Frage von Joggijoggi, 98

Muss Stuhl bezahlen hallo?

Auf der Arbeit habe ich mich auf einen Stuhl gesetzt und der ist einfach in lauter einzelne Teile zerfallen und ich runter gefallen. Mein Chef sagte jetzt da der Stuhl jeden ausgehalten hat und recht stabil ist das ich den bezahlen muss. Das war ein teurer büro Stuhl und kostet um 400 Euro ich weis nicht zahlt das die Haftpflicht ?

Antwort
von Apolon, 22

  Das war ein teurer büro Stuhl und kostet um 400 Euro ich weis nicht zahlt das die Haftpflicht ?

Bei vielen neuen Privathaftpflicht -Tarifen, sind Schäden die man dem Arbeitgeber verursacht mitversichert.

Allerdings wird die Privathaftpflicht in diesem Fall den Schaden für dich abwehren, denn aus deiner Schadensbeschreibung kann man keine grobe Fahrlässigkeit unterstellen.

Bedeutet, der Arbeitgeber hat dir einen Stuhl zu überlassen, der deinem Gewicht stand halt und somit musst du diesen Stuhl auch nicht bezahlen.

Gruß N.U.

Antwort
von ShivaHaze, 35

Falls du es dir erlauben kannst würde ich eine Zahlung verweigern.
Bürostühle werden nun einmal verschleißt, eine Firma kauft doch i.d.R. eh auf Masse ein und kassiert daher dick Rabatt.
Von der Steuer wird ebenfalls alles abgesetzt.

Zahlst du ihm den Listenpreis als Entschädigung passiert eig. nichts anderes als dass du deinem Boss Geld in die Tasche steckst.

400€ sind für eine Klage zu gering, da zahlt er für den Anwalt schon mehr.
Kündigungsgrund ist dies ebenfalls nicht.

Dein Chef könnte sich theoretisch in große Schwierigkeiten bringen wenn er dich mit so etwas belästigt, du als Arbeitnehmer hast auch klare Recht.

Antwort
von kevin1905, 22

Dass du den Stuhl bezahlen musst würde grundsätzlich mal mittlere bis grobe Fahrlässigkeit voraussetzen.

Sich normal auf einen Stuhl zu setzen ist dessen gewöhnlicher Bestimmungszweck. Nach deiner Schilderung keine Haftung deinerseits.

Kannst es deiner HPV melden mit der Bitte hier zurückzuweisen! Bei der Schilderung wird das wohl so enden.

Antwort
von janden, 43

Hallo,

es kann nicht sein, dass du sowas zahlen musst. Weigere dich!

Er muss dafür sorgen, dass die Arbeitsausstattung in gutem Zustand ist und das von diesen keine Gefahr ausgeht. Gut, dass es nicht zum Arbeitsunfall gekommen ist und du dich verletzt hast.

Wenn du in einem größeren Betrieb mit Personalrat arbeitest würde ich diesen hinzuziehen.

Antwort
von malour, 40

Die Frage ist aber, warum bricht er zusammen?Du hättest dich auch verletzen können.Wenn du dich ganz normal draufgesetzt hast( ich geh mal davon aus, das du das Gewicht nicht über der Belastbarkeit des Stuhles hast), würde ich das nicht so hinnehmen.Er hat die Verantwortung, das seine Mitarbeiter nicht gefährtet werden , durch instabli gewordene Möbel ect.


Antwort
von mcmxcivchanel, 32

Bezahl das bloß nicht, dein Chef hat eine Versicherung und die zahlt das. 

Kommentar von NochWasFrei ,

Und welche Versicherung soll das sein bitte?

Kommentar von mcmxcivchanel ,

Betriebshaftpflicht 

Antwort
von klausbacsi, 48

Du könntest dich ja auch verletzt haben, dann haftet der Eigentümer des Möbels

Antwort
von Alsterstern, 45

Wenn Du eine sitzende Tätigkeit hast, muss Dir Dein Chef auch einen ordentlichen Stuhl zur Verfügung stellen. Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter.  

Kommentar von malour ,

richtig

Antwort
von azervo, 17

Die Versicherung von Deinem Arbeitgeber, muss den Schaden bezahlen ...die muss auch die Folgen, von Unfall, die Du (der Arbeitnehmer)
offensichtlich erlitten hast, decken.

So wie ich das sehe, leidest Du, jetzt an Schlaflosigkeit und an Albträumen, weil Du jetzt befürchtest, dass auch der nächste Stuhl unter Dir explodiert!  Deine Sitzfläche wurde "gestaucht", ein Schaden, an der Wirbelsäule, ist nicht ganz ausgeschlossen.

Ich befürchte es hat auch ziemlich gekracht? Geht gar nicht ... da muss ein Gehörschaden befürchtet werden!

Zudem hast Du ja den Unfall, bei der Ausübung, von Deiner Arbeitstätigkeit, erlitten. Möglicherweise hast Du, bleibende, psychologische Schäden erlitten und bist längerfristig behindert Deine Arbeit zu verichten, weil ja unter Dir, der Arbeitstuhl zusammengebrochen ist.

Es ist doch schliesslich so, dass Du jetzt, jedemal, wenn Du Dich auf einen
Stuhl setzen musst, Anfälle von panischer Angst bekommst, weil Du befürchtest, dass auch der nächste Stuhl, während dem vorschriftsmässigen Gebrauch explodiert.

Da Dein Arbeitgeber, auch nur Mobiliar kaufen und einsetzen darf, was CE Zertifiziert ist und von den Berufsgenossenschaften zugelassen ist, sehe ich es auch als nötig an, die Zertifikationen des Stuhls zu überprüfen. Möglicherweise hat sich Dein Arbeitgeber da sogar strafbar gemacht. Solche Stühle haben zum Beispiel eine Gasfeder ... die kann wie eine Bombe explodieren! Deshalb ist es Vorschrift diese Gasfeder regelmäsig einer Prüfung zu unterziehen.

Antwort
von elismana, 26

Wenn du den Stuhl nicht grob fahrlässig zerstört hast, musst du ihn nicht bezahlen. 

Und ganz nebenbei: das war wohl ein Arbeitsunfall.

Antwort
von IamnotGigiHadid, 29

Nein, das zahlt nixht die Haftpflicht, aber bei so einem Chef würde ich mir einen anderen Job suchen sorry

Antwort
von Schuesselchen, 4

Der Stuhl geht auf Chefchens Kasse. Wer weiß wie alt der schon ist. Bei der Bemerkung mit dem: der hat bisher jeden ausgehalten. Wollte er Dich damit beleidigen( dick?). Es ist seine Pflicht die Arbeitsmittel zu kontrollieren auf Schäden. Hat er nicht? Na dan eigene Schuld. Und nur weil ein Stuhl teuer ist, ist er noch lange nicht gut. Da muh er zusehen, ob seine Versicherung zahlt. Der soll froh sein, dass Du ihm kein Schmerzensgeld in Rechnung stellst.
Hat er Dich gefragt ob bei Dir alles in Ordnung ist?
Kann das sein, dass der ein Egomane und Geldgeier ist? Wenn ja, Du arme.

Alles Gute noch, und halt die Ohren steif, 🐱

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten