Frage von olirich, 79

Schadensersatz bei Handwerker, Rechnungskürzung?

Hallo Zusammen,

ich hatte ein Handwerksbetrieb bei mir zur Renovierung. Einen Tag nach Fertigstellung bemerkte ich einen Schaden am Fußboden. Der Handwerker meinte er sei dafür nicht verantwortlich. Immerhin sei der Schaden uns ja auch erst einen Tag nachher aufgefallen, dann könne auch jemand anders den Schaden verursacht haben. Ist das so korrekt? Sofern der Handwerkre doch haftet, kann ich einen Teil der Rechnung als Pfand einbehalten? Es wurde nicht am Fussboden, sondern an der Heizung gearbeitet?

Danke für alle guten Ratschläge.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Interesierter, 72

Wenn ein Handwerker bei dir einen Schaden verursacht, hat er dafür auch zu haften. Du darfst die Kosten des Schadens auch mit der Rechnung des Handwerkers verrechnen. 

ABER:

Die Beweislast liegt bei dir. Das heisst, du musst beweisen, dass der Schaden vom Handwerker schuldhaft verursacht wurde. Das wird äusserst schwer. Der Schaden könnte vorher schon da gewesen sein, er könnte auch nach den Arbeiten von dir verursacht worden sein. Die Beweisführung ist hier sehr schwierig. 

Normalerweise macht man nach Abschluss der Arbeiten mit dem Handwerker eine Abnahme, bei der die Arbeit sowie alle eventuellen Schäden, die verursacht wurden, protokolliert werden. Wurde eine solche Abnahme gemacht und du hast im Protokoll nichts stehen, dann hast du ganz schlechte Karten, denn der Handwerker kann dieses Protokoll als Beweismittel ins Verfahren einbringen. 

Kommentar von olirich ,

Es wurde kein Protokoll erstellt, ist das ein Problem?

Kommentar von Interesierter ,

Eigentlich nicht. Es erschwert eben deine Beweisführung. Letztlich hast du nichts in der Hand, als eine Behauptung, die du aller Wahrscheinlichkeit nach nicht beweisen kannst. 

Antwort
von Buerger41, 52

An und für sich macht mal zwei Situationsaufnahmen. Vor Beginn der Arbeit wird der Istzustand dokumentiert, am besten mit Fotoaufnahmen und dann der Umfang der Arbeiten festgelegt.

Nach Beendigung der Arbeiten wird der neue Istzustand dokumentiert und es erfolgt eine Abnahme. Das ist notwendig, um Fehler in der Ausführung zu beweisen.

Wenn Sie das nicht gemacht, dann sehe ich keine Möglichkeit, dass Ihren Vortrag beweisen können. Nicht der Handwerker muss seine ordnungsgemäße Ausführung beweisen, sondern Sie dem Handwerker nachweisen, dass er den Fehler zu vertreten hat. Das ergibt sich aus dem Werkvertragsrecht.

Antwort
von Rockuser, 79

Du stehst in der Beweispflicht, das der Schaden vom Handwerker verursacht wurde. Das wird dann ein langer Prozess, mit Gutachter, Anwälten usw. Wenn Du Pech hast, bleibst Du auf den Kosten sitzen.

Kommentar von olirich ,

Reichen Zeugenaussagen, dass vor den Arbeiten alles in Ordnung war?

Kommentar von Rockuser ,

Vermutlich nicht. Wenn es Hart auf hart kommt, entscheidet das ein Richter. Wie Hoch ist der Schaden?

Kommentar von olirich ,

Ungefähr 500€

Kommentar von Rockuser ,

Das koste schon der Gutachter + Rechtsanwalt. Ich würde das mal mit dem Chef der Firma bereden. meistens lässt sich das außergerichtlich Regeln. 

Antwort
von rudelmoinmoin, 71

Beweise es dem Handwerker ! das er den Schaden gemacht hat, dann hast du Erfolg, ansonsten kann es teuer werden  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community