per Lastschrift abbuchen.

Sollte es wirklich nicht gehen, weil die flimmernden Kästchen nicht kommen, dann wende dich mal an den support.

Ich persöhnlich empfehle übrigens eigentlich den mTan - also die Handy-Variante... Damit bekommst du bei jeder Änderung am Konto erstens ne SMS mit dem Tan (1 Std. gültig) und du merkst sofort, wenn an deinem Konto einer was will, was ihn nichts angeht.

Kommentar von Skippy11 ,

Hat alles super geklappt, danke. :)
Erst stand ich mal kurz auf dem Schlauch, als nach der PIN und dem VR-NetKey (bin bei Raiffeisen) gefragt wurde, aber dann fiel mir ein, dass das ja, so wie du auch geschrieben hast, die normalen Login-Daten für's Onlinebanking sind.

Für alle, die noch mehr wissen möchten:
Zu Beginn wurde erst nach der Bankleitzahl/der BIC meiner Bank gefragt.
Dann kamen die Fragen nach dem VR-NetKey / Alias und der PIN.
Anschließend wurde gefragt, welches TAN-Verfahren ich benutzen möchte, ob es "Smart-TAN plus optisch" oder "Smart-TAN plus manuell" sein soll. "Manuell" ist, wenn man die Zahlen per Hand irgendwo abtippt und "optisch" ist für den TAN-Generator, wobei dann die flackernden Balken erscheinen. Bei letzterem hält man, genauso wie beim Onlinebanking auch, den Generator an die Balken, bekommt dann die TAN übermittelt und tippt diese danach ins dafür vorgesehene Eingabefeld ein.
Dann noch auf "Bestätigen" oder "Absenden" klicken und fertig ist alles.
Am Schluss erhält man zur Bestätigung noch eine Zusammenfassung der Überweisung. Da konnte ich vorher auch markieren, dass ich diese zusätzlich per E-Mail zugeschickt bekommen möchte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community