Frage von Sonnenschein851, 238

Partner mit meinem Auto geblitzt ohne FS?

Folgendes Problem. KFZ über meine Mutter angemeldet (Halter) ich bin Fahrzeugführer, das Auto ist mir dauerhaft überlassen.

Mein Partner (kein FS) ist vor ein paar Wochen einmal mit dem Auto gefahren !!:( und prompt geblitzt worden (22kmh zu schnell bei 70. Lt. Bußgeldkatalog 1 Punkt gewonnen + Bußgeld). Ich weiß das geht gar nicht, ist aber eben so gewesen.

Meine Mutter hat nun einen Zeuge-Befragungsbogen bekommen, da laut Angaben der Straßenverkehrsamtes Sie als Fahrer nicht in betracht käme. (Foto ist in der Anlage total verschwommen, Mütze auf, also Fahrer schwer zu erkennen)

Sie hat den Bogen zurückgeschickt und angekreuzt das das Auto mir überlassen war, was ja auch stimmt.

Wie geht's jetzt weiter? Sollte ich Post bekommen mit Bitte zu zahlen und den Punkt zu nehmen würde ich das ja tun. Oder prüfen die jetzt mein Lichtbild ab und schreiben mir ich könnte es auch nicht gewesen sein?

Was kann alles passieren?:(

Antwort
von HelpfulMasked, 116

Hallo Sonnenschein851,

warum in Gottes Namen lässt du deinen Partner ohne Führerschein fahren?

Sie könnten dich natürlich auch als Fahrer ausschließen. Meist musst du einen Fahrer angeben.

Warte einfach ab.

Antwort
von Kandahar, 126

Normalerweise zahlst du die Strafe und gut ist´s.

Wenn die aber drauf kommen, dass du das auf dem Foto nicht sein kannst, dann werden die nachhaken. Sollten sie rausbekommen, dass du jemandem der nicht im Besitz eines Führerscheines ist, das Auto überlassen hast, dann bekommst auch du was auf die Mütze und das könnte ziemlich teuer werden. Möglicherweise wird dir dann auch das Führen eines Fahrtenbuches auferlegt.

Antwort
von Parhalia, 143

Wenn Deine Mutter alleine schon aus DEM Grunde als Fahrerin auschied, weil sie klar sichtbar eine Frau ist, auf dem Foto aber zumindest ein männlicher Fahrer erkennbar war, so würdest Du mit Deinem Vorhaben " ich übernehme Bussgeld und Punkt..." so würdest Du ( als Frau ) dann auch Deine Probleme mit der "Abwicklung" bekommen können.

Und wenn eine Frau sich als Fahrerin angibt, obwohl zumindest klar eine männliche Person auf dem Foto erkennbar war ( warum sollten sie die Mutter sonst klar ausgeschlossen haben ), so solltest Du nun scharf überlegen, was Ihr angebt. ( denn auch "Punkte übernehmen" ist zumindest ordnungswidrig, wenn nicht sogar bereits strafbar )

Eventuell wäre es für Dich das beste, wenn Dein Partner sich zur Tat dahingehend einlässt, dass er das Fahrzeug ohne Dein Wissen benutzte. Denn mit der Ausrede " ich wusste nicht, dass er keine Fahrerlaubnis besass..." kommst Du ansonsten wegen Deiner eigenen Sorgfaltspflicht nicht aus der Sache heraus. 

Dafür würdest Du dann sogar selbst mit belangt werden, weil Du dieses Detail vor der Fahrzeugüberlassung auf jeden Fall überprüfen müssen hättest.

Antwort
von TheAllisons, 150

Normal wird der Halter des Fahrzeuges angeschrieben, wenn er beweisen kann, dass er nicht gefahren ist, braucht er nicht zu bezahlen. Aber es wird eben der Fahrer dann ermittelt werden, und dann wird es für deinen Partner nicht allzu gut aussehen, wenn es herauskomm, dass er keinen FS hat

Kommentar von Kandahar ,

Das wird nicht nur für den Partner schlecht ausgehen, sondern auch für den Halter des Fahrzeuges.

Kommentar von Effigies ,

Dem Halter kann in dem Fall reichlich wenig passieren. Hat ja nix falsch gemacht.

Kommentar von Kandahar ,

Doch hat er. Er hat das Auto jemandem überlassen, ohne sich den Führerschein zeigen zu lassen. Dazu ist jeder Fahrzeughalter verpflichtet.

Kommentar von peterobm ,

Halter ist die Mutter, Fahrer, die Tochter dauerhaft. Sie hat das Fahrzeug ihrem Freund, der keinen FS hat überlassen.

Die Bilder sind recht scharf, nur in gedruckter Version manchmal nicht. 

Antwort
von Effigies, 142

Wenn klar ist das du es nicht warst werden die sich in deinem direkten Umfeld umsehen. Mitbewohner, Verwandte , Freund.

Wenn du Glück hast ist die Ordnungswidrigkeit  verjährt und die stellen die Ermittlung ein. Wenn sie aber nachbohren wird es böse. 

Ein Gutachter kann auch auf einem etwas verschwommenen Bild problemlos  belegen daß die Person und eine ihm zum Vergleich vorgelegte Person identisch sind.  Und dann gibt es ein Strafverfahren wegen fahren ohne Fahrerlaubnis gegen ihn, und eine Ermittlung wie er überhaupt an das Fahrzeug gekommen ist. Jemanden ohne  Fahrerlaubnis ein Auto überlassen ist nämlich auch fahren ohne Fahrerlaubnis (bis zu 1 Jahr Gefängnis)  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community