Frage von resaone, 77

Muss der vermieter zahlen( internet telefondose)?

Servus, hatte gerade den Techniker von der telekom hier für nen internetanschluss. Wir wohnen im 6. Stock und es kommt kein signal bei uns an. Bedeutet: im keller haben wir nun internet( hat ne dose dran gebastelt das er nicht bochmal raus muss) aber bei uns im 6. Kommt kein signal an. Weiss einer wer für aufkommen muss? Lg

Antwort
von peterobm, 51

bei euch in der Wohnung ist keine Dose für den Anschluss?

keine Regelung im Mietvertrag - das ist euer Vergnügen dafür aufzukommen

Kommentar von resaone ,

in der wohnung ist eine dose. auch angeklemmt. wir hatten vorher hier kein internet oder telefon gebraucht.

Kommentar von peterobm ,

sollte an der Dose kein Inet machbar sein, so habt ihr zu zahlen, muss ja geändert werden

Antwort
von Nemisis2010, 22


Der Vermieter müßte nur zahlen, wenn Euch mietvertraglich ein Internet-/Telefonanschluß zugesichert wurde. Zur Grundausstattung einer Wohnung/Haus gehört ein Telefon-/Internetanschluß nämlich keineswegs.

Ansonsten wäre der Vermieter lediglich dazu verpflichtet seine Zustimmung zu den Arbeiten des Internetanbieters/Telekom zu erteilen. Die Kosten hierfür sind dann Sache des Mieters.

http://www.pro-wohnen.de/Mietrecht/telefonanschluss.htm



Kommentar von bwhoch2 ,

Das ist falsch! Gibt es in den Mieträumen irgendwo eine Telefonanschlussdose, so darf man als Mieter, der eine Wohnung besichtigt, auch davon ausgehen, dass diese nicht nur Zierde ist, sondern auch so verdrahted