Neubau-Häuser so stabil wie Altbau?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das kann man so nicht generell mit ja oder nein beantworten. Früher wurden stabile und weniger stabile Gebäude gebaut.Allerdings wurde früher handwerklich sorgfältiger gebaut. Das sieht man z.B. bei alten Dachstühlen, oder Aussenputzen an Gründerzeithäusern.Das Mauerwerk wurde mit kleinformatigen Steinen im Mauerverband mit Mörtel errichtet,Türen und Fenster vom Schreiner gefertigt.Die Materialauswahl war geringer und es wurde weniger experimentiert, somit hatte man eine Menge Erfahrung mit wenigen Materialien. Heute gibt es Unmengen an Materialien  die zum Bauen verwendet werden können und es wird auch gerne experimentiert.Ich glaube, dass ein heute mit soliden Materialien gebautes  Haus genauso lange hält, wie ein früher gebautes,glaube aber auch ,dass heutzutage  unser sich schnell ändernder Geschmack, unsere Veränderungswünsche und Ansprüche sowie vor allem die sich ändernde neue Technik unsere Gebäude schneller altern lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo TheJoJoGamer,

auch wenn das nicht meine Branche ist, so kann ich mir trotzdem unterschiedliche Gründe vorstellen. Zum einen ist es natürlich der Kaufpreis, der häufig niedrig gehalten werden will. Die Materialien für den Bau massiver Häuser existieren ja nach wie vor.

Des Weiteren ist Dämmung, Energierersparnis usw. ein wichtiges Thema, was in die ganze Geschichte eine andere Komplexität mit reinbringt.

Der Altbau hat ja auch Probleme. Z.B. stellen unterkellerte Gebäude häufig ein Problem dar. Die Wohnungen haben nicht selten mit Schimmel zu kämpfen.

Am Ende kommt aber auf die verbauten Materialien und die Verarbeitung an, um das ganze mal herunterzubrechen. 

Grüße aus dem Pott,

chris 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat sicherlich mehr Gründe. Es wird immer mehr und mehr überall gespart, oft auch auf den falschen stellen.

Und früher war am Bau nicht so viel Konkurrenzdruck wie heute. Und irgendwo muss das fehlende Geld her.

Wenn man in Relation die gleichen Geldmittel hätte wie früher. Und man nicht die billigste Firma von allen nimmt. Kann man sicherlich durch aus, stabilere Gebäude bauen als früher. Aber das ist nur meine Einschätzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neubauten sind mindestens so langlebig wie die Altbauten. Zwar waren deren Wände dicker, aber heute hat man bessere Mörtelgruppen und alles ist besser genormt. Wenn es irgendwo zu Rissbildung gekommen ist, dann waren es Anwendungsfehler oder man hat an der Qualität des Materiales gespart - Geiz ist ja so geil...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das Zufalll oder sind alle heute gebauten Häuser nicht mehr für die "Ewigkeit" bestimmt?

 

Es kommt darauf an, wie man bauen will, bzw. welche finanziellen Mittel man dafür zur Verfügung stellt.

Häufig ist es so, dass man unbedingt ein Eigenheim besitzen möchte, hierfür aber kaum Geld ausgeben will. Das geht dann zu Lasten der Qualität des Bauwerks.

Insbesondere bei solchen Fertighäusern kann man von einer kürzeren Lebensdauer ausgehen.

Auf dem Markt tummeln sich etliche Bauträger, die Ihre Immobilien zu immer günstigeren Preisen vermitteln wollen. Ich kann aber keine hohe Qualität zu niedrigen Preisen anbieten.

Auf der anderen Seite gibt es genügend neue Massivhäuser, die bessere Standards aufweisen, als so mancher Altbau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich meine, das kommt darauf an wie ordentlich gearbeitet wurde und welche Qualität die Materialien haben. Früher war vermutlich mehr Zeit und Geld vorhanden und heute muss alles schnell gehen und am besten nix Kosten und dadurch gibt's viel Pfusch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kommt es immer auch auf die Qualität der Baustoffe an und auch die Qualität beim Ausführen der Bauarbeiten und auch die Baupläne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Baupfusch ist heute häufiger anzutreffen als noch vor ca. 100 Jahren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung