Frage von SkateboardFan, 91

Ohne Mahnung Brief vom Anwalt?

Hallo,

ich habe soeben einen Brief vom Anwalt meines Vermieters bekommen. Anscheinend soll ich Mai die Miete nicht überwiesen worden sein. Aber die jetzigen 2 Monate schon. Unser Vermieter hat uns nicht informiert oder sonstiges. Kein Anruf, keine Mahnung garnichts. Jetzt haben wir nach 2 Monaten einen Brief bekommen. Wir wurden darüber informiert und sollen nun auch noch 150 Euro Anwalts kosten bezahlen. Ich wollte fragen ist das so richtig? Wir haben keine Mahnung, keine Mitteilung einfach garnichts gesagt bekommen und sollen nun auch noch 150 Euro darauf bezahlen. Dazu gibt es noch mehrere Probleme mit dem Vermieter. Wenn wir ihn darauf ansprechen das er einige Sachen die in der Wohnung schon veraltet sind wechseln soll, oder wie versprochen das Badezimmer zu renovieren hört man nichts von ihm...

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 39

Mietzahlungen müssen nicht angemahnt werden. Der Vermieter bzw. sein Anwalt hätte auch gleich einen Mahnbescheid erlassen können.

Das Schreiben des Anwalts ist allerdings als Mahnung bzw. Abmahnung zu werten.

Prüft ob die Mai-Miete wirklich nicht gezahlt ist. Ist sie es nicht, zahlen und die Sache ist erledigt.

Fast, solltet Ihr nämlich noch mal vergessen die Miete zu zahlen kann Euch der Vermieter kündigen. Im E-Fall sogar fristlos.

Wenn wir ihn darauf ansprechen das er einige Sachen die in der Wohnung schon veraltet sind wechseln soll,

Erfüllen sie noch ihren Zweck muß der Vermieter sie nicht auswechseln.

oder wie versprochen das Badezimmer zu renovieren

Wie versprochen? Schriftlich zugesichert?

soll ich Mai die Miete nicht überwiesen worden sein. Aber die jetzigen 2 Monate schon.

Auch pünktlich?

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 34


Anscheinend soll ich Mai die Miete nicht überwiesen worden sein

Hast du nun oder nicht?       Was eierst du hier rum?                    

Sicher hätte eine Zahlungserinnerung des Vermieters genügt. Ich halte die Anwaltsgebühr für nicht fällig, da für solch simplen Vorgang kein Anwalt vonnöten ist.

Da gibt es auch ein Urteil, findest du im Netz.

Oder gab es in der Vergangenheit auch schon Probleme mit der Mietzahlung?

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 35

Klarer Fall. Du hast Vertragsbruch begangen. Mahnung war nicht erforderlich. Da Du den Anlass für den Brief geliefert hast, musst Du auch den RA zahlen.

Antwort
von DarthMario72, 29

Anscheinend soll ich Mai die Miete nicht überwiesen worden sein

Dann aber zackig nachsehen, ob das so ist. Wenn du nachweisen kannst, dass du gezahlt hast, schicke dem Anwalt eine Kopie deines Kontoauszugs, dann ist die Sache für dich erledigt. Ist nicht gezahlt, hol das sofort nach.

Unser Vermieter hat uns nicht informiert oder sonstiges. Kein Anruf, keine Mahnung garnichts. 

Das muss er auch nicht, Mietschulden brauchen nicht angemahnt zu werden (§ 286 Abs. 2 Nr. 1 BGB). Man hätte es mit einer telefonischen Erinnerung erledigen können, genauso gut hätte er aber auch gleich einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen können.

Antwort
von weissemaus66, 40

Also wenn Du im Mai keine Miete bezahlt hast und auch nichts vom Vermieter gehört hast, hat er das Recht einen Anwalt einzuschalten und dann mußt Du auch die Anwaltskosten bezahlen.

Kannst Du allerdings nachweißen (durch Kontoauszüge ect.) das Du die Miete doch im Mai bezahlt hast, dann brauchst Du diese Anwaltskosten nicht bezahlen, dann kannst Du Wiederspruch einlegen.

Antwort
von TreudoofeTomate, 52

Ja, die werdet ihr wohl zahlen müssen. Es sei denn, ihr könnt beweisen, dass ihr gezahlt habt oder ihr habt zu recht die Miete gemindert (was allerdings vorher anzeigepflichtig gewesen wäre). In dem Fall müsst ihr dann natürlich auch nicht die Anwaltskosten zahlen. Das Versäumnis lag ja beim Vermieter. 

Antwort
von troublemaker200, 31

Hast Du im Mai die Miete bezahlt oder nicht? Wenn nicht dann sind die Forderungen berechtigt. Immerhin hast Du Vertragsbruch begangen falls Du die Miete nicht gezahlt hast.

Antwort
von uni1234, 32

Eine Mahnung ist nicht erforderlich gem. § 286 Abs. 2 Nr. 1 BGB. Demnach kann man auch ohne Mahnung in Verzug kommen. Der Vermieter kann daher auch die Anwaltskosten verlangen.

Antwort
von netzzwerg, 46

Mietschulden müssen nicht angemahnt werden. Nach dem dritten Werktag im Monat befindets sich der Mieter automatisch in Verzug.

Der Vermieter kann sofort einen Mahnbescheid erstellen lassen oder das Ganze halt an seinen Anwalt weitergeben.

Antwort
von brummitga, 36

wenn du schreibst  "anscheinend" kannst du doch sicher beweisen, dass die Miete bezahlt ist. Die zugesagte Renovierung hat aber mit der Mietzahlung nichts zu tun. 

Ich verstehe bloß nicht, wieso einige Leute immer das große Zittern bekommen, wenn ein Brief von einem Anwalt kommt. Das ist im Prinzip genauso ein Beruf wie Friseur. Wenn der Brief erst vom Gericht kommt, sollte man schon in die Puschen kommen.

Antwort
von martinzuhause, 45

prüft doch erst mal ob die miete überwiesen wurde.

wurde sie das nicht muss er keine mahnung schreiben. ihr seit damit im verzug. über die höhe der anwaltskosten kann man sicherlich streiten

Kommentar von ersterFcKathas ,

hängt sicher auch von der höhe der miete ab

Antwort
von bastidunkel, 36

Dein Vermieter muss dir keine Mahnung schreiben. Du musst die Miete zahlen. Und es glaubt dir hier wirklich niemand, dass du nicht gemerkt haben willst, ob du im Mai die Miete gezahlt hast oder nicht. so dumm kann niemand sein. Jeder Mensch kontrolliert seine Kontoauszüge. Der Vermieter kann sofort einen Anwalt beauftragen, weil du deinen Vertragspflichten nicht nachgekommen bist. 

Antwort
von ersterFcKathas, 26

du wirst doch wohl wissen ob du deine miete bezahlt hast ??  dafür haste doch deine kontoauszüge....

wenn du bezahlt hast ist das schreiben vom anwalt gegenstandslos und du brauchst auch die 150€ nicht zahlen.

also nachsehen.. und die überweisung mit dem endsprechenden kontoauszug zum anwalt schicken..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten