Frage von Marottman, 92

Nachzahlung erscheint suspekt?

Hallo liebe Community,vor ein paar Tagen ereilte uns ein Brief. Eine Nachzahlung vom Vermieter wird gefordert. Uns erscheint diese Nachzahlung sehr hoch und wir finden die Auflistung der Kosten doch sehr fragwürdig. Oben auf dem Dokument stand, dass mehrere Wohnungen bei der Rechnung mit einbezogen wurden (siehe "Berechnung Ihres Anteils" (2.Bild "Abrechnung Details"), unsere Wohnung ist 70,25 qm groß, es wurde anscheinend vom Betrag der gesamten Wohnungen runtergebrochen). Zudem geben die Punkte "Strom" und "Kabel" mir zu denken, da wir doch Seperat über EwE und Vodafone(Kabel Deutschland) zahlen. Einen Termin bei der Verbraucherschutzzentrale wurde bereits gemacht, dieser findet aber erst nächste Woche statt und uns geht Sprichwörtlich der Arsch auf Grundeis. Was sagt ihr hierzu? Wir sind ein wenig aufgeschmissen und überrumpelt. Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen.

Antwort
von ChristianLE, 28

Bei den Stromkosten handelt es sich um das Hauslicht, ggfs. auch um den Betriebsstrom der Heizungsanlage.

Das hat nichts mit der Wohnung zu tun.

Was ist denn hinsichtlich des Kabelanschlusses im Mietvertrag vereinbart? Es kann schon vorkommen, dass die Kabelgebühren in den Betriebskosten enthalten sind. Wenn Ihr einen weiteren Vertrag abgeschlossen habt, wäre das eurer "Verschulden". Das hättet Ihr vorab prüfen müssen.

Die Position "sonstiges" ist in einer Abrechnung unzulässig. Die Kosten müssen nachvollziehbar sein. Unter "Sonstiges" kann ja alles mögliche abgerechnet worden sein.

Oben auf dem Dokument stand, dass mehrere Wohnungen bei der Rechnung mit einbezogen wurden

Der Umlagemaßstab aller für das Haus angefallener Betriebskosten ist hier offensichtlich die Wohnfläche und entspricht grundsätzlich den gesetzlichen Vorgaben (§ 556a BGB).

Was wurde hierzu im Mietvertrag vereinbart? 

Was in der Abrechnung auffällt ist Eurer hoher Wasserverbrauch.

Wie viele Personen seid ihr im Haushalt? Pro Person und Jahr geht man von ca. 45m³ Wasser aus.

Ich hatte in einer vergleichbaren Wohnung einen halb so hohen Wasserverbrauch, wie Ihr.

Zur Heizung: Es ist auf der Abrechnung erkennbar, dass Ihr fast ausschließlichen einen Heizkörper benutzt. Verwunderlich ist, dass es sich wohl um die Heizung im Bad (wegen des "B" in der Abrechnung?).

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, aller Heizkörper gleichmäßig zu nutzen. Die Leistung eines einzelnen Heizkörpers (oder auch von zwei Stück) ist nicht ausgelegt, eine gesamte Wohnung aufzuheizen. Das wäre so, als wolltet Ihr mit einem Moped einen Panzer abschleppen.

Kommentar von Marottman ,

Der Wasserverbrauch kommt durch einen unserer Mitbewohner zustande, den wir auch schon öfter darauf hingewiesen haben.

Das wir nur einen Heizkörper nutzen kann ich nicht sagen, ich weis das wir vor ein paar Tagen unsere Heizungen in den Zimmern das erste mal wieder angemacht haben. Die Heizung im Badezimmer war seitdem ich dort wohne immer aus, das kann somit gar nicht sein!

Bezüglich des Wasserverbrauches muss der besagte Mitbewohner aufkommen weil ich es nicht einsehe seine Wasserspiele mitzubezahlen.

Kommentar von ChristianLE ,

 Die Heizung im Badezimmer war seitdem ich dort wohne immer aus, das kann somit gar nicht sein!

Wenn dort digitale Heizkostenverteiler angebracht sind, ist dort in der Regel auch der Vorjahresverbrauch ablesbar. Einfach mal vergleichen.

Kommentar von Marottman ,

Werde ich machen, sobald ich wieder vor Ort bin.

Antwort
von anitari, 29


es wurde anscheinend vom Betrag der gesamten Wohnungen runtergebrochen

Was völlig korrekt ist.  Rechnerisch ist die Abrechnung jedenfalls in Ordnung.


Zudem geben die Punkte "Strom" und "Kabel" mir zu denken

Strom für die Treppenhausbeleuchtung. Das hat mit dem Strom für die Wohnung nichts zu tun.

Kabel ist eine Leistung die zu Verfügung steht. Das Ihr sie nicht nutzt entbindet Euch nicht von der Pflicht anteilig die Kosten dafür zu trage.

Euer Wasserverbrauch ist mit fast 150 m³ im Jahr schon ziemlich hoch. Wie viele Personen seid Ihr denn? Halbwegs realistisch wäre dieser Verbrauch bei 4 Personen.

Angesichts dessen das in den BK so Extras wie Hauswart, Gartenpflege und Winterdienst enthalten sind scheinen die Kosten nicht unrealistisch hoch zu sein.

Der Punkt sonstige Betriebskosten bedarf evtl. der Klärung. Was steht dazu im Mietvertrag was genau das sein soll?

Kommentar von Marottman ,

Wir sind eine 3er WG. Eine Person neigt dazu lange zu duschen und auch nach dem Duschen lange am Wasserhahn rumzuspielen. Wir haben ihm schon öfter gesagt er solle das eingrenzen, er kontert aber nur das unsere Wahrnehmung gestört sei.

Was im Mietvertrag steht kann ich leider grade nicht sagen, da ich diesen momentan nicht zu Hand habe, bin bei meinen Eltern - Mietvertrag in der Wohnung.

Kommentar von anitari ,

Ich habe mal grob überschlagen. Ein halbwegs normaler Kalt- und Warmwasserverbrauch hätte Euch etwa 200 € der Nachzahlung erspart.

Kommentar von Marottman ,

Ich finde es unfassbar. Wir haben ihm öfter gesagt er soll es unterlassen aber er kam immer wieder mit "eure Wahrnehmung ist gestört, ich dusche 15 Minuten maximal". Er ist also total uneinsichtig, obwohl wir schon die Zeit gemessen haben!
Gut, ich will euch nun auch nicht mit den WG Streitigkeiten plagen, aber nur mal so als Vorstellung wo das herkommt. Wir glauben das unser kleiner Wasserteufel irgendwie zwangsneurotisch veranlagt ist.

Kommentar von anitari ,

Dann sollte der Neurotiker auch die Kosten dafür tragen. Es gibt doch so Zeitschaltuhren für Duschen;-)

Kommentar von Marottman ,

Sehe ich genau so.

Kommentar von Marottman ,

Was ich beführchte ist, dass er es überhaupt nicht einsehen wird und nicht zahlen will. Was soll ich denn dann bitte machen? Ich habe damals extra ein Mietkonto auf meinem Namen eingerichtet wovon der Betrag nächsten Monat abgebucht werden soll, gibt es da irgendein Druckmittel ?

Antwort
von albatros, 6

Das Einzige was mir auffällt und nicht in Ordnung ist, sind die berechneten sonstigen Betriebskosten. Diese müssen im Einzelnen benannt und berechnet werden. Jetzt ist das nicht der Fall. Deshalb Einspruch einlegen und Korrektur fodern. Auf alle Fälle ist jetzt diese Position nicht zur Zahlung fällig und deshalb herauszurechnen. Im Übrigen darf Einsichtnahme in alle relevanten Originalbelege gefordert werden. Wird dem nicht entsprochen, ist die gesamte Nachzahlung nicht fällig.

Antwort
von Nashota, 48

Eure erste Abrechnung?

Das Aufteilen der Gesamtkosten auf die Mietparteien ist ein normaler Ablauf. Es hat doch jeder seine eigenen Strom,-Wasser-und Heizungszähler, oder? Diese Angaben werden dann durch die angefallene Gesamtsumme errechnet und verteilt.

Wobei Strom nur dann relevant ist in so einer Abrechnung, wenn mit Strom auch geheizt wird. Ansonsten wird Strom vom Stromanbieter gestellt und in Rechnung gestellt.

Hattet ihr zu niedrige Abschläge? Oder haben sich die Grundzahlungen verändert, auf die der Mieter aber keinen Einfluss hat, zum Beispiel Grundstücksversicherung oder Niederschlagswasser?

Wenn es nicht eure erste Abrechnung ist, hat sich euer Verbrauchsverhalten sehr verändert? Oder gibt es einen Aaser in der Familie?

Dass Fernsehen geschaut werden kann, geht nur mit einem bereitgestellten Kabelanschluss im Haus. Der jeweilige Anbieter kassiert für sich.

Kommentar von Marottman ,

Es ist unsere erste Abrechnung. Zumal ich erst seit mitte Januar diesen Jahres dort wohne. Wir haben eine 3er WG. Einer wohnt schon über den gesamten Zeitraum der Abrechnung dort, der andere ist erst am 1.7.2016 zugezogen und ist somit nicht betroffen von der Nachzahlung. Schwierig wird es für uns nun auch, die beiden Vormieter zu erreichen die in dem Zeitraum noch dort gewohnt haben. Es erscheint uns alles ziemlich komisch, da ich selber meist am Wochenende bei meinen Eltern bin und wir in der Woche entweder in der Uni auf der Arbeit oder sonst wo unterwegs sind.

Natürlich haben wir unsere eigenen Strom-, Wasser- und Heizungszähler. Es war aber in letzter Zeit niemand da um diese abzulesen.

Kommentar von Nashota ,

Naja, dann liegt die Vermutung nahe, dass die Wohnung wohl auch zu niedrig eingetaktet war von den Abschlägen her. Ob das jetzt Vermietermasche ist, besonders bei jungen und unerfahrenen Mietern, oder nicht, kann man leider nie ganz beantworten und wissen.

Fakt ist, dass viele Wohnungen mit zu niedrigen Abschlägen vermietet werden, sodass dann hohe Nachzahlungen zustande kommen. Ein reeller Preis pro Quadratmeter sollte wenigstens um die 2,50 Euro liegen, wurde mir mal gesagt. Ist aber auch schon ein paar Jahre her, sodass das mitunter auch schon gestiegen ist.

In WGs ist es leider auch oft der Fall, dass einzelne Mitbewohner denken, weil eine Zahlung durch mehrere Leute geht, können sie aasen. Bspweise Heizung auf der höchsten Stufe ballern lassen, Wasser verschwenden durch Wasser laufen lassen beim Zähneputzen oder bei Strom Licht anlassen, wo keiner ist oder Dauerstandby.

Hier sollte Klartext gesprochen werden, dass jeder Bewohner auf ordentliches Verbrauchsverhalten zu achten hat, denn es hat keiner zuviel Geld übrig.

Was die WG-Vormieter angeht, die unterm Jahr ausziehen, sollte eigentlich bei deren Auszug eine Zwischenablesung erfolgen, um nachfolgende Mieter nicht mit Kosten zu belasten, die noch nicht auf ihr Konto gehen. Diese Kosten der Zwischenablesung hat auch nur der Vermieter zu tragen.

Kommentar von Marottman ,

Ich denke nicht das diese Zwischenablesung erfolgt ist. Aber es ist doch richtig, dass wir nicht für die Vormieter mitzahlen müssen? Wer muss sich im Endeffekt nun darum kümmern, dass diese ihren Anteil Zahlen? Hab die Beführchtung das wird ebenfalls an uns kleben bleiben.

Kommentar von ChristianLE ,

Ich denke nicht das diese Zwischenablesung erfolgt ist.

Denken oder Wissen? Es muss doch ein Übergabeprotokoll angefertigt worden sein, auf welchem die Zählerstände zu Beginn Eures Mietverhältnisses stehen.

Wann seit Ihr genau in die Wohnung gezogen (Monat und Jahr)

Kommentar von Marottman ,

Ich bin mir zu 99% sicher das dies nicht geschehen ist. Ich bin mitte Januar 2016 zugezogen, mein anderer Kollege am 01.07.2016.
Der andere hat schon vorher dort gewohnt.

Kommentar von anitari ,

Es muss doch ein Übergabeprotokoll angefertigt worden sein, auf welchem die Zählerstände zu Beginn Eures Mietverhältnisses stehen.

Ich geh hier mal davon aus das lediglich Personen der Partei Mieter "ausgewechselt" wurden und nicht ein völlig neues Mietverhältnis begonnen hat. Das letzte woran  sog. WGler denken ist Zähler ablesen um die Kosten zuordnen zu können.

Kommentar von Marottman ,

Ist richtig, es wurde jeweils immer der neue Mieter einfach ins Mietverhältnis mit aufgenommen.

Kommentar von ChristianLE ,

Naja, dann liegt die Vermutung nahe, dass die Wohnung wohl auch zu niedrig eingetaktet war von den Abschlägen her. Ob das jetzt Vermietermasche ist, besonders bei jungen und unerfahrenen Mietern, oder nicht, kann man leider nie ganz beantworten und wissen.

Nein, die Vorauszahlungen liegen hier bei 2,30 EUR/m² und sind in der Regel völlig ausreichend. Ein sparsames Verbrauchsverhalten vorausgesetzt.

Kommentar von anitari ,

Wir haben eine 3er WG.

Dafür ist Euer Wasserverbrauch schon heftig hoch. So um etwa 45 m³ zu hoch. In Euro etwa 160.

Antwort
von kenibora, 49

Wie gross ist die gesamte Wohnanlage? Nachdem die monatlichen Vorrauszahlungen niedrig waren ist meines Erachtens nach die Nachzahlung  realistisch und vor allem belegbar! Alle Nebenkosten, bis auf Heizöl,  sind gestiegen und steigen weiter. Grundsteuer, Hausstrom, Dienstleistungen usw..

Kommentar von Marottman ,

Die genaue Fläche kann ich Ihnen nicht sagen, es wurden aber 15 Wohnblöcke mit einbezogen, die jeweils ca. 8 Wohnungen fassen. Ich gehe fast davon aus das diese Baugleich sind und ebenfalls um die 70qm haben. Demnach müssten all diese Wohnungen eine Nachzahlung bekommen haben?

Kommentar von anitari ,

Demnach müssten all diese Wohnungen eine Nachzahlung bekommen haben?

Nicht zwingend.

Kommentar von anitari ,

Wie gross ist die gesamte Wohnanlage?

Steht in der Abrechnung. 9877,29 m²

Kommentar von ChristianLE ,

Nachdem die monatlichen Vorrauszahlungen niedrig waren

Warum? Die monatlichen Vorauszahlungen liegen hier bei knapp 2,30 €/m²/Monat und sind grundsätzlich völlig im Rahmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community