Frage von NkyyNinetyNine, 144

Polizei "anlügen"?

So, ich stelle mir öfters die Frage, ob ich in bestimmten Situationen die Polizei anlügen kann, damit es für mich keine rechtlichen Konsequenzen hat? Theoretisch würde ja Aussage gegen Aussage stehen. Mal ein Beispiel zur Verdeutlichung: Auf nem Parkplatz lasse ich einen Freund auf meinem Motorrad fahren (er hat keinen Führerschein). Aufgrund der wackeligen Fahrweise wird die Polizei aufmerksam auf ihn und fährt auf uns zu. In dem Moment steigt mein Freund schnell ab und ich setz mich drauf. Wenn die Polizei nun den Führerschein von meinem Freund sehen will und er logischerweise keinen hat, kann man dann einfach auf "dumm" tun und dreist sagen, dass er gar nicht gefahren ist? Theoretisch steht ja Aussage gegen Aussage, wenn es keine weiteren Zeugen bzw. Videoaufnahmen gibt oder? Und das gleiche geht doch auch, wenn man zu schnell gefahren ist und die Polizei in Zivil einen ausm Verkehr zieht, WENN sie nur über Tacho die Geschwindigkeit verglichen haben und auch sonst keine Aufnahmen haben? Danke schonmal im Vorraus :) Ps: Nein, ich hab diese Situationen nicht erlebt, ich mache zurzeit den Führerschein und habe daher Interesse :)

Antwort
von Eselspur, 55

Ja, du "darfst" die Polizei anlügen. Wird dir aber nichts bringen, die sind es gewohnt. Deine Aussage zählt vor Gericht deutlich weniger als die eines Polizisten.

Kommentar von elmundoesloco ,

Das ist ziemlicher Humbug... Es kommt nicht darauf an wer eine Aussage macht, sondern wie glaubhaft sie ist und von wie vielen diese Aussage bestätigt wird.

Kommentar von Eselspur ,

viel Spass, wenn du vor Gericht etwas anderes behauptest als ein Polizist. Probier es aus und bezeichne es dann weiter als Humbug!

Antwort
von implying, 59

man muss keine aussage machen, wenn man sich damit selbst belasten würde. und ja, man darf dann auch lügen um sich selbst zu decken. also zum beispiel sagen "nein, ich bin nicht zu schnell gefahren". was man aber dabei beachten muss, ist dass man niemand anderes fälschlich beschuldigt, oder andere straftaten vortäuscht. zum beispiel "ich bin nur so schnell gefahren weil mich jemand überfallen wollte".

aber was dein beispiel angeht: polizei kommt selten allein. das sind immer 2, und die sind dazu noch sehr glaubwürdig in ihren aussagen ;) und wenn dann ein wenig ermittelt wird, lässt sich ja auch ganz schnell raus finden wem das fahrzeug gehört, mit dem ihr unterwegs seid. da fällt so eine lüge ganz schnell in sich zusammen ^^

Antwort
von Shiftclick, 33

Versuchs einfach mal, sich nicht in Widersprüche zu verwickeln und glaubwürdig zu lügen ist schwerer als du denkst. Im Grunde genommen ist es unmöglich, wenn du von der Polizei vernommen wirst. Wer lügt spricht und argumentiert und erinnert sich anders, das kann man nicht einfach so improvisieren.

Antwort
von BitchySarah, 41

Genau! Mangels Beweise wird dann das Verfahren eingestellt. Ist bloß doof, wenn ein Zeuge dabei ist. Und die Polizei fährt auch in keinen Gegenden, in denen kaum Leute sind, streife.

Das zweite Beispiel ist schon anders. Wie soll es denn die Polizei über den Tacho erkennen? Das geht nicht wirklich, dann sehen die ja nur, wie schnell die fahren ;) Es wird beim zu schnell fahren NIE keine Beweise geben, abgesehen davon, dass sie manchmal falsch programmiert etc. sind. 

Woran hast du denn Interesse? Hast du schon Wettrennen mit Kumpel geplant? ;) 

Wie immer: freue mich aufs Kommentar und bitte dann keine Menschen beim Wettrennen umfahren (auch wenn es nur fahrlässige Tötung wäre)

LG

Kommentar von NkyyNinetyNine ,

Nein, ich will kein Rennen machen :D, nur ich bin gestern das erste Mal aufm Motorrad gesessen von nem Freund und bin halt aufm Parkplatz im ersten Gang rumgefahren :D da hat sich dann mir die Frage gestellt. Wenn mich die Polizei verhört, kann man dann immernoch die Lüge durchziehen oder muss man da dann die Wahrheit sagen oder einfach schweigen? 

Kommentar von BitchySarah ,

Das ist jetzt nicht wie in nem Krimi wo du mit Handschellen aufs Präsidium gefahren wirst 😂😂

 Ich würde es trotzdem nicht machen 

Antwort
von elmundoesloco, 18

Die Polizei darf angelogen werden. Als Beschuldigter in einem Strafverfahren darfst du Lügen bis sich die Balken biegen. Die Frage ist, wie glaubhaft deine Lügen sind. Anderenfalls darfst du auch gerne die Aussage verweigern.

Dennoch würde ich beim Decken von Freunden aufpassen, es gibt auch den Straftatbestand der Strafvereitelung, bei der auch der Versuch strafbar ist.

Antwort
von WosIsLos, 22

Wenn 2 Staatsdiener vor Gericht aussagen, daß dein Freund gefahren ist, ist die Lüge sinnlos.

Antwort
von klugshicer, 24

Polizei anlügen - ja warum sollte das verboten sein?

So lange die Lüge selber keine Straftat darstellt (wie z.B. wegen Vortäuschung einer Straftat etc.) darfst Du die Polizei anlügen.

Allerdings vor dem Staatsanwalt und einem Richter muss Du die Wahrheit sagen (oder schweigen wenn Du dich selbst belasten würdest).

Kommentar von NkyyNinetyNine ,

Also im Endeffekt würde es mir nichts bringen, wenn ich lüge, weil es spätestens im Gericht rauskommt? Weil wenn ich vor Gericht meine Aussage verweigere, wie verfahren die dann mit mir?

Kommentar von klugshicer ,

Nun ja - da Du dem Fahrer der keinen Führerschein hat dein Fahrzeug überlassen hast, hast Du dich selber strafbar gemacht. Diesbezüglich darfst Du dann auch die Aussage verweigern.

Dein Bekannter darf die Aussage ebenfalls verweigern - aber sein Anwalt wird ihm möglicher Weise raten, alles zuzugeben um das Strafmaß zu mildern - dich hauen sie dann in die Pfanne.

Also kannst du auch gleich alles zugeben...

Antwort
von Philippus1990, 19

Das mit "Aussage gegen Aussage" ist Bullshit. Es kommt darauf an, ob eine Aussage glaubwürdig ist. Wenn zehn vorbestrafte Gangster aussagen, dass der A zur Zeit des Mordes bei ihnen war, aber ein unabhängiger Zeuge aussagt ihn am Tatort gesehen zu haben, sind die Aussagen der Gangster wertlos. Es wird nicht nach Anzahl der Aussagen gewichtet, sondern nach Glaubwürdigkeit.

Es gibt bei deinem Beispiel in Form der beiden Polizisten auch zwei Zeugen. Warum sollten die Lügen? Das würde sich ein Richter bei einer Verhandlung fragen - und dich völlig zu Recht wegen versuchter Strafvereitelung nach §§ 258, 23 StGB verurteilen.

Kommentar von NkyyNinetyNine ,

Naja es könnte ja sein, dass die Polizisten sich "verguckt" haben und du selbst wirklich auf dem Motorrad warst ^^, aber vielen Dank für deine Antwort :)

Kommentar von Philippus1990 ,

Gleich zwei Polizisten haben sich "verguckt"? Ich bitte dich...

Antwort
von Tomaatoox3, 26

Damit kommst du nicht weit, wenn der Polizist deinen Freund und dich sieht hat er dich sozusagen mitten in der Tat erwischt. Wenn ein Polizist einen Einbrecher in ein Haus einbrechen sieht, dieser dann aber gleich wieder rausgeht, denkst du der Polizist sagt dann "ach so dann hab ich mich wohl geirrt, entschuldigen Sie die Störung"?

Bleib realistisch. Wenn du's unbedingt wissen willst kannst du es ja mal versuchen 

Kommentar von BitchySarah ,

Jap. Wenn man den Einbrecher erwischt, hat man dessen DNA. Damit hat man schonmal einen Beweis. Aber die suchen auch keinen Einbrecher unendlich lang, irgendwann wird das Verfahren eingestellt, wenn man ihn nicht findet.

Kommentar von Tomaatoox3 ,

Handschuhe tragen. Das Prinzip ist das selbe.

Der letzte Satz ist im Bezug auf meine Antwort irrelevant.

Antwort
von Almalexian, 22

Spätestens vor Gericht musst du wahrheitsgemäße Aussagen treffen. Nur der Angeklagte selbst und Angehörige dürfen die Aussage verweigern um ihn nicht zu belasten.

Antwort
von YankoCBR, 3

Mit dem Aussage gegen Aussage hast du an sich schon recht. Das Problem ist nur das die Bullen selten alleine sind und somit bulle 1 bulle 2 als Zeuge hat und du dran bist.

Antwort
von HEI2ZOG, 16

Es muss nicht immer Beweise geben bei einer Gerichtsverhandlung! Die verurteilen dich nach dem was sie glauben...

Kommentar von BitchySarah ,

Polizisten kann man eh nicht vertrauen 

Kommentar von elmundoesloco ,

Mal was von "in dubio pro reo" gehört? Wenn die Täterschaft nicht zu 100% nachgewiesen werden kann ist freizusprechen (im Volksmund auch ein Freispruch "zweiter Klasse" genannt)

Kommentar von HEI2ZOG ,

jo im Zweifel für den Angeklagten, trz quatsch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten