Frage von waveboardexpert, 272

Nebenkostenabrechnung Gutschrift im Minusbereich?

Hallo,

ich habe soeben die Nebenkostenabrechnung von meinem Vermieter in meinem Briefkasten gesehen. Ganz viele rote Zahlen und ganz unten steht "Gutschrift -18,87€" und eine Aufforderung meiner Kontonummer und der Bankleitzahl. Meine Frage ist, ob ich den Betrag jetzt wieder zurückbekomme, weil es ja eine Gutschrift ist oder ob dieser Betrag noch fällig ist. Dabei bin ich ein wirklich sparsamer Mensch.

Vielen Dank im Voraus!

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 161

Eben erst gesehen: Du wohnst erst seit 2,5 Monaten in der Wohnung?

Schau nochmal ganz genau hin, für welchen Zeitraum die Abrechnung ist. Normalerweise unmöglich für 2015, da die Hausverwaltung oder der Vermieter immer erst die Rechnungen für Energie und Wasser abwarten muss und diese kaum in den ersten Tagen eines Jahres kommen.

Vielleicht steht auch gar nicht Dein Name drauf, sondern der von Deinen Vorgängern. Dann würde Dich das gar nicht betreffen. In dem Fall müßtest Du die Abrechnung zurück geben, denn das Guthaben, wenn es eines ist, stünde Dir nicht zu und wenn es eine Nachzahlungsforderung ist (unwahrscheinlich), müßtest Du das nicht bezahlen.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 143

Hast Du in der Schule rechnen gelernt? Die Abrechnung enthält Kosten und sie hält mindestens einen Betrag Vorauszahlung. Vergleiche die Vorauszahlung mit der Summe der Kosten. Ist die Vorauszahlung höher, hast Du Geld zu bekommen. Ist sie niedriger, musst Du nachzahlen.

Logisch, oder?

Antwort
von isebise50, 89

Wenn es sich nicht um eine professionelle Abrechnungfirma handelt, vermute ich, dass dem Vermieter einfach ein Fehler beim Überschreiben eines vorhandenen PC-Dokumentes (letzte Abrechnung vom Vormieter) unterlaufen ist.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass mir das als amateurhafter Privat-Vermieter auch schon mal passiert ist...

Entweder hat er das Wort Guthaben nicht durch das Wort Nachzahlung ersetzt oder er hat vergessen, das Minuszeichen zu löschen.

Da aber nach deiner Kontoverbindung gefragt wird und nicht "mit der Bitte um Überweisung" o.ä. angeführt ist, gehe ich von einer Gutschrift aus.

Spreche doch einfach mal mit deinem Vermieter.

Alles Gute für dich und verprasse den knappen Zwanni nicht sinnlos!

Antwort
von silberwind58, 103

Ja klar,eine Gutschrift und minus bedeutet natürlich,dieser Betrag ist zu zahlen ! Hatte das Minus-Zeichen erst gar nicht gesehen,sorry

Kommentar von wotan0000 ,

Nein! Dann wäre es eine Rechnung zur Nachzahlung mit schwarzer Zahl und ohne Vorzeichen.

Rot und Minus = Gutschrift und zuviel gezahlt und wird erstattet.

Antwort
von Blackrose89, 103

Mhhh minus bedeutet meistens, das du es zurück zahlen musst. Ruf deinen Vermieter doch einfach mal an und frag nach :)

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 156

Wenn da steht GUTSCHRIFT dann nimm es so an. Das Minus gilt wohl dann für den Vermieter. Gib deine Bankverbindug zwecks Überweisung deines Guthabens und gut ist.

Antwort
von silberwind58, 123

Es ist eine Gutschrift! Du bekommst den Betrag auf Dein Konto überwiesen,wenn Du die Bankverbindung angibst.

Kommentar von Blackrose89 ,

quatsch was erzählst du denn hier. Hast du auch Guthaben auf deinem Konto wenn dort ein minus vor der zahl steht?

Kommentar von anitari ,

Bei Nebenkostenabrechnungen kann ein Minus u. U. schon ein Guthaben bedeuten.

Kommentar von silberwind58 ,

Schrei nicht rum ! Ich hab das Minus-Zeichen gar nicht gesehen,sorry

Kommentar von wotan0000 ,

Wenn man Gutschriften ausstellt gehört da ein Minuszeichen vor, weil dieser Betrag zum Abzug berechtigt. 

Wenn ich ein Guthaben von der Stadtwerke bekomme, steht da auch ein Minus vor.

