Frage von nimakro18, 48

Muss ich als Azubi im betreuten Jugendwohnen wirklich so viel zahlen?

Hallo, ich (m18) wohne derzeit in einer Jugendeinrichtung (Betreutes Wohnen) in Baden-Württemberg. Gleichzeitig mache ich meine Ausbildung und verdiene nicht wirklich viel (etwa 350€). Mir wurde nicht wirklich viel erklärt was die Gelder betrifft und ich weiß nicht wie ich das meinen Bezugsbetreuer fragen soll. Aber was ich weiß ist Folgendes: - Mein Kindergeld wird direkt auf das Konto vom Jugendamt überwiesen - Ich bekomme BAB, bzw. dieses wird direkt an die Einrichtung überwiesen Unterm Strich habe ich nicht wirklich viel zum Leben und weiß auch nicht ob das so ganz richtig ist. Deshalb frage ich euch. Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von berlina76, 20

Als "normaler" Azubi stehen einem in etwa 730 € zu. Das Geld setzt sich zusammen aus Ausbildungsvergütung Kindergeld und Elternunterhalt bzw BAB oder Bafög. 

Davon muß ein normaler Auszubildender alles Bezahlen auch seine Unterkunft.

Wenn du jetzt sagst 350 € Ausbildungsvergütung für dich und Kindergeld + BAB für die Einrichtung könnte es also sehr gut hinkommen. Ein WG Zimmer kostet auch um die 300-350 € warm.

Geh zu deinem Betreuer und lass es dir Aufschlüsseln.

Antwort
von passaufdichauf, 17

SGB VIII, §94:

(6) Bei vollstationären Leistungen haben junge Menschen und Leistungsberechtigte nach § 19 nach Abzug der in § 93 Abs. 2 genannten Beträge 75 Prozent ihres Einkommens als Kostenbeitrag einzusetzen.

Es ist so...

Du kannst natürlich dort ausziehen, dann hast du dein Geld für dein Leben zur Verfügung.

Antwort
von petrapetra64, 9

Es ist einfach so, dass mal als Erwachsener und Person mit Einkünften sich selbst um alle anfallenen Kosten kümmern muss und diese tragen muss, so weit es eben möglich ist. Was glaubst du denn, was das alles kostet? 

Deine Unterkunft mit Nebenkosten kostet Geld und du isst und trinkst dort ja und die Betreuer müssen ja auch bezahlt werden. Mit deinem Einkommen musst du da deinen Beitrag leisten, für dich bleibt dann nur ein gewisses Taschengeld. 

So ist das im Leben nun mal, das meiste am Einkommen geht drauf für Unterkunft und Nahrungmittel, da bleibt nicht mehr viel. 

Du könntest ausziehen, da du ja volljährig bist, aber dann musst du genauso deine Miete zahlen und deine Kosten und da bleibt genauso wenig übrig. 

Antwort
von Dahika, 27

Doch, ich nehme an, zum Leben hast du genug, denn du wirst ja wahrscheinlich in deinem betreuten Wohnen ernährt, oder?

Stell dir vor,du müsstest mit dem Geld in einer eigenen Wohnung auskommen. Arme Socke kann ich da nur sagen. Taschengeld  zum Verballern bleibt da nicht. Willkommen in der Realität.

Antwort
von 716167, 19

Dein BAB und das Kindergeld decken noch nicht mal die Kosten, die du im betreuten Wohnen verursachst.

Das ist schon richtig so.

Antwort
von bwhoch2, 18

Kannst Du die Ausbildungsvergütung behalten? Dann ist das doch super!

Es gibt Leute, die gehen 3 Jahre Beruf lernen und erhalten nichts(!) oder müssen sogar noch zahlen. So gesehen bist Du doch fein raus.

Kommentar von Menuett ,

Das stimmt nicht...

Kommentar von bwhoch2 ,

Was stimmt nicht?

Erkundige Dich doch mal nach einer Ausbildung zum Altenpfleger in einer Pflegeschule (Ausbildungsberuf!).

Frag mal alle Studenten, die nach 3 Jahren Bachelor-Studium zwar einen Berufsabschluss haben, den sie aber ggf. noch um 2 Jahre Master-Studium ergänzen müssen. Wieviel werden die wohl und von wem als Lohn bekommen? Die sind froh, wenn sie danach wenigstens erst mal ein Praktikum machen können, wo sie ein wenig Kohle bekommen.

Antwort
von Menuett, 9

Was mußt du denn von den 350€ alles bezahlen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community