Frage von Jope87, 153

Rolex verkauf?

Hallo ! Ich habe mir gestern für eine recht gute summe eine rolex explorer gekauft. Der zustand ist neu mit ovp ungetragem sowie allen papieren aus der eu! Jetzt möchte ich diese uhr allerdings nicht für mich selbst haben sonder gewinnbringend veräußern bin mir aber unsicher wo und wieviel ich verlangen sollte. Mir ist klar das ich den listenpreis von fast 7000 euro nicht erreichen werde aber dennoch sollte man ja ohne große thematiken 4, dafür schon kriegen oder was meint ihr? Hat jemand tips für mich? Auf ebay würde ich sie allerdings ungern anbieten weil es mir da zu lange dauert und vorallem aber ich lieber ein persönliches geschäft abwickeln möchte. Kennt sich jemand hier gut aus und kann mir jemanden empfehlen oder tips zum verkauf geben? Wäre wichtig und ich bedanke mich im vorab schonmal für eure zeit und mühe !!! Mfg jope :)

Antwort
von Othetaler, 106

Wenn du Gewinn damit machen willst (bitte das Finanzamt nicht vergessen), dann muss du die Uhr schon sehr günstig bekommen haben.

Du wirst wahrscheinlichen einen Händler finden, der sie ankaufen wird, allerdings darfst du nicht vergessen, dass der auch Gewinn machen will und eine gebrauchte Uhr nur für einen Bruchteil des Neupreises verkauft werden kann.

Kommentar von Jope87 ,

ja daran habe ich bereits gedacht, kennst du dich denn besser mit der materie aus vllt? bin neu auf dem gebiet und möchte einfach keinen fehler machen um einen eventuellen verlust in großer höhe zu vermeiden. denn die ankäufer sind ja ... davon geh ich aus vollprofis und werden mich wsl versuchen im preis stark zu drücken. was kann ich denn deiner Meinung nach tun um wirklich auch den best möglichen preis für ein einwandfreies produkt zu erzielen? zu mir ich handel schon seid jahren mit diversen gegenständen die ich ankauf um sie zu verkaufen aber diesmal ist es das erste mal was wirklich teures und vor kurzem bin ich in ein großes verlustgeschäft geraten weswegen ich in der rolex die chance sah den verlust wieder zu 0 zu machen. mir wurde nämlich ein auto verkauft andem ich einen folgeschweren schaden zu spät erst erkannte und der verkäufer ist untergetaucht. gegen ihn läuft bereits ein verfahren aber das ändert momentan nichts daran das ich in einer blöden Ausgangslage stecke und mit uhren bin ich noch sehr unsicher weil ich sie noch nie in händen hielt zum verkauf.

Kommentar von Othetaler ,

Nein, leider kann ich mich da auch nicht als Fachmann oder Verkaufsprofi bezeichnen.

Ich würde allerdings davon ausgehen, dass dir ein Händler kaum mehr als ein Drittel bis die Hälfte des zu erwartenden Verkaufspreises (außer, er ist sicher sie gleich wieder verkaufen zu können) bezahlen.

Bei einer Privatperson als Verkäufer wird er da auch nur (selbst wenn die Uhr praktisch neu ist) den Preis für Gebrauchtware zugrunde legen. Ich denke mal mit 3 TEUR wärest du schon gut bedient.

Allerdings solltest du vielleicht mal deinen Bekannten, von dem du sie hast, um Rat fragen. Der kann das bestimmt fundierter als wir das hier können.

Kommentar von Jope87 ,

danke für deine antworten! ich werde ihn wohl besser mal anrufen :) schönen tag dir noch

Antwort
von Lucky8Bastard, 67

Ich denke es geht hierbei um die Rolex Explorer II die aktuell einen Listenpreis von 7350 Euro hat (die normale Explorer kann es nicht sein, da der Listenpreis viel niedriger ist).

Da müsste irgendwas faul sein, den wenn du die Uhr mit einer 4 am Anfang verkaufen willst, hast du sie ja günstiger bekommen (von deinem Freund der Händler ist meintest du ja). 

Einziger Haken der in der Geschichte nicht passt:

Selbst ein Händler bezahlt als Einkaufspreis über locker etwas über 4000 Euro wenn der Listenpreis bei 7350 Euro liegt. Die Preiserhöhungen die es von Rolex gibt (die letzte war im Februar 2016 um durchschnittlich 5%) sind nämlich nicht nur für den Endkunden sondern auch für die Händler.

Vor Jahren gab es sogar mal eine Preiserhöhung die NUR für die Händler war und nicht für den Endkunden, da Rolex die Preisrabatte von Händlern an Endkunden etwas eindämmen wollte (bei Rolex sind deutlich geringere Preisrabatte beim Kauf möglich als bei z.b. Omega. 5% sollten als Neukunde drin sein, Stammkunden haben mit ~10% schon einen super Deal. Bei anderen Marken sind auch 10-20% machbar).

Wichtig ist das die Papiere nicht nur echt sind (es wurden sogar schon echte Blankopapiere von Rolex auf Ebay verkauft), sondern das die Uhr auch registriert wurde vom Händler von dem sie kommt (erstens im Computersystem und zweitens mit Stempel/Unterschrift auf der Karte. Nachprüfen ob sie ordnungsgemäß registriert wurde kannst du als Privatmann nicht).

Kommentar von Jope87 ,

nun ich habe sie von jemandem den man wohl on der szene einen grauhändler nennt. deswegen war dieser preis möglich. aber vielen dank für deine unfangreiche antwort denn sie gab mir einiges mit auf dem weg was ich morgen an meinem freien tag mal zu überprüfen habe. zu guter letzt aber... werde ich gute frage net wohl nivht weiter nutzen da die masse an antworten ja eigtl eher... Naja sind denn das zu allererst mal echtheit hinterfragt wird von menschen die wsl es nichtmal hinkriegen das am ende des monats noch ein plus auf dem konto steht geht mir gehörig auf den keks. hater... brauch nicht denn meine frage war im grunde präzise genug gestellt um soetwas auszuschließen und zu guter letzt am ende des tages bin ich eigtl nur um 2 dinge schlauer... es gibt hier zu viel unnötigen hate und das ich wohl nochmaö zu nem juwelier sollte. was wäre denn eigtl für mich das problem lucky8bastard wenn der händler die uhr nicht angemessen registriert hätte. was ich jetzt mal bezweifle aber nicht zu 100% ausschließen möchte da ich dann doch nicht zu viel ahnung von der materie hätte. allerdings habe ich ihn anonym vorher polizeilich prüfen lassen indem ich bei einem anruf nachfragte ob ich diesem mann beim kauf trauen kann und eine wirklich freundliche beamtin sagte mir nach 10 minütigem gespräch das seitens der politei zumindest keinerlei bedenken wären da der man nie straffälkig in erscheinung getreten ist im. dies sagte sie.mir zwischen den zeilen allerdings. nun danke schonmal

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Probleme wenn die Uhr nicht registriert wurde gibt es ERSTMAL keine für dich. Problematisch wird es wenn der Käufer mit der Uhr entweder einen Defekt auf Garantie hat (die Garantiezeit beträgt 5 Jahre bei Rolex) bzw. wenn er die Uhr nach einigen Jahren zu einer Revision zu Rolex oder einem von Rolex autorisierten Juwelier gibt.

In beiden Fällen wird die Uhr so nicht revidiert bzw. es besteht keine Garantie, da die Uhr offiziell laut System garnicht verkauft worden ist (selbst wenn sie nicht als gestohlen gemeldet wurde). 

Unterm Strich wird der neue Käufer dann versuchen sich an dich zu wenden und wenn du nichts tun kannst (was du ja nicht kannst, du kannst die Uhr ja schlecht selbst registrieren) die Uhr an dich zurückgeben (mit Wertabzug der berechnet werden muss natürlich), unter Umständen auch mit einer Anzeige die er dann wohl auf Betrug erstatten würde.

Einzige Möglichkeit die du hast um die Uhr falls sie nicht registriert wurde registrieren zu lassen: 

Du gehst mit der Rechnung zu dem Juwelier der die Uhr verkauft hat und lässt sie registrieren. Wenn dies nicht möglich ist weil der Konzi z.b. im Ausland sitzt, bleibt dir nur die Möglichkeit dich an deinen Grauhändlerkumpel zu wenden der ja eine Rechnung dafür haben muss wenn die Uhr wirklich legal erworben wurde.

Aber erstmal von einem offiziellen Konzessionär klären lassen ob mit der Uhr alles passt wie es soll.


Als Anmerkung zu der Aussage das dein Kumpel ein Grauhändler ist (was ja nicht verwerflich ist):

Selbst ein Grauhändler kriegt die Uhr im Einkaufspreis garantiert nicht unter 4000 Euro. Die günstigsten Explorer II Uhren (Neu und ungetragen) von Grauhändlern gehen im Internet bei ca. 6000 Euro los. Wenn der Einkaufspreis für den Konzessionär bei ca. 5000 Euro liegt und ein Grauhändler diese Uhr vom Konzi für geschätzt ca. 5500-5800 Euro abkauft, kann er immernoch mit wenig Aufwand 200-500 Euro Gewinn machen wenn man mal vom günstigsten Grauhändlerpreis auf dem Markt ausgeht. 200-500 Euro wäre also das mindeste was der Grauhändler an Gewinn macht (der Konzi hat dann ca. 500-800 Euro Gewinn).

Vor Jahren war mal eine Einkaufspreisliste eines Konzessionärs im Rolex-Uhrenforen für einige Tage online die zeigte das die Einkaufspreise keinesfalls wie oft angenommen bei 50% oder sogar weniger des Listenpreises liegen. Die meisten Konzessionäre sind ja selbstständige Juweliere die von Rolex nur die Konzession erworben haben damit sie diese Uhren verkaufen können. Rolex verdient nicht am Endverkauf des Konzis an den Kunden sondern am Verkauf der Uhren an den Konzi, das sollte man nie außer Acht lassen :-)

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Ach noch eine Kleinigkeit:

Um endgültig zu klären ob die Uhr registriert wurde bzw. ob damit alles in Ordnung ist, wird ein Konzessionär die Uhr wohl erstmal behalten müssen was auch einige Tage dauert. Er selbst kann nicht direkt am Computer prüfen ob alles passt wenn er die Uhr nicht selbst verkauft hat. Er kann dir lediglich sagen ob die Papiere vollständig sind und echt aussehen.

Das Problem:

Solltest du die Uhr abgeben und es stellt sich nach Antwort von Rolex heraus das damit etwas nicht stimmt (nicht registriert oder ähnliches), wirst du die Uhr erst wieder bekommen wenn du den Besitznachweis erbringen kannst, heißt: eine Rechnung das du die Uhr offiziell erworben hast (und der Konzi vielleicht das registrieren einfach nur vergessen hat) oder der Konzi der sie verkauft hat klärt das mit Rolex.

Eine offizielle Rechnung ist trotz allem wichtig, da du (oder ein Käufer) ja bei einer Einreise in ein anderes Land (z.b. im Urlaub oder wenn man zurückkommt) beweisen musst das die Uhr aus Europa stammt und auch richtig verzollt wurde. Ohne Rechnung kann man das ja nicht beweisen und unter Umständen wird eine Nachverzollung (nicht gerade billig bei dem Listenpreis) fällig.

Um es kurz zu machen: ohne eine richtige Rechnung vom Konzi bzw. einem Besitznachweis wird es schwer die Uhr zu verkaufen (selbst ein Pfandleihhaus wird da skeptisch bei einer neuen Uhr)

Antwort
von TheAllisons, 98

Kannst es eventuell bei einem Uhrenhändler versuchen, die kaufen solche Uhren auch des öfteren zu.

Antwort
von Lumpazi77, 62

Wenn der Listenpreis 7000,- beträgt und Du die neue Rolex für 4000,- incl. Gewinn verkaufen kannst, dann ist das ein faules Geschäft !

Entweder ist das ein Plagiat oder Hehlerware. Erwerb und/ oder Verkauf ist strafbar !

Kommentar von Jope87 ,

nein es habdelt sich nicht um ein plagiat,hehlerware o.ä ich kenne jemanden der damit im größeren stil gewerblich handel treibt um deine frage zu beantworten und da er mir damit aus meiner finanz. lage helfen möchte gab er mir sie zu seinem ek. mir ist bewusst das da dubiose geschäfte mit geacht werden aber wenn ich schon schreibe ich hab gültige eu papiete und das Zertifikat... kann und wird es sich ja wohl nicht um eine Fälschung handeln. ps och habe mich vorher informiert und man kann im vk nie den listenpreis erzielen.... denn dann geht der kunde lieber in ein fachgeschäft.

Kommentar von Lumpazi77 ,

Lasse die Uhr und die Papiere doch mal von einem Fachgeschäft prüfen, dann weißt Du was Sache ist. Es könnte ja sein, dass dieser "Jemand" Dich übers Ohr gehauen hat !

Kommentar von Jope87 ,

die papiere sind echt wurfe gerade geprüft und bestätigt auf echtheit. leider kaufte der prüfer sie nicht an weil er damit keine geschäfte betreibt inbolviert mich aber in seinen kundenstamm als anbieter falls jemand nachfrage hat für.die uhr. soweit so gut jetzt geht es nurnoch um meine eigentliche frage ^^

Antwort
von Wuestenamazone, 51

Dann geh zu einem Juwelier. Der sagt dir auch gleich ob sie echt ist

Antwort
von Margita1881, 72

Darf ich fragen, zu welchem Preis Du sie gekauft hast?

Aus welchem Land kommt der Verkäufer?

Kommentar von Margita1881 ,

Keine Antwort; alles klar^^

Ich würde eine Rolex niemals von einer Privatperson kaufen, zumal es reduzierte ORIGINALware vom Fachhändler gibt:

https://www.watchmaster.com/shop/rolex/explorer-ii?MID=DE_DE_SES_1-35-0_2-695-0_...

Antwort
von Akecheta, 60

Plagiate verkaufen ist strafbar.

Hehlerware zu kaufen und zu verkaufen ist strafbar.

Viel Spaß dabei.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten