Muss ich für die Beerdigungskosten in diesem spzeziellen Fall aufkommen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

sollten die ganzen Dinge die dir angetan wurden aktenkundig sein, dann kannst du dir einen Anwalt nehmen und wirst evtl. auch Erfolg haben. D,h. nicht an den Kosten für die Bestattung beteiligt werden.

Sobald ein Elternteil verstirbt, gibt jemand einen Auftrag an den Bestatter, der ist erstmal nur berechtigt, sich an den Unterzeichner zu halten.

Geht dieser zum Sozialamt dann müssen alle bestattungspflichtigen ihre Einkünfte offenlegen. Und da würde dann dein Anwalt ins Spiel kommen....

Ebenso kann es sein, das, sowie nicht genug Geld für eine Bestattung auf dem Konto der Eltern ist, eins deiner Geschwister zahlt, dann aber bei dir die anteiligen Kosten geltend machen will.....dann schaltest du auch deinen Anwalt ein.

Es ist auch egal wie lange bestimmte Dinge her sind, sie müssen nur bewiesen werden können.

Und eine Erbausschlagung befreit einen auch nicht von der Pflicht zur Bestattung, wie so viele meinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die Bestattungskosten kommt soweit ich weiß derjenige auf, der die Bestattung / Beerdigung in Auftrag gibt. Also wenn du das Ganze nicht in Auftrag gibst, denke ich nicht, dass die auf dich zurückfallen werden. Wenn sich niemand darum kümmert und das in die Wege geleitet wird, fließen die Beerdigungskosten sicher mit ins Erbe ein, dass du - wenn der Erbbestand sowieso verschuldet ist - ausschlagen kannst.

Ich denke, dass es so ist, kann es dir aber nicht mit Brief und Siegel geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mariam1984
03.06.2016, 15:23

Vielen Dank sowas in der Art hatte ich im Internet auch gelesen 

0

Wenn sie deine verwandten sind musst du dafür aufkommen ja, aber du kannst auch noch entscheiden wie sie beerdigt werden. Und es kommt auch drauf an wie sie versichert waren, da gibts einmal die sozi und blablabla

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mariam1984
03.06.2016, 15:22

Also heisst es ich muss trotz alle dem ca 8000 eur bezahlen für Menschen die zwar meine Verwandten sind, aber kein Kontakt besteht ? Es gibt ja noch andere Verwandte ... Sozi - naja ich glaube da werde ich keine Hilfe erhalten, da ich einen Job habe

0

bei Tod eines Elternteils sind auch die Geschwister in der Pflicht. Das ist aber unabhängig einer Erbschaft. 

Wenn jemand ALG2 hat, so kann auch auf Antrag eine Kostenübernahme beantragt werden.

Wer bestellt zahlt meist

Egal was in der Vergangenheit passiert ist, es sind Eltern. 

Sollten aber Anzeigen und eine Verurteilung stattgefunden haben so könnte es ausgeschlossen sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mariam1984
03.06.2016, 15:36

Es gab früher mal Anzeigen und auch das Jugendamt war an meiner Seite, aber das ist nun sehr lange her ... ich denke das irgendeiner der Halbgeschwister ein Antrag stellen wird, denn die haben den Kontakt, aber es ist halt so wenns ums Geld geht oder Ratschläge benötigt werden - versucht dann immer einer mich ausfindig zu machen 

0

du kannst die Begräbniskosten auch von deinem vater mutter deren Konto abbuchen lassen ,falls sie das Geld auf dem Konto haben ,es gibt auch sozialbegräbnisse ,da wird halt nur das nötigste gemacht und kostet ca 800 euro ,aber auch der Staat kann die kosten übernemmen falls du wirklich kein Geld hast oder schulden ,mach dir wegen dem keine sorgen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mariam1984
03.06.2016, 15:25

ich hab schon ein Job und verdiene nicht schlecht, bloß für mich waren es keine Eltern von daher möchte ich für sowas nicht Verantwortlich sein.

0

Was möchtest Du wissen?