Frage von Lilamilla 19.11.2010

Muss man beim Fahrrad links überholen?

  • Antwort von Metlek 20.11.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Bei Fahrradwegen und allgemein überall gilt natürlich die Stvo, doch auf nem Fahrradweg wäre es mir sowas von egal und ist es eigentlich ,,normalen" Menschen auch, wo man vorbei fährt ;D. War halt ne alte Dame! Ich denke nicht das man eine Strafe bekommt wenn man einfach vorbei fährt statt hinterdran zu fahren und zu klingeln ;D. (hilfreichste Antwort)

  • Antwort von usEINer 19.11.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Allgemein gilt zwar das "Rechtsfahrgebot", aber es ist klüger, immer auf alles vorbereitet zu sein. Manchmal fahren z.B. mehr Radfahrer auf der falschen Straßenseite, als auf der richtigen. Wenn es mit gelassener Fahrweise vertretbar ist, würde man doch auch schon mal rechts vorbeifahren können. Rücksicht und Vernunft sollte allgemein verbreiteter sein, aber man muss auch ein bischen mit der verrückten Realität klarkommen, oder ?

  • Antwort von ragie 19.11.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    du sagst es schon selber: "GEHWEG" da haben fahrräder nichts drauf zu suchen im normalfall.

    gut vielleicht hättest du sowieso auf den gehweg ausweichen müssen um sie vorzulassen, aber immerhin konntest du sehen, ob auf dem gehweg passanten unterwegs sind. daher ist es sicherer wenn sich der überholte rechts hält, damit der überholende links überholen kann.

  • Antwort von Soleil1968 27.07.2011

    Liebe Lilamilla, ich gebe Dir Recht - man sollte die Kirche im Dorf lassen mit den ganzen Regeln, und sture Prinzipienreiterei ist ganz sicher nicht gut. Du kannst es gern als "typisch deutsch" bezeichnen, obwohl ich andere Länder kenne, die in dieser Hinsicht deutlich strenger sind als wir.

    Aber häufig haben Regeln eben auch den Sinn, Chaos - in diesem Fall: schwere Unfälle - zu vermeiden, und das gilt insbesondere für die StVO. Natürlich ist gesunder Menschenverstand gut und wichtig, aber man muss halt auch immer wieder mit der Fehlreaktion anderer rechnen.

    Ich war vor Jahren mit dem Rad auf einem Fahrradweg unterwegs. Hinter mir kam ein Radfahrer, der mich überholen wollte. Leider klingelte er nicht, aber ich hörte, dass schnell jemand hinter mir angefahren kam. Also fuhr ich ein Stück weiter nach rechts, um ihn links an mir vorbei zu lassen, wie das halt so üblich ist. Leider hatte er die Idee, mich von rechts zu überholen und dabei so ein Tempo drauf, dass er mich anfuhr. Der Aufprall war so heftig, dass ich bis auf die Straße geschleudert wurde. Ich war danach drei Monate im Krankenhaus.

    Er wurde hinterher zu einem ordentlichen Schmerzensgeld verdonnert.

    Seit diesem Tag habe ich immer ein mulmiges Gefühl, wenn ich selber hinter einem Radfahrer bin, der mitten auf dem Radweg fährt und ich ihn überholen möchte. Wenn ich klingele, erlebe ich es sehr häufig, dass die Leute links ranfahren und von mir erwarten, dass ich von rechts überhole. Irgendwie scheint das sehr verbreitet zu sein. Dabei ist auch manchmal der ein oder andere etwas unentschiedene oder ungeübte Radfahrer, der nicht ganz geradeaus fährt und immer mal wieder nach rechts ausschert.

    Genau aus dem Grund mache ich es manchmal wie die Dame, von der Du erzählst: Ich bitte die Leute dann höflich, doch nach rechts zu fahren, damit ich von links überholen kann - eben weil ich nicht vorhersehen kann, was der vor mir Fahrende tun wird: Hält er die Spur, oder schert er aus?

    Und vor allem: Wenn ich ihn von rechts überhole und es dabei eine Kollision gibt, habe ich die Torte im Auge: Ich habe nicht nur meinen eigenen materiellen und gesundheitlichen Schaden, sondern ich bin auch noch haftbar. Und dann zählt nicht mehr, ob der Gehweg leer war oder nicht, d.h. mein gesunder Menschenverstand hat mir nichts genutzt - denn hellseherische Kräfte habe ich leider nicht. Insofern müssen dann wieder die guten alten Regeln herhalten, auch wenn sie manchmal lästig sind.

    Ich bin also sicher, die Dame hatte einen Grund dafür, sich so zu verhalten. Anstatt sie zu verurteilen, solltest Du das vielleicht bedenken.

  • Antwort von FranckT 21.11.2010

    Lilamilla, fahr doch einfach rechts und überhole links oder lasse links überholen!

    Stell dir vor, du überholst rechts, und der Vordermann ahnt das nicht und reagiert falsch und du fällst auf die Esse? Dann weinst du, weil deine zarten Hände und das liebliche Gesicht blutverschmiert sind, und in deinem Markenrad für 2000 € hast du eine oder zwei Achten! Und der Überholte kommt fluchend mit Regreßforderungen!

    In England oder Japan sind die Leute andersherum gepolt, das merkt man auch hier, wenn eine Herde anmarschiert. Dort würdest du rechts auch ohne Klingeln vorbeigelassen. Deshalb: Erwäge, dorthin auszuwandern! Die Bürger dort hassen aber wiederum Linksüberholer, weil sie andersherum borniert sind.

    Auch für dich wird die Sonne wieder scheinen!

  • Antwort von schlawiner2430 20.11.2010

    Überholt wird im Strassenverkehr, mit wenigen Ausnahmen , immer links. Das hat den Vorteil das man nicht mit der Gefahr von rechts rechnen muss. Auch du solltest dich daran halten. Auch für Radfahrer gilt die StVo.Wenn sich alle daran halten , musst du von rechts nur mit Fussgängern rechnen. Wenn sich Radfahrer auf ihrem Drahtesel so verhalten würden wie mit dem Auto wären viele Probleme gelöst. Aber leider halten sich Kraftfahrer wenn sie mit dem Rad unterwegs sind nicht an die Verkehrsregeln und schimpfen auf die Autofahrer.

  • Antwort von pdeleuw 20.11.2010

    Es ist grundsätzlich links zu überholen. Hätte die Überholerin rechts überholt, hätte sie wahrscheinlich den Fußweg mitbenutzen müssen. Das darf sie nicht. Du darfst übrigens auch nicht nach rechts auf den Fußweg ausweichen, um ein Überholen zu ermöglichen. Es gilt § 5 der StVO:

    Absatz 1:

    "Es ist links zu überholen."

    Deutlicher geht es kaum.

    Für den Überholenden gilt Absatz 4:

    "Wer zum Überholen ausscheren will, muß sich so verhalten, daß eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist. Beim Überholen muß ein ausreichender Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere zu Fußgängern und Radfahrern, eingehalten werden. Der Überholende muß sich sobald wie möglich wieder nach rechts einordnen. Er darf dabei den Überholten nicht behindern."

    Absatz 6 ist für den Überholten relevant:

    "Wer überholt wird, darf seine Geschwindigkeit nicht erhöhen. Der Führer eines langsameren Fahrzeugs muß seine Geschwindigkeit an geeigneter Stelle ermäßigen, notfalls warten, wenn nur so mehreren unmittelbar folgenden Fahrzeugen das Überholen möglich ist. Hierzu können auch geeignete Seitenstreifen in Anspruch genommen werden; das gilt nicht auf Autobahnen."

    Aber es gibt auch Ausnahmen. Abs. 7:

    "Wer seine Absicht, nach links abzubiegen, ankündigt und sich eingeordnet hat, ist rechts zu überholen. Schienenfahrzeuge sind rechts zu überholen. Nur wer das nicht kann, weil die Schienen zu weit rechts liegen, darf links überholen. Auf Fahrbahnen für eine Richtung dürfen Schienenfahrzeuge auch links überholt werden."

    Und Absatz 8:

    "Ist ausreichender Raum vorhanden, dürfen Radfahrer und Mofa-Fahrer Fahrzeuge, die auf dem rechten Fahrstreifen warten, mit mäßiger Geschwindigkeit und besonderer Vorsicht rechts überholen."

  • Antwort von Metlek 19.11.2010

    Selbe Regeln wie Auto!

  • Antwort von JotEs 19.11.2010

    Die einfache Antwort auf deine Frage lautet: "Ja".

    .

    Mit welchem Recht verlangst du von der Dame, gegen die Verkehrsregeln zu verstoßen, nur weil es dir besser in den Kram passt?

    Zahlst DU auch das Verwarnungsgeld, wenn die Dame beim Fahren über den Bürgersteig erwischt wird?

    .

    Im Übrigen ist es absolut unvernünftig, gegen die Verkehrsregeln zu verstoßen. Die Regeln haben nicht den Sinn, den Bürger zu gängeln, sondern durch sie soll ein sicherer und insbesondere weitgehend vorhersehbarer Verkehrsablauf ermöglicht werden.

    Wer dagegen verstößt, der stört das System - und das KANN fatale Folgen haben.

  • Antwort von kronenbeate 19.11.2010

    die dame hatte schon recht.überlege doch mal ,da meist von rechts fußgänger kommen.diese sind dann mehr gefährdet wenn jemand rechts überholt.ist wie im straßenverkehr.

  • Antwort von Kralx 19.11.2010

    Ist so wie autofahren. In Österreich macht man mit 10 sogar Fahrradschein. Gibt es das in Deutschland nicht?

  • Antwort von teardrop1109 19.11.2010

    Es mag dir vielleicht übertrieben vorkommen, aber es ist korrekt. Unser Verkehr ist nunmal auf rechts ausgerichtet - d. h. nicht, dass man rechts überholen kann, sondern sich rechts halten muss. Wäre sie an dir rechts vorbeigefahren und du aber plötzlich nach rechts ran, weil man ja nun mal rechts fährt, hätte es geknallt. Und dann?

  • Antwort von emaxba123 19.11.2010

    Auch für Radler gilt die StVO.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!