Kommentar von Blackrose89 ,

Ich Schrei nicht rum, welchen Grund hätte ich zu schreien? 😊

Kommentar von Blackrose89 ,

bei unseren Abrechnungen ob es Strom, Nebenkosten oder Gas ist, steht bei einer Nachzahlung IMMER ein minus vor der Zahl :) Und bei einer Gutschrift, das halt eben kein Zeichen vor der Zahl :)

Kommentar von Blackrose89 ,

das=dann :)

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 88

Vergleich doch einfach die Gesamtvorauszahlungen und die Gesamtkosten, dann weißt Du es genau.

Antwort
von Zwergtante, 124

Das musst du leider Zahlen... ist ja nicht soviel das geht ja noch.  Das mit der "Gutschrift" ist wahrscheinlich vom Vermieter ein Formblatt was er immer nur ausfüllt.

Oder er nutzt ein Programm welches das so ausdruckt. Wenn man den Betrag durch 12 Monate rechnet hast du monatlich nur etwas über einen 1Euro Zuwenig gezahlt, du könntest mit den Vermieter nun sprechen ob ihr den monatlichen Abschlag etwas erhöht damit du nächstes Jahr nichts zahlen brauchst...

Kommentar von waveboardexpert ,

Mir wurde auch mehr für den Müll berechnet. Wie kann das denn sein?
Ich wohne erst seit 2,5 Monaten in der Wohnung und habe mir noch keinen Mülleimer zugelegt. Da meine Oma bisher jede Woche zum einkaufen hier war, hat sie immer alles mitgenommen. Irgendwas stimmt da doch nicht.

Kommentar von Genesis82 ,

Der Müll wird bei euch vermutlich nicht direkt nach Mieter erfasst, sondern nach den Gesamtkosten auf alle Mieter umgelegt. Und selbst wenn es nach Verbrauch geht und jeder Einwurf in die Mülltonne z.B. mit einen Chip registriert wird, wird ein Teil der Kosten (z.B. die Kosten für die reine Bereitstellung der Mülltonne) ebenfalls auf alle Mieter umgelegt. Dabei spielt es keine Rolle, ob du tatsächlich Müll eingeworfen hast oder nicht.

Das ist wie die Kosten für den Kabelanschluss, den zahlst du auch, auch wenn du nie ferngesehen hast. Oder die Grundgebühr beim Telefon, die wird auch fällig, wenn du nie telefoniert hast.

Kommentar von Blackrose89 ,

und dann schon eine Nebenkosten Abrechnung? Kommt die nicht normalerweise erst 1 Jahr nach Einzug?

Kommentar von anitari ,

Kommt die nicht normalerweise erst 1 Jahr nach Einzug? 

Nein, binnen 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraumes. Wann ein Mieter ein- oder ausgezogen ist spielt dabei keine Rolle.

Kommentar von Blackrose89 ,

ah okay :)

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 154

Es ist ungewöhnlich, dass du bereits 7 Tage nach Kalenderjahresende eine BK-Abrechnung des Jahres 2015 von deinem Vermieter erhälst. Bei einer Mietdauer von 2,5 Monaten dürften zwar die BK überschaubar sein, aber eine Prüfung er BK beim Vermieter durch dich scheint hier angebracht zu sein. Sollte die BK-Abrechnung das Jahr 2014 betreffen, wären Nachzahlungsforderungen verfristet - du müsstest nichts nachzahlen - aber eine Gutschrift stünde dir dennoch zu.

Antwort
von wotan0000, 81

Müsstest Du bezahlen hättest Du eine Nachzahlungsrechnung ohne Vorzeichen in Höhe von 18,87 erhalten.

Gutschrift und -18,87 bedeutet Du hast zuviel gezahlt und es wird dann auf Dein Konto überwiesen.

Antwort
von michamama, 90

Du musst - LEIDER  -zahlen

voraussichtlich ist das Wort Gutschrift so im Abrechnungsprogramm gespeichert und deshalb steht da Gutschrift, obwohl eine Minuslzahl

wenn Du immer noch Zweifel hast, dann rufe bei dem Vermieter an !!!

Dann weißt Du es ganz genau

Wenn du nicht die Bankdaten herausgeben willst, dann frage den Vermieter einfach wohin DU das Geld überweisen sollst

Antwort
von TrudiMeier, 122

Das Minus-Zeichen kommt so zustande:

Zu zahlen sind z. B. 900 € abzüglich 1000€ bereits geleistete Zahlungen, macht - 100 € . Sprich 100 €  Erstattung an den Mieter, aber - 100 € für den Vermieter.  :-))

Alle Klarheiten beseitigt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community