Frage von alalae, 350

Oma will Sparbuch für enkelKinder eröffnen, ohne Eltern?

Oma will ein Sparbuch für ihre Enkelkinder eröffnen, jedoch möchte sie, dass die Eltern davon nichts erfahren, geht das? Braucht man dafür die Erziehungsberechtigten oder wie läuft das ab? Möchte zuerst mal hier fragen und dann bei der Bank, falls hier jemand die vorschriften kennt und die Bank uns später nicht Quak erzählt.

Antwort
von Anduri87, 296

Ja natürlich kann sie ein Sparbuch für ihre Enkelkinder anlegen.

Selbst wenn die Eltern der Enkel später das Geld ablehnen sollten, und die Kinder noch minderjährig sind können sie das Geld auch ohne das Einverständnis ihrer Eltern annehmen. Der Gesetzgeber sagt im § 107 BGB:

Der Minderjährige bedarf zu einer Willenserklärung, durch die er nicht lediglich einen rechtlichen Vorteil erlangt, der Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters.

Da die Oma das Geld ohne irgeneine Form der Gegenleistung an ihre Enkelkinder übergibt, erlangen die (minderjährigen) Enkelkinder einen "lediglich rechtlichen Vorteil". Somit bedarf es nicht der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.

Sobald die Enkelkinder volljährig sind spielt die Einwilligung der Eltern sowieso keine Rolle mehr.

Lg, Anduri87

Kommentar von alalae ,

Super! Vielen lieben Dank!

Antwort
von pn551, 258

Jeder darf für jeden ein Sparbuch anlegen lassen. Oma sollte aber ein Kennwort vermerken lassen und dieses Kennwort dem Enkel mitteilen. Denn wenn Oma mal etwas passiert und die Eltern des Enkels die Wohnung auflösen, werden sie das Buch finden. Dann kann es passieren, daß der Enkel dieses Buch niemals zu sehen bekommt. Denn daß die Eltern nichts davon wissen sollen, hat ja wohl seinen Grund.

Antwort
von BenLam, 246

Hallo alalae,

das ist möglich und kann ohne die Erziehungsberechtigten geschehen.

Die Geldanlage sollte je nach Zweck allerdings noch einmal überdacht werden. Ein Sparbuch ist mittlerweile keine gute Anlageform mehr, da die entsprechenden Zinsen sehr gering bis gar nicht vorhanden sind.
Im Gegenteil, das Geld wird auf dem Sparbuch von Jahr zu Jahr weniger wert.

Eine Beratung durch einen Experten kann an dieser Stelle nicht schaden.

Kommentar von Gernspieler ,

Wegen der Zinsen haben wir kein Sparbuch angelegt, sondern wegen des dann angehäuften Gesamtbetrages. Eine "Beratung" braucht man heute bei den 0,01 Zinsen nun wirklich nicht.

Kommentar von BenLam ,

Hallo Gernspieler,

eine Beratung braucht man gerade in einer solchen Situation, damit man eben nicht 0,01% Zinsen bekommt.

Der angehäufte Gesamtbetrag, wie du es erwähnt hast, verliert jedes Jahr an wert. Im Endeffekt machst du auf deinem Sparbuch also jedes Jahr minus.

Ich glaube nicht, dass alle Menschen in Deutschland deine Auffassung teilen und für das Sparen noch Geld drauf legen möchten. Du kannst das gerne tun.

Antwort
von coolboy153, 177

Wenn das auf den Namen der Enkel laufen soll bedarf es der Unterschrift der Erziehungsberechtigten

Antwort
von Wonnepoppen, 195

Ja, das darf sie!

Kommentar von alalae ,

Müssen die Kinder (unter 18) dann dabei sein? Oder kann sie das auch alleine einfach machen?

Kommentar von Wonnepoppen ,

Das kann sie auch alleine machen!

Antwort
von Gernspieler, 191

Wir haben für unsere Enkelkinder bei der Postbank Geld gespart. Jeden Monat wir überwiesen. Im Eröffnungsbrief haben wir handschriftlich den Namen des Enkelkindes eingetragen. Die Sparkonten laufen auf meine Frau und mich.

Antwort
von aribaole, 193

Darf sie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community