Frage von G4m3M4st3r, 320

Schlüsseldienst & Hausratversicherung?

Hi Leute,

gestern ist uns (2er WG) folgendes passiert: Wir sind aus der Wohnung gegangen, hatten einen Schlüssel dabei. Der andere Schlüssel steckte von innen im Türschloss. Dadurch, dass der Schlüssel innen scheinbar nicht gerade steckte, konnten wir trotz des 2. Schlüssels die Tür von außen nicht öffnen (der Schlüssel lies sich nicht drehen).

Also riefen wir einen Schlüsseldienst an, der die Tür zwar öffnete jedoch eine imens hohe Rechnung stellte. Gleichzeitig meinte der Schlüsseldienst jedoch, dass dies ein Fall für die Hausratsversicherung des Vermieters wäre und diese den Betrag übernehmen würde.

Ein Freund meiner Familie, sagte nun, dass dies jedoch nicht stimmt.

Hat jemand Erfahrungen gemacht und kann mir hierbei weiterhelfen? Die Rechnung war wirklich teuer (> 400 Euro), weswegen sich jeder Aufwand wirklich lohnt!

Vielen Dank im Voraus

Antwort
von Apolon, 219

 Gleichzeitig meinte der Schlüsseldienst jedoch, dass dies ein Fall für die Hausratsversicherung des Vermieters wäre und diese den Betrag übernehmen würde.

Nein - denn die Hausratversicherung des Vermieters leistet nur bei Schäden dessen Hausrats.

Möglich wäre - wenn du in deiner Hausratversicherung einen Schutzbrief mitversichert hast, der meist auch solche Schlüsselschäden bis zur Summe X übernimmt.

Eine andere Frage zu deinem Schlüsseldienst:  Wo kam denn dieser her ? - hatte er eine Anfahrt von über 100 km ? dann wäre eine Rg. von über 400 € ja noch verständlich.

Ein Tipp für die Zukunft:  Beim Schlüsseldienst immer darauf achten, dass dieser aus der Nähe kommt.

Mir ist vor ca. 4 Jahren ähnliches passiert - Schlüsseldienst - Entfernung 8 km - Kosten 180 € incl. 3 Ersatzschlüssel und neuer Schließzylinder.

Antwort
von kevin1905, 209

dass dies ein Fall für die Hausratsversicherung des Vermieters

Euer Vermieter hat SEINEN Hausrat in EURER Wohnung? Wenn es eine Hausrat übernimmt, dann eure! ^^

Schlüsseldienst mitversichert in eurer HRV?

Antwort
von baindl, 197

Kommt darauf an, wie der Tarif aussieht, den ihr bei Vertragsabschluss gewählt habt.

http://www.hausrat-info24.de/2014/11/22/kosten-fuer-schluesseldienst-ueber-die-h...

In den meisten Verträgen sind die Kosten für den Schlüsseldienst nicht abgedeckt.

Antwort
von FreierBerater, 187

Wenn ihr diesen Abzocker bezahlt habt, anstatt ihm gepflegt in den ARxxx zu treten (oder die Polizei zu rufen), dann ist das EUER Problem!!!

Antwort
von ZeroDestiny, 179

Selbstverschulden in der Art, wird nicht von einer Hausratversicherung übernommen. 

Auch hätte man sich vorher Informiern können welcher Anbieter es am günstigsten macht. Und damit die Kosten unten halten können.

Kommentar von G4m3M4st3r ,

Es ist ja keine Selbstverschuldung. Woher sollen wir wissen, dass bei steckendem Schlüssel, die Tür nicht aufgeht? Zudem hatten wir ja einen Schlüssel dabei

Kommentar von ZeroDestiny ,

Den Schlüssel habt ihr von innen reingesteckt. Dadurch habt ihr es selbst verschuldet. Da brauch man gar nicht drüber zu Diskutieren. Und vielleicht mal in der Police der Hausratversicherung nachlesen, ob sowas abgedeckt ist. Ich denke nicht. 

Kommentar von Apolon ,

Sorry - aber deine Ausführungen zu dem Thema sind unsinnig.

1. gibt es Schlösser, wo man innen und außen gleichzeitig Schlüssel reinstecken kann.

2. Sind in der Hausratversicherung auch selbstverschuldete Schäden versichert.

3. gibt es in der Hausratsversicherung bei einzelnen Tarifen auch einen Schutzbrief der solche Leistungen mit abdeckt.

Kommentar von ZeroDestiny ,

Unsinnig ist das was Du schreibst.

1. Und? Was interessiert das verbaute Schloss? Offensichtlich gab es das von Dir beschriebene hier nicht. Daher unnötig darauf hin zu weisen. Und es macht im beschriebenen Fall keinen unterschied, weil es das hier nicht gegeben hat. Sonst wäre es nicht zu der Türöffnung gekommen. Also auch Unsinn von Dir.

2. Türöffnung deckt keine Hausratversicherung ab. Sagst du selber mit hinweis auf Punkt 3. Also auch Unsinn von Dir.

3. Mit Schutzbrief dann vielleicht. Denke aber nicht das der hier vorliegt. Sonst hätte es der Betroffene geschrieben. Hat er nicht, also auch Unsinn von Dir.

Also Sorry, Deine Ausführung zu dem Thema ist leider unnötig und unsinnig. Ich verstehe nicht was du damit bezwecken wolltest. Da es ja offensichtlich nur mich in Frage stellen sollte. Aber du siehst ja das es so schon richtig war, was ich geschrieben habe oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community