Frage von JackLarenUHD, 91

Muss man als Broker Drogen nehmen?

Ich habe mal mit meinem Vater über Broker geredet und er meint:Broker haben so großen Stress,10000 von Zahlen gehen ihnen Täglich durch den Kopf.Sie müssen unter drogeneinfluss stehen damit sie den ganzen Tag konzentriert bleiben und einen kühlen kopf bewahren.Diesen Job kann man höchstens 15 Jahre machen und man muss schauen das man in diesen 15 Jahren genug verdient damit man für das restliche Leben versorgt ist.Sie müssen wie Computer sein.Hochkonzentriert.Sonst können sie nicht arbeiten.Und das schafft man nur mit Drogen wie Koks.Besonders an der Wall Street.Meine Frage ist jetzt stimmt das ????

Antwort
von archibaldesel, 38

Nein, der Beruf des Brokers wird überschätzt. In den USA werden Wertpapierkäufe nicht wie bei uns über Banken abgewickelt, sondern über Brokerhäuser. 90% der Broker, die da sitzen, sind reine Verkäufer. Die rufen Leute an und versuchen sie zu überreden, bestimmte Aktien zu kaufen. Denen gehen nicht übermäßig viele Zahlen durch den Kopf. Die gebrauchen sie nämlich für ihre Arbeit gar nicht.

Kommentar von JackLarenUHD ,

Und in Deutschland ?

Kommentar von archibaldesel ,

Gibt es den Beruf des Brokers nicht. Hier werden Wertpapierorders elektronisch abgewickelt und fließen direkt in elektronische Handelssysteme. Die wenigen Menschen, die du manchmal in der Tagesschau im Parketthandel in Frankfurt siehst, sind eine aussterbende Spezies. mehr als 90% des Umsatzes an deutschen Börsen werden von Banken in elektronischen Handelssystemen abgewickelt.

Auch in den USA gibt es immer weniger Menschen im Präsenzhandel. Filme wie "Wolf of Wallstreet" oder "Wallstreet" spielen in den 80er Jahren, als mit Insiderhandel und Betrügereien riesige Vermögen gemacht wurden.

Wenn dich die echten bösen Buben interessieren, kannst du bei Wikipedia hier über einen der ganz großen Fische lesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Milken

Für noch nähere Informationen empfehle ich das Buch "Club der Diebe".

Kommentar von JackLarenUHD ,

Müssen da Broker Drogen nehmen ?

Kommentar von JackLarenUHD ,

Vielen Danke :)

Antwort
von Nasdaq14, 23

Das ist so pauchal gesagt Quatsch.

Ich würde sogar  eher behaupten, das die Drogen dadurch ins Spiel kommen, weil man sich in gewissen Kresien bewegt, wo das Mode ist.

Natürlich ist  der Beruf enorm stressreich und wie in  manch anderem Beruf ( oder sogar  Schulen ) ist der Reiz der Leistungssteigerung da.

Was das mit den 15 Jahren betrifft , kommt den schon näöher.

Ab 40 wird man sich was anderes suchen, als jeden Tag im Handel uneter Strom zu sthen.

Man wird dann eine leitende Funktion oder in der Vermögensverwaltung - angetsellt oder selbständig sein -- aber sich nciht mehr den Adrenalinkick geben wollen.

Was nicht bedeutet, das man dann faul wird, aber auch mehr Verantworung hat - Es sind aber zwei unterschiedliche Arten von " Strom " unter dem man steht.

Der General ist ja auch nicht weniger gestresst als der Feldwebel - aber man will ja vorwärts komen und wechselt auch vom " Kick " auf das wesentlich wichtigere strategische Denken.

Psychische Stabilität ist auf jeden Fall wichtig.

Im übrigen: entgegen den Filmen verdient ein Broker im Schnitt nicht  Millionen, sonder  90 % liegen, je nach Berufserfahrung, um die 100.000 - 250.000 Dollar.

Und Broker sind in dme Sine auch keine Händler sondern Sales - Agenten im Kundenkontakt, was nicht weniger anstrengend ist.

Kommentar von JackLarenUHD ,

Danke

Antwort
von PeterLammsfelde, 51

Guck dir "The Wolf of Wallstreet" an,

dann weißte Bescheid!

Kommentar von nanagaga98 ,

Ja! Was in Filmen passiert entspricht ja auch immer der Realität. Echt guter Vorschlag. -.-

Kommentar von JackLarenUHD ,

Hab ich aber es ist ein Film

Antwort
von kevin1905, 23

Mach mal ein Praktikum an der Börse Stuttgart, mal sehen wie viele Junkies du dort triffst.

Antwort
von Heidrun1962a, 13

nein, denn unter Drogeneinfluss kannst du nicht lange konzentriert arbeiten. 

Das was du im Fernsehen siehst ist übertrieben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community