Nach Op Fäden ziehen aber nicht Krankenversichert?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Um Deine Frage beantworten zu können sind die Umstände wichtig weshalb bei Dir kein Krankenversicherungsschutz bestehen sollte.  Möglicherweise besteht noch Versicherungsschutz oder wird rückwirkend bestehen. 

Falls tatsächlich kein Schutz besteht,  wirst Du eine private Liquidation des Arztes erhalten.  Ein paar Fäden zu ziehen wird dich aber nicht arm machen sofern es nicht etwas ungeheuer kompliziertes ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie das aussieht was du da berichtest, wirst due wohl das Ziehend er Fäden selber zahlen müssen. Das wird sicher keine grosse Rechnung zur Folge haben, wenn da ein paar Fäden gezogen werden müssen. Das ist eine Sache von Minuten. Ich hatte mal in Spanien einen Unfall. Die Verletzungen mussten auch genäht werden. Ca. 18 Stiche. Ich bin dann nach einer Woche in eine der dorrtigen Sanitätsstationen gegangen und liess mir die Fäden ziehen. Obwohl ich krankenversichert bin und auch eine Bestätigung darüber vorlegte, hat man das ohne jegliche Kosten oder Berechnung für mich gemacht, Auch von meiner Versicherung keine Kostenerstattung verlangt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie viel Stiche, bei mir hatte mal ein Arzt 3 Fäden vergessen zu ziehen, war im Urlaub, gut desinfiziert Wunde und Schere und habe sie damals selbst gezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dauerhaft in Deutschland lebst, ist die Krankenversicherung Pflicht. Du wirst dann deine Einreise bestätigen lassen müssen und ab diesem Zeitpunkt auch nachzahlen.

Wenn jetzt die Fäden gezogen werden müssen, zahlst du das eben selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht versichert bist (wie ist das überhaupt möglich?) dann wirst du das selber zahlen müssen. Vermutlich sogar bar vorab. Als Arzt würde ich das zumindest so machen (wenn überhaupt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung