Frage von micofrage, 36

Nachricht von Inkasso aufs Handy?

Hallo ich wollt mal fragen ob jemand auch so eine Nachricht aufs Handy bekommen hat. Ich sollte irgendeine Rechnung bezahlen aber ich weiss nicht mal welche, ich habe nichts bestellt oder so, aufjedenfall wurde mir diese Nachricht 4 mal geschickt. Hat jemand eine Ahnung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von geheim007b, 25

Ein Anruf bringt keinen um.... fragen was offen ist... wenn die Forderung berechtigt sein dürfte adresse geben (spart ermittlungskosten), ansonsten zurückweisen und adresse nicht rausgeben. Gleichzeitig Datenweitergabe und weitere Kontaktversuche untersagen.

Kommentar von mepeisen ,

Man gibt keine Adressinformationen an Inkassos raus. wenn die eine berechtigte Schuld zu haben meinen, können die beim Meldeamt die Adresse herausfinden.

Das verursacht zwar Kosten, aber die sind verschmerzbar.

Zu 99% sind solche SMS mit Versuch, an Adressen zu kommen, größter Unfug. Da versucht sich das Inkasso an Personenverwechslungen, versucht Schulden anderen zu zu schieben, weil sie den echten Schuldner nicht wiederfinden.

Kommentar von geheim007b ,

Warum sollte man die Kosten auf sich nehmen wenn man weiß das die Forderung berechtigt ist (und man z.B. versäumt hat die neue Adresse wo bekannt zu geben). Da spart man sich das Geld und klärt die Sache schnellstmöglich.

Wenn man denkt die Forderung ist unberechtigt kann man natürlich auch einfach nen schönen Tag wünschen und auflegen.

Antwort
von mepeisen, 15

Wie hier schon steht, einfach nicht reagieren. Auf keinen Fall anrufen. Denn wenn das Inkasso eine Adresse nicht hat, geht es zum Meldeamt. Das geht voll automatisch heutzutage. Dieser Weg ist bereits schief gelaufen, daher die SMS. Sie haben also schlichtweg derzeit keine aktuelle Adresse. Wieso also nennen? Ignorieren ist eigentlich die beste Alternative.

Falls du dennoch etwas tun möchtest oder denen eines auswischen willst: Theoretisch könntest du dich bereits jetzt bei dem zuständigen Aufsichtsgericht beschweren. Siehe www.rechtsdienstleistungsregister.de

Dabei würde ich das Gericht bitten, die Beschwerde anonym zu behandeln. Ich würde es so schreiben: "Wertes Gericht. Ich habe am XX.XX. um XX.XX Uhr auf meinem Handy mit Nummer XXXX eine SMS von Absender XXXX bekommen. Dieser gab sich als Diagonal-Inkasso aus. Man wollte mich unbedingt zum einem Anruf zwingen, nur so könne ich verhindern, zukünftig weiter per SMS kontaktiert zu werden. Zudem habe man meine Wohnanschrift nicht. Ich beschwere mich hiermit und beantrage ein Bußgeld wegen Verstoßes §11a RDG. Dieses erste Anschreiben hat keinerlei Informationen zur Forderung selbst oder zum Gläubiger. Auch keine Angaben, wie die Forderung zustande gekommen sein soll. Da ich weder das Inkasso kenne noch Kenntnisse zu irgendwelchen Schulden habe, dürfte es sich auch um einen Versuch des Inkassos handeln, mir widerrechtlich und vorsätzlich die Schulden Dritter unterzuschieben. Sie möchten bitte per Akteneinsicht prüfen, wie das Inkasso an meine Handynummer kommt und wieso sie denken, den richtigen Schuldner mit der SMS belästigt zu haben. Sie möchten meine Beschwerde bitte unbedingt anonym behandeln und meinen Namen und Adresse nicht ans Inkasso geben, es sei denn, das Inkasso kann nachweisen, dass ich die richtige Schuldnerin bin."

So eine Beschwerde kostet dich nur Briefporto. Das Gericht untersucht den Fall dann bzw. bittet das Inkasso um Stellungnahme. So kommt man auch an Infos, ohne den eigenen Namen preis geben zu müssen. Wenn das Inkasso dann irgendwelche Infos geliefert hat, kann man prüfen, was man dann tut oder ob man es einfach ignoriert.

Normalerweise wissen Inkassos ganz genau, was sie tun. Wenn sie jemanden nicht wiederfinden, durchforsten sie das Internet und alte Datenbanken um irgendwo einen Hinweis zu finden, über welche Wege sie jemanden erreichen könnten. Sie schreiben dann einfach willkürlich Leute mit gleichem oder ähnlichen Namen an. Wehrt man sich nicht, wird versucht dich auszunehmen. Denen ist total egal, ob sie den richtigen erwischen. Hauptsache Geld fliest.

Inkassos haben keine Sonderrechte. Das Nicht-Reagieren bezieht sich nur auf Inkasso-Kontaktversuche und natürlich nur, solange die Forderung nicht irgendwie berechtigt ist. Alles, was von einem Gericht kommt, muss beantwortet werden.

Antwort
von Tamajoschi07, 36

Auf sowas am besten nie antworten.
Das ist nur datenklau.

Wäre es ein echtes und vor allem Seriösen Inkasso unternehmen, hätten die deine Adresse, Telefonnummer usw. Und vor allem, wüsstest du wo du eine Nichtbezahlung Rechnung hast.
Und es ständ dann auch in einem schreiben, aufgeschlüsselt welches Unternehmen das SMS Inkasso gegeben hat

Kommentar von micofrage ,

Ja grad weil sie per Handynummer die Nachricht schicken .. habe es jetzt gelöscht

Antwort
von Orkano33, 28

Etwas unseriöseres als per SMS kontaktiert zu werden gibt es ja fast nicht...

Kommentar von micofrage ,

Ja ich weiss sehr komisch ..

Antwort
von joheipo, 30

Wattsäpp-Spam.

Ignorieren und löschen.

Antwort
von JNHLRT, 32

Einfach ingnorieren, höchstwahrscheinlich sind das Betrüger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community