Schufaeintrag Konto gesperrt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Grundsätzlich sperrt ein Schufa-Eintrag kein Konto. Da liegt eher eine Kontenpfändung (Pfändungs- und Überweisungsbeschluss) vor, wodurch eingehende Beträge zu Gunsten des Gläibigers durch die Bank einbehalten werden.

Man kann aber ein bestehendes Girokonto in ein P-Konto umwandeln (pro Person nur eines!), sodass der Pfändungsfreibetrag jeden Monat wieder zur Verfügung steht.

Weitere Konten eröffnen... kannst du eigentlich bei jeder Bank. Kann aber sein, dass die anderen Banken das ablehnen, weil sie wegen schlechter Schufa-Werte kein gutes Geschäft mit dir sehen. Eine Verpflichtung, dir ein neues Konto zu eröffnen, gibt es aber nicht. Grund: Du hast schon eines und das könntest du als P-Konto weiterführen. Viele Sparkassen vergeben aber dennoch zumindest auf Guthabensbasis geführte Konten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst entweder das bestehende Konto in ein P-Konto umwandeln, oder neu eröffnen, und dann alle regelmäßigen Geldeingänge dorthin umlenken, d.h. dein Einkommen muss direkt vom Arbeitgeber auf dieses Konto. Für den kommenden 15. ist das aber fast schon zu spät. Da musst du schnell sein. Ein bestehendes Konto umwandeln geht, wenn die Bank mitspielt,  in einer halben Stunde. Musst du zu einer anderen Bank, wird es knapp, denn die Buchhaltung deines Arbeitgebers muss das neue Konto haben, bevor sie das Geld überweisen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ja Gründe, weshalb Dein Konto "gesperrt" ist. Die hast Du ja schön unterschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sparkasse muss einen nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eiszeitw
11.01.2016, 07:25

Ja, wenn man kein Konto hat aber er hat ja ein Konto.

1
Kommentar von wiki01
11.01.2016, 07:36

Blödsinn! Die Sparkasse muss gar nichts. Wer will sie zwingen? Es gibt lediglich eine freiwillige Verpflichtung einzelner Banken und Sparkassen,  Konten für Problemfälle einzurichten. Welche Banken und Sparkassen das sind,  erfährt man bei der örtlichen Schuldner-Beratungsstelle.

0