Frage von FinanzGenius34, 250

Sind die Leute die jeden Tag arbeiten gehen eigentlich krank?

die Überschrift klingt asozial ich weiß.ich will nicht arbeiten. wenn ich morgens die Leute in ihren Arbeitsklamotten zur Arbeit fahren sehe und daran denke das ich jetzt bald auch so etwas machen werde dann würde ich am liebsten nicht mehr leben.das ist jetzt nicht aus Faulheit ich wies selber nicht warum das so ist aber ich will einfach nicht arbeiten.eine Büro Arbeit könnte ich ausführen aber das ist mit meinen schlechten Hauptschulabschluss unmöglich.klingt zwar alles asozial aber ich bin nicht faul.ich weiß selber nicht warum mich allein schon der Gedanke total lebensmüde macht.

Antwort
von LiselotteHerz, 159

Die anderen haben ganz bestimmt auch keine Lust zu arbeiten, aber von irgendwas muss man schließlich leben.

Wenn Du erstmal angefangen hast, zu arbeiten gewöhnst Du Dich dran. Da denkst Du morgens gar nicht mehr drüber nach, wird zur selbstverständlichen Routine.

Geh doch mal zum Jobcenter und informiere Dich, was für Dich so in Frage käme. Damit meine ich jetzt keinen Job, sondern eine richtige Ausbildung. Auch Schüler mit Hauptschulabschluß haben diese Möglichkeit.

Wenn wir alle nur zuhause sitzen würden, wer soll denn da die Steuern aufbringen, womit wir die Hartz4-Empfänger unterstützen? Von der Rente mal ganz abgesehen. lg Lilo

Antwort
von pingu72, 100

Weil du es nicht gewohnt bist. Wenn du (hoffentlich!) bald anfängst zu arbeiten wirst du merken, dass ein Leben mit geregeltem Tagesablauf und dein durch Arbeit verdientes Geld wertvoller ist, als vom Staat zu Leben und den Tag zu vergammeln....

Antwort
von faiblesse, 101

Also ich würde vermutlich depressiv werden, wenn ich nur zu Hause sitzen würde.
Wenn ich im Urlaub zu Hause bin (also nicht wegfahre), dann muss ich mich irgendwann auch immer bewegen.

Ich hasse zwar das frühe aufstehen, aber ansonsten gehe ich meist gern zur Arbeit.

Warum versuchst du nicht einen besseren Abschluss zu erlangen?

Wenn du ins Büro möchtest, erkundige dich doch mal ob du zB auf die höhere Handelsschule für Wirtschaft und Verwaltung gehen kannst.
Das ist eine super Vorbereitung für Ausbildungen im kaufmännischen Bereich.
Da hast du evtl sogar Vorteile beim bewerben.

Finde raus, was du gerne machen möchtest.

Wenn ich nen Job machen müsste, den ich nicht mag, wär ich auch unmotiviert.

Jetzt hast du es noch in der Hand!

Antwort
von wfwbinder, 55

Dann wirst Du Dich eben nochmal auf den Hosenboden setzen udn noch mehr lernen müssen.

Ich bin 1969 auch mit der Hauptschule fertig geworden. Dann Handelsschule, dann Lhere, dann einige Jahre arbeiten, Hochschulreife nachgemacht, 1. Studium, gearbeitet, 2. Studium. Heute nehme ich nur noch Aufträge an, die mich interessieren. 

Gibt es nichts was mich interessiert, gebe ich eben Antworten bei "gutefrage.net" bis wieder ein Auftrag droht, der Spaß machen könnte.

Also erzähle mir nicht, mit Hauptschule kann man nichts werden.

Antwort
von ChristianLE, 62

klingt zwar alles asozial aber ich bin nicht faul

Per Definition wärst Du asozial, da Du aufgrund von Leistungsbezügen durch das Jobcenter der Gemeinschaft schadest.

Grundsätzlich soll es Menschen geben, die schlicht und einfach nicht arbeiten wollen.

Ich persönlich möchte mir ein schönes Leben machen (Urlaub, Auto, etc.), was aber nur funktioniert, wenn ich dafür arbeite.

Antwort
von Interesierter, 65

Nein, genau das Gegenteil ist der Fall!

Jeder, der arbeiten geht und seinen Lebensunterhalt sowie einen Beitrag zu unserem Gemeinwesen bestreitet, ist alles andere als krank. Jeder Einzelne hat meine Hochachtung, da er Verantwortung übernimmt.

Krank sind die Leute, die es aus Faulheit nicht schaffen, ihren Hintern in Bewegung zu bringen.

Leute wie du sind dafür verantwortlich, dass viele Hartz IV Empfänger als faul und arbeitsunwillig angesehen werden.

Antwort
von Siraaa, 51

Wohl kaum, solange sie nicht gerade die Extremversion "Workaholic" sind, die darüber das gesamte Privatleben vergessen.

Ich bin seit Monaten krankgeschrieben und glaub mir, ich würde was dafür geben, wenn ich gesund wäre und ganz normal arbeiten könnte. Ich finde es sau langweilig zu Hause rumzusitzen.

Natürlich hatte ich auch mal Tage, wo ich absolut keine Lust auf Arbeit hatte (ich denke das hat jeder Mal) aber summa summarum macht mir Arbeit tatsächlich Spaß.

Wenn ich mir schon anschaue, was nachmittags im Fernsehen kommt.... jeminee. 

Außerdem bringt es auch eine gewisse Anerkennung, nicht notwendig weil man besonders gut ist oder weil man einen ganz speziellen Job hat. Aber Arbeiten bringt soziale Anerkennung.

Und unmöglich ist schonmal gar nix. In meiner ersten Ausbildung waren 50% Hauptschüler, 1 oder 2 hatten gar keinen Abschluss... und trotzdem haben sie es geschafft.

Im Büro dürften die Chancen sogar oft schlechter stehen, weil man hier mit einem schlechten Hauptschulabschluss oft weniger Chancen hat. (es geht ja nicht nur drum irgendwas auf dem Computer zu tippen). Aber im Handwerk sind die Chancen auf mit einem schlechten Hauptschulabschluss oft nicht schlecht, solang man in der Praxis gut ist. (gewisse Fertigkeiten sind natürlich Pflicht)

Antwort
von PoisonArrow, 67

hm,....

in meinen Augen ist es viel kranker, als Arbeitender solchen Menschen, die arbeiten könnten, aber es nicht wollen, ein angenehmes Leben zu finanzieren!

Es verbietet Dir niemand, Dich weiterzubilden und zu qualifizieren, um an andere Jobs heranzukommen. Wer sich einfach nur hinsetzt, die Hände in den Schoß legt und darauf wartet, dass eine gute Fee eine coole Beschäftigung vom Himmel schmeißt - der ist in meinen Augen faul. Auch, wenn er es anders formuliert und sich eine Ausrede bastelt.

Runter vom Sofa, mach was aus Dir!

Grüße, ----->

Antwort
von suziesext04, 33

"mit meinen schlechten Hauptschulabschluss unmöglich"

warum ist er denn so schlecht, ey? Haste damals auch gedacht, jeden Tag zur Schule gehn, das ist echt krank? Biste vielleicht irgendwie arg faul, oder was ist los mit dir?

Gibtn Zusammenhang von was gründlich Lernen und das dann als Beruf machen. Wennde nüscht lernst, kannste nüscht und keener will dich haben, als Arbeitskraft. Denn haste dein Leben lang ne sitzende Laufbahn, uffn Wartebänkchen im Jobcenter, neben all die andern, die nüscht können.

Wenn de dir n Job suchst, der dir Spass macht, dann musste doch den Arbeitsgeber überzeugen, dass du genau der bist den er braucht.

Du must echt besser sein und dich mehr plagen, bei ner Dauerarbeitslosigkeit von Millionen Leute, und nächstens werden die paar Hiwi-Jobs, die für Deutsche noch da waren, dann von Analfabeten aus Pakistan oder Kurdistan fürn 1,60.- die Stunde getan.

Meensch, mach doch was aus dir, ey

Antwort
von Schnoofy, 25

Krank sicherlich nicht.

Sondern es hat sich bei diesen leuten die erkenntnis durchgesetzt, dass das Leben aus einem ständigen Leben und Geben besteht oder anders formuliert wer erwartet, sich etwas leisten zu können muss auchg bereit sein etwas dafür zu tun.

Eigentlich doch ganz einfach und logisch.

Antwort
von WhoozzleBoo, 86

Sorry, dass muss ich jetzt so sagen muss... aber du schreibst mehrmal selbst dass es sich asozial anhört, und genau das ist es auch. Menschen müssen arbeiten, um zu überleben. Zumindest theoretisch. Und die, die kein Bock drauf haben, lassen quasi für sich arbeiten. Wenn alle so denken würden wie du, dann würde ja GAR NICHTS funktionieren. Keine Wirtschaft, keine Regierung, keiner der dir Arbeitslosengeld zahlen könnte...

Ich könnte mir z.B. nicht vorstellen, NICHT zu arbeiten. Den ganzen Tag zuhause rumsitzen? Nein danke.

Kommentar von tanjacoco ,

"Schön vom Amt leben" ist sein Motto :)

Kommentar von Familiengerd ,

Von welcher Aussage willst Du diese (unberechtigte) Unterstellung denn wohl ableiten?!?!

Kommentar von Socat5 ,

Er hat doch nichts davon geschrieben, dass er nicht vorhat, arbeiten zu gehen. Er weiß selbst, dass man das nun mal muss, fragt sich nur, warum der Unwille sooo groß ist. Dass andere auch keine Lust haben, wird ihm wohl klar sein. Deine Antwort ist nicht hilfreich, immer gleich drauflosdreschen -.-

Kommentar von WhoozzleBoo ,

Ja du hast ja Recht. Ich geb zu, ich hab natürlich auch nicht immer Lust zur Arbeit, geht wahrscheinlich jedem so. Aber trotzdem weiß ich, dass es notwendig ist, und mir würde etwas fehlen, wenn ich nicht arbeiten würde. Solange man sich bemüht, aber keinen Job findet, oder gesundheitlich nicht arbeiten kann, habe ich da volles Verständnis für. Aber wenn man einfach aus Faulheit zuhause rumhängt und sich vom Staat bezahlen lässt, und andere Arbeitende Leute als "krank" bezeichnet, hört bei mir das Verständnis auf.

Antwort
von bauernlump, 4

Arbeiten macht spaß. Macht das aufjedenfall. Mit deinem abschluss kanste ja eh nicht mehr viel reißen. Aber das ist garnicht schlimm weil die meisten jobs garnicht mehr brauchen. 1,400 Im monat bekommste da noch raus ist zwar nicht die welt aber bei einem schlechten Hauptschluss geht das wohl noch. Viel Spaß aufem Bau du Hauptgericht

Antwort
von Kamatoro, 23

Die Leute sind eher normal würde ich sagen 😂

Antwort
von dertommy2010, 26

Hallo

was soll man darauf sagen, Arbeiten gehört zum Leben dazu um sich weiter zu entwickeln und Arbeite kann auch Spaß machen glaub mir. Falls du das im Moment anderes siehst wird sich das mit der Zeit anderen bei einem früher beim anderen später. 

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 48

Einer Arbeit nachgehen,ist die Grundvoraussetzung zum Geldverdienen

Kommentar von PoisonArrow ,

Das ist zwar so gesehen richtig, aber ich glaube manche Leute nehmen auch Geld, ohne es verdient zu haben....

Antwort
von MobyDickDarm, 51

Also immer Zuhause zu bleiben das verblödet enorm ,auch  tragen unsere Mittagsprogramme ihren Teil dazu.

Such Dir Arbeit das Dir Spass macht .

Antwort
von Nikchu, 54

Was genau ist denn jetzt deine Frage? Ob die Menschen krank sind, weil sie jeden Tag arbeiten? Nein, sind sie nicht. Sie gehen arbeiten, um Geld zu verdienen und sich (und ihre Familie) zu versorgen, ohne dem Staat auf der Tasche zu leben.

Es soll auch Menschen geben, denen es Spaß macht, etwas in ihrem Leben zu tun und nicht jeden Tag zu Hause zu hocken. Genau so wie es Menschen gibt, die wie du, keine Lust auf Arbeiten haben.

Antwort
von BrokerJohny, 7

Würdest du es bitte unterlassen mir deine komischen Internetseiten über den Chat hier zu schicken.

Antwort
von BrokerJohny, 9

Noch einer mehr der auf meine Kosten leben will denn.

Zum Glück bin ich bald aus Deutschland weg.

Sozial hin Sozial her da bin ich lieber auch Asozial und sehe zu das ich möglichst viel von MEINEM erarbeiten Geld behalten kann. Ganze depresive Psychologische getue nervt. Genauso wie das Neue Volkshobby Burnout. Was wollt ihr nur noch Freitags Arbeiten von 10.00 - 12.00 und davon noch die Hälfte ein auf Krank machen wegen irgendwelche Depresion oder weil die Arbeit zu schwer ist.

Würde ja noch gerne ganz andere Sachen schreiben aber dann bekommste hier ja sofort ne Verwarnung oder Bann

Antwort
von PAIN33, 51

Da müssen wir leider alle durch ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community