Nachbarn mit Kind selber laut, beschweren sich ständig?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Als ich deine Geschichte gelesen habe, kamen mir alte Erinnerungen hoch, nur mit dem Unteschied, dass diese Leute unsere Vermieter waren, die das Haus (auch drei Mietparteien) einige Jahre zuvor gekauft hatten. Wir wohnten im EG und sie in der Maisonette-Wohnung. Wir waren berufstätig und wenn wir abends nach Hause kamen, war der Innenhof voll mit Kindern und Bobby-Cars. Das Treppenhaus war eine Rennbahn. Wir konnten nur bei geschlossenen Fenstern miteinander sprechen. Morgens ab 05:00 Uhr veranstalteten die Kinder Wettrennen in der Wohng.
Wir hatten auch nicht das geringste Bedürfnis, mit den Vermietern Kontakt aufzunehmen, gemeinsam im Garten zu sitzen und nur über Kinder zu reden (unser Sohn ging schon zum Gymnasium). Gegen das ständige Klingeln bei uns haben wir uns einen "Schellenabsteller" besorgt. Wir wollten einfach nur unser Leben leben. Das können manche Menschen aber nicht verstehen und reagieren beleidigt. Eines Tages dann wurde mein Mann im Treppenhaus abgepasst und ihm wurde gesagt, dass wir uns eine neue Wohnung suchen müssten, weil sie Eigenbedarf anmelden würden. Das ewige Treppensteigen wäre doch zuviel und außerdem müssten die Kinder immer zum Pipi machen nach oben laufen. Weil wir schon weit über 10 Jahre dort wohnen, konnten wir uns in Ruhe eine neue Wohnung suchen, die wir auch gefunden haben. Jetzt genießen wir unsere Umgebung. Und unsere Nachbar und wir leben nach dem Spruch: Liebe deine Nachbarn, aber reiß' den Zaun nicht ein".

Manchmal bleibt nur der Rückzug und ein Neuanfang in einer neuen Umgebung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach meiner Erfahrung kann man auch zu sehr auf Nachbarn eingehen, dann werden die Forderungen immer schlimmer.

Bei dir darf jeder Gast oder Bote zu jeder Tages- und Nachtzeit klingeln.

Du darfst dich ganz normal in der Wohnung bewegen wie du willst. Wie dein Stuhl klingt geht keinen was an. Türen knallen geht nicht, passiert aber nun mal.

Du hast richtige Stinkstiefel als Nachbarn bekommen, die sollte man ignorieren oder eben auch mal wegen Nachstellung anzeigen. Geht ja wohl gar nicht, wenn dein Bote Abgefangen wird!

Isoliere dir ein Zimmer in dem du arbeiten kannst. Auf arbeitende Mitbewohner braucht niemand Rücksicht nehmen, das ist ein Wohnhaus kein Bürogebäude.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo,

als ich deine Frage las..dachte ich okay die Nachbarn haben ein Kind und du möchtest bestimmt mal die Musik aufdrehen..aber damit hätte ich nun nicht gerechnet. Also ich finde auch, schon nach deinem ersten Absatz, da wäre ich schon garnicht mehr drauf eingegangen. Ich finde es ein bisschen extrem was da verlangt wird und du bist sicherlich nicht die einzige Nachbarin die sich normal aufhalten und bewegen möchte bzw es tut.

Das Geräusch als klinge es wie "Möbel umherschieben", gut dass kann ich nicht beurteilen. Es gibt schon Geräte die extremst laut sind oder Zeiten zu denen man es besser nicht macht, selbst an einem Sonntag wo keine Ruhezeit wäre könnte ich das hinnehmen, aber in der Woche, am Tag, zu normalen Zeiten, normale Tätigkeiten..

Also da würde ich klipp und klar sagen, ich bin ein freundlicher rücksichtsvoller Mensch aber was sie da verlangen ist schlichtweg unmenschlich; zugleich ihr Kind eine größere "Belastung" im Haus darstellt.

Im Gegenzug natürlich kannst du nichts gegen das Kinderschreien machen, so sind Kinder nun mal. aber auch die werden groß und das Schreien harrt nicht ewig.

Wenn sie dich jedoch nochmal ansprechen sollten würde ich rigoros die Tatsachen darstellen; natürlich trotzdem im freundlichen Ton, aber auch deutlich und ohne Kompromisse. Weil das ist so wie es sich liest, wirklich eine Zumutung

Alles Gute und ruhigere Tage hoffentlich schon bald :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katie27
01.08.2016, 10:14

achso, noch als Ergänzung..es könnte natürlich sein dass sie es gewöhnt sind eine gute Nachbarschaft zu pflegen, einfach um die Kontrolle darüber zu haben, wer wohnt im Haus, welche Kontakte kann man hier erwarten, Gefahren für das Kind? etc..

das wäre natürlich alles denkbar; aber wenn du ansonsten ordentlich und freundlich herüber kommst, dann finde ich reicht ein nettes Hallo.

es gibt immerhin heutzutage genügend menschen die sich nicht grüßen trotz vieler Jahre in einem Haus; aber daran denke ich sollte man sich auch nicht orientieren. Man möchte ja schließlich wenn mal etwas nicht in Ordnung ist, auch gern informiert werden. Bsp Brand Einbruch etc

da ist es schon vorteilhaft für beide Seiten. Aber wenn sie dir nicht so sympathisch sind würde ich beim netten Grüßen bleiben.

und wenn das mit der Post wieder vorkommt, entweder den Postmann sagen er möge doch bitte die Post entsprechend seiner Briefe verteilen, dass die Dame im Haus leider gerne lange Gespräche führt und die Post früh schnellstmöglich haben möchtest (natürlich nicht so fordernd ausgedrückt)

und sie vielleicht auch mal nett darauf ansprechen oder fragen was dahinter steckt.

Vielleicht wohnt sie da ja schon viele Jahre, und manche Mieter fühlen sich "bedroht" in ihrer stellung wenn neue Personen in das Haus mit zu ziehen. Meinen "besondere Regeln" zu haben, dem sich die neuen beugen müssen. soetwas gibt es sicherlich auch hin und wieder. aber davon würde ich erstmal nicht ausgehen.



0

Wenn das Haus so hellhörig ist, würde ich über kurz oder lang eine neue Wohnung suchen. Es wird dich ja immer stören. Wenn du es ingnorierst, dann geht das eine Woche gut bis dein Fass überläuft.

Kein Mensch sollte sich in seinem Zuhause einschränken müssen. Vor allem nicht so wie du es beschreibst.
Kinderschreien gehört allerdings zu den Geräuschkulissen, die du leider immer ertragen musst.

Es hilft nur ausziehen und in einer neuen Wohnung ungestört wohlführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach weitermachen, rede mit der Verwaltung/Vermieter, wenns so weiter geht, droh ihnen mit der Polizei und dann Anzeige wegen Belästigung...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal ein "Beschwerdeprotokoll" über 2-3 Wochen führen. Gleichzeitig auch notieren, wie die sich lärmtechnisch verhalten. Und mal beim Vermieter Rücksprache halten, daß du dich extrem belästigt fühlst und fragen, ob die Vormieter auch so behandelt wurden. Danach würde ich mich an die gesetzlichen Vorlagen halten, meinen Besuch klingeln lassen, mir die Haare föhnen, bis der Fön explodiert und mit Sicherheit nicht auf Zehenspitzen durch die Wohnung schleichen. Beschweren sie sich auch, wenn du spätabends duscht? Ich würde nur noch genau EINMAL die Tür öffnen und mir jegliche Belästigung in Zukunft verbitten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor mich das zu sehr stört,. würde ich lieber eine neue Wohnung suchen. 

Gerade bei Kinderlärm kann man gesetzlich schon sehr wenig machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo danke für eure Nachrichten

@Post

das stört mich ja nicht direkt wäre auch kleinlich von mir ich wollt damit nur eben ausdrücken dass mir vorkommt dass mich die Nachbarin nicht ernst nimmt oder den " Hausherr" raushängen lassen möchte oder ich weiß nicht was sie mir damit sagen möchte ;)

@Nachbarn

Also nett grüßen gehört auch dazu find ich aber sonst kennen wir uns kaum. Frag auch manchmal wies geht aber nicht ständig wenn die Oma auf besuch ist und zufällig im Garten ist

@wohnung

Der Vermieter meinte halt beim Einzug dass alles so super gedämmt sei , da waren die Nachbarn gerade auf Urlaub. Also eigentlich seinerseits eine Lüge , mussten ein bisschen renovieren also würde sich für die dauer 1jahr nicht lohnen umzuziehen

@Kindschreien :)

ja das Geschrei an sich ist ja in Ordnung , klar es stört aber ich würd mich nicht beschweren. Mich stören eigentlich mehr die Eltern dass sie sich eben bei mir beschweren aber umgekehrt gar nicht daran denken dass man sie selber auch hören kann

Und das würd ich ihnen einfach gern mal sagen :) da such ich eben Tipps wie man das gut sagt ohne dass es noch mehr Theater gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Nachbarn bei der nächsten Attacke auf die Klingel auf die normalen Ruhezeiten hinweisen und die Wohnung normal nutzen. Als Tipp könntest du ihnen mitgeben sich selbst oder auch vom Vermieter eine Akkustikdecke einziehen lassen, dann habt ihr beide mehr Ruhe. Rücksicht ist schön und gut aber nicht übertreiben. Wenn alles nach ihrer Mütze gehen soll hilt ihnen ein Eigenheim.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?