Frage von bestrion2010, 149

Noch Ehefrau schwanger?

Meine Nochehefrau arbeitet aktuell...scheidungsantrag ist gestellt...nun ist sie schwanger von einem anderen....

Ab Oktober wird sie daher Zuhause bleiben. Nun hat sie gedroht, wenn ich der Scheidung nicht Bedingungslos zustimme, würde sie Unterhalt verlagen.

Ist das möglich?

Danke schonmal vorab.

Antwort
von LiselotteHerz, 91

Das kann sie gar nicht, dafür gibt es Vaterschaftsstests.

Willst Du Dich nicht scheiden lassen oder gibt es Ärger wegen der Verteilung der gemeinsamen Güter? lg Lilo

Antwort
von rasperling1, 63

Was den Kindesunterhalt angeht: Wird das Kind vor der Scheidung geboren, giltst Du nach dem Gesetz als Vater und bist unterhaltspflichtig. Wenn Du das nicht willst, musst Du die Vaterschaft anfechten, was natürlich erstmal mit Aufwand verbunden ist. Da der Scheidungsantrag bereits gestellt ist, würde es aber statt einer Vaterschaftsanfechtung ausreichen, wenn der wirkliche Vater seine Vaterschaft anerkennt. Ob er das freiwillig tut, weiss man natürlich nicht. Die weitere Frage ist die nach Ehegattenunterhalt. Einberseits hat Deine Frau grundsätzlich einen Unterhaltsanspruch gegen Dich, solange Ihr nicht geschieden seid. Andererseits ist sie spätestens mit Ablauf des ersten Trennungsjahres gehalten, sich eine eigene Vollzeitarbeit zu suchen. Dass sie infolge des Kindes möglicherweise keiner Erwerbstätigkeit nachgehen kann, ist freilich nicht Deine "Schuld". Es würde dann auf Folgendes hinauslaufen: Du musst dann nur denjenigen Unterhalt zahlen, der sich bei einer Vollzeittätigkeit Deiner Frau errechnen würde. Im Übrigen ist der Kindesvater unterhaltspflichtig.

Antwort
von blackforestlady, 66

Du könntest eine Härtefallscheidung von Deiner Noch-Ehefrau beantragen. Das ist einer von den aufgeführten Punkten, dass die Ehe schneller geschieden wird, dann brauchst Du auch kein Jahr mehr zu warten.
Eingehen einer neuen Beziehung, welche zur Schwangerschaft führt.
Damit bist Du sie dann los und der andere kann dann zahlen.

Kommentar von bestrion2010 ,

Sie erpresst mich damit, denn sie ist in unserem Haus geblieben und will mich nicht ausbezahleb. TENOR ...SIE ALLES ICH NIX....DAFÜR AUCH KEIN UNTERHALT VON MIR FÜR SIE

Kommentar von meinerede ,

Dann ist der o.g. Rat umso dringlicher!

Kommentar von Realisti ,

Mein Neffe wachte eines Morgens auf und seine Frau war nicht neben ihm im Bett. Sie war nicht in der Wohnung, da dachte er, sie holt Brötchen. Er und seine kleine, süße Tochter deckten schon mal den Tisch. Später holte er selber Brötchen. Weit und breit kein Lebenszeichen von seiner Frau. 2 Tage später kam eine Abmeldung vom Einwohnermeldeamt. So erfuhr er, dass seine Frau offiziell  ausgezogen war.

Am nächsten Ersten entschloss er sich das Kindergeld auf sich umzuleiten (er hatte ja das Kind) und entzog ihr den Zugriff auf alle Konten.

Da meldete sie sich, um sich zu beschweren. Das Jugendamt mischte sich ein und entschied das Kind bei ihm zu lassen.

Plötzlich meldete sich der Neue seiner "Noch-Frau" bei meinem Neffen. Er wollte seine Tochter holen. Doch mein Neffe gab das Kind nicht raus und meinte: "Die Frau kannst du behalten, das Kind bleibt bei mir. Ich bin der Vater, egal was war." Das Jugendamt blieb auf seiner Seite.

Dann stellte sich raus, die Frau ist wieder schwanger (5. Monat)- vom gleichen Mann. Es wurde ein Antrag auf Härtefallscheidung gestellt.

In kürzester Zeit war die Scheidung durch und noch vor der Geburt des zweiten Kindes gab es eine neue Hochzeit. Das Paar hatte beide Kinder bekommen und der Vater musste an den vermeintlichen Ex-Vater den Unterhalt zurückzahlen.

Vom Aufwachen ohne Frau, bis zum Verlust von Ehe, Kind und gemeinsamer Zukunft sind keine 3 Monate vergangen. Mein Neffe darf das Kind weder sehen, noch erfährt er wie es ihm geht oder wie sie die Trennung verkraftet. Die Tochter war zum Zeitpunkt ihres "Verschwindens" 4 Jahre alt und Pappas Mädchen. Die ganze Familie trauert mit ihm: Großeltern, Bruder und Schwester, Cousinen und Cousins, Tanten und Onkel.

Das ganze passierte kurz vor einem runden Geburtstag meines Neffens. Seine vermeintlichen Schwiegereltern kamen, um mit ihm zu feiern. Sie wussten von gar nichts, so schnell war alles gegangen.

Kommentar von Realisti ,

Ach, und sie wollte sich alles holen. Haustand, Haus und Unterhalt. Die Schulden und Rechnungen wollte sie nicht haben.

Sie bekam nur, was sie auch mitgebracht hatte und darf sich nun selber um die Verträge kümmern, die sie unterzeichnet hatte: Hadyvertrag etc. Die Zahlungen stoppte mein Neffe als erstes.

Das Geld, dass sie vom Kinderkonto geholt hatte (Geschenke unserer Familie) musste sie zurückgeben.

Die neue Ehe schloss sie vom Unterhalt aus.

Kommentar von meinerede ,

Und sowas nennt sich dann Gerechtigkeit!

Antwort
von Rosalielife, 67

Dieses Baby wird als ehelich behandelt, ihr seid ja noch verheiratet.

Du kannst nach der Geburt einen Vaterschaftstest verlangen und anordnen lassen.

Im Augenblick bewahre die Ruhe, lass dich nicht unter Druck setzen.

Das Gericht klärt die Unterhaltsansprüche und wird das regeln.

Antwort
von martinzuhause, 56

erst mal seit ihr noch verheiratet. damit bist du per gesetz der vater. du kannst die vaterschaft aber anfechten und dann wird das geprüft. sobald feststeht das du nicht der vater bist musst du natürlich auch keinen unterhalt zahlen. das dauert ca. 1 Monat

unterhalt verlangen kann sie natürlich erst wenn das kind da ist und sie nicht mehr bei dir lebt.

Antwort
von Mignon4, 56

Möglich ist alles. Die Frage ist, ob der Unterhalt gerechtfertigt und ihr von einem Gericht zugesprochen wird. Das ist unwahrscheinlich, wenn du nicht der Vater bist. Nach der Geburt kann ein DNA-Test gemacht und die Vaterschaft festgestellt werden. Wenn du nicht der Vater des Kindes bist, brauchst du keinen Unterhalt zu bezahlen. Wenn du aber der Vater bist, mußt du selbstverständlich Unterhalt bezahlen.

Kommentar von bestrion2010 ,

Sie erpresst mich damit. Wir haben ein Haus und dafür will sie mich nicht ausbezahlen. Also sie alles ich nix. DAFÜR FORDERT SIE KEIN UNTERHALT.

Kommentar von Mignon4 ,

Das kann ich nicht einschätzen. Lasse dich nicht unter Druck setzen und dir drohen. Ich denke, du brauchst nach der Scheidung keinen Unterhalt zu bezahlen, wenn du nicht der Vater bist. Es wäre also völliger Unsinn, auf deinen Anteil des Hauses für nur wenige Monate Unterhalt (wenn überhaupt) zu verzichten. Das steht in keinem Verhältnis.

Aber ich bin keine Fachfrau für Unterhaltszahlungen. Warte ab, was dir andere schreiben.

Besprich die Angelegenheit mit deinem Rechtsanwalt. Er weiß, was zu tun ist. Lasse dich im Augenblick auf nichts ein und unterschreibe nichts. Wahrscheinlich sucht sie nur einen Dummen.

Alles Gute!

Antwort
von sunshineef, 62

In der Ehe geboren, heißt vom Ehemann. Wenn das Kind in der Ehe geboren wird, dann ist der Ehemann lt. Gesetz erst mal der Vater.

Ist der Kindesvater ein anderer, dann muss der "rechtliche" Vater seine Vaterschaft vor Gericht aufgeben und der "biologische" Vater vor Gericht, ggf. mit Vaterschaftstest, anerkennen.




Antwort
von myzyny03, 54

Wenn das Kind noch vor der Scheidung geboren wird, (also in der Ehe) ist es zunächst mal dein Kind mit allen Rechten und Pflichten.

Natürlich kannst du die Vaterschaft anfechten.

Antwort
von Othetaler, 68

Wenn das Kind ehelich geboren wird ... ja.

Antwort
von greendayXXL1, 56

Scheidung unterschreiben und kein Unterhalt zahlen 

Kommentar von Mignon4 ,

Ich denke, dass sollte der Fragesteller mit seinem Rechtsanwalt besprechen. So einfach irgendetwas zu unterschreiben, wäre ziemlich dumm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten