Frage von Basti6000, 125

Nachbarn hassen uns, was sollen wir tun?

Hallo, Ich möchte mal eine Meinung von Außenstehenden hören.

Meine Eltern sind vor ein paar Wochen in eine neue Wohnung umgezogen. Der Garten ist ein Gemeinschaftsgarten. Der Vermieter hat gesagt, solange man die Hundehaufen wegmacht, darf man mit dem Hund auch in den Garten. Eine Nachbarin die seit Jahren in dem Haus wohnt hat die Aufgabe den Garten nach 22 Uhr abzuschließen. Deswegen hat sie auch den Schlüssel. Seit meine Eltern dort eingezogen sind, gab es keine Freundlichen Worte von ihr. Es kamen Aussagen wie "Holen Sie Ihren Körper aus dem Garten", "Was wollen Sie hier, ziehen Sie hier aus" und so weiter. Wenn ich meine Eltern besuche und mit dem Hund im Garten Spiele kommt sofort die Nachbarin und schreit mich an, der Hund hat keine Berechtigung den Garten zu nutzen, obwohl ihrer auch im Garten ist! Sie räumt die Haufen nie weg, aber spricht einen immer am ob man Hundekotbeutel dabei hat. Fragt man sie, sagt sie die braucht das nicht wegmachen, da der Hund angeblich in eine Ecke macht, wo man es nicht sehen würde. Mit dieser Frau kann man kein Gespräch führen, sie knallt einem die Tür vor der Nase zu und hat jetzt sogar den Garten abgeschlossen! Sie meint meine Mutter soll in den Wald gehen wenn der Hund raus will, dann würde sie nicht mehr so Dick sein (sie hatte Krebs und die Medikamente haben sie dick gemacht)... mich beleidigt sie immer als Ar....loch und Blödmann obwohl wir der Frau nix getan haben....

Eine Beschwerde an den Vermieter ist raus, nur wie sollen wir eine nette Nachbarschaft führen, wenn sie uns behandelt als wären wir das allerletzte???

Antwort
von regex9, 67

Die Beleidigungen könnt ihr vorerst einmal anzeigen, wenn ihr das möchtet. Niemand muss sich als Bl*dmann oder anderes beschimpfen lassen.

Den Vermieter mit einzubeziehen, sehe ich ebenso als die richtige Maßnahme an, dabei können dann mehrere Themen zur Aussprache kommen - die Beanspruchung des Gartens für sich allein, die Missachtung der Regeln u.a..

Wieso eure Nachbarin so schlecht auf euch zu sprechen ist, kann mehrere Gründe haben. Vielleicht war sie es die letzten Jahre gar schon gewohnt, den Garten nur für sich allein zu haben und sieht "ihr Territorium" nun als gefährdet an. Wenn das durch Gespräche nicht geklärt werden kann, hilft wohl nur ignorieren, Kontra geben oder ausziehen. Zweiteres sollte nicht ausarten und im Rahmen der Verteidigung bleiben. 

Antwort
von Wonnepoppen, 53

Wenn man mit ihr nicht reden kann, bleibt nur der Weg zum Anwalt.

Wartet ab, ob die Beschwerde beim Vermieter was bringt, falls nicht macht das !

wir haben auch so "nette" Nachbarn, die sich über Lärm beschwerten!

Seit sich der Anwalt darum gekümmert hat, ist Ruhe!

Antwort
von Lapushish, 56

Die ist vermutlich krank... So eine Nachbarin hat meine Schwester auch.. Furchtbar! Denke mal, wegen dieser Frau hat der Vermieter schon mehrfach Beschwerden erhalten und nimmt sie daher ernst

Antwort
von Wuschelwestie, 31

Ich denke mal, ohne Einmischung des Vermieters ist keine Einigung möglich. Aber mal ganz ehrlich, warum müssen Hunde in den Garten kacken? Wir gehen mehrmals mit unserem Hund raus, damit er genau das nicht tut. Denn wir möchten unseren Garten ohne Kackhaufen benutzen.

Antwort
von oxygenium, 38

dann frag sie doch mal freundlich ob sie den § 185 StGB kennt,der bis zu 1 Jahr mit Freiheitsstrafe veräußert werden kann.

Hier hast du noch ein paar Paragraphen mehr um diese Dame stumm zu machen.

http://gangway.de/straftaten-gegen-die-ehre-beleidigung-ueble-nachrede-verleumdu...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten