Frage von czarnawd0wa, 8

Schaut das Bafög Amt wo ich gemeldet bin?

Wir ignorieren hierbei kurz die Tatsache, dass man sich innerhalb von zwei Wochen ummelden muss. Es wäre finanziell weitaus vorteilhafter für meine Eltern, würde ich mich erst für den 1.10 ummelden, allerdings ist die Frist für alle Unterlagen für das Bafög-Amt der 22.09 und vor dem 1.10 kommt ja schon Bafög für Oktober.

Ich habe den Mietvertrag und würde den da hinschicken, aber würden die dann nachgucken, wo ich gemeldet bin, und wenn ich noch bei meinen Eltern gemeldet bin mir dann den Wohnzusatz zumindest für einen Monat streichen?

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 8

Hi,

wenn du erst am 22.09 die restlichen Unterlagen einreichst, wird das Geld nicht zum 30.09 kommen für Oktober. Das kann 2-4 Monate dauern.

Ansonsten: Solange du den Mietvertrag hast (und Miete zahlst) ist es egal, ob du die ersten Wochen noch bei deinen Eltern zu Besuch bist. Du hast etwas anderes angemietet (und solltest das auch erreichbar sein, Briefkasten sollte beschriftet ein und du solltest ihn auch mal leeren und schauen was ankam) aber ansonsten ist das kein Problem.

Ummelden musst du dich auch erst, wenn du eingezogen bist. Es gilt also Einzug, nicht Mietbeginn. Manchmal muss man ja auch doppelt anmieten und zieht dann doch erst irgendwwann im Laufe des Monats ein. Das ist okay.

Antwort
von Rheinflip, 5

Beschess das Bafögamt nicht,  das kann bestraft werden. 

Antwort
von tguenther83, 8

Ja, das Bafögamt schaut wo du gemeldet bist, sonst könntest du ja überall Bafög anmelden...

Kommentar von Fortuna1234 ,

Nein, schauen die nicht nach.

Kommentar von czarnawd0wa ,

Aber wieso sollten sie das nicht tun? Ist da und da gemeldet sein nicht gleichbedeutend mit da und da wohnen? Außerdem prüfen die ja schon einige Sachen nach, so wie ich das verstanden habe muss man ja irgendwas finden, weswegen man das Bafög des Studenten möglichst kürzen kann...

Kommentar von Fortuna1234 ,

Das Bafögamt sucht nichts, um etwas kürzen zu können. Die schauen was in den Gesetzen drinsteht und bearbeiten danach.

Nein, gemeldet sein und dort wohnen ist nicht das gleiche. Genauso wenig wie einen Mietvertrag haben und dort wohnen. Man kann auch etwas anmieten und erst 1-2 Monate später einziehen, trotzdem muss man ja die Miete zahlen.

Bafög interessiert sich nur, ob man woanders wohnt als bei den Eltern. Ob man jetzt zum 01.09 was anmietet (um überhaupt was zu finden zu Semesterbeginn) aber erst zu den Vorlesungen oder später einzieht (zB Ende Oktober) ist denen sowas von egal. Es genauso egal, wenn man in den Semesterferien 3 Monate bei den Eltern zu Besuch ist und die Wohnung am Studienort in den 3 Monaten nicht 1x betritt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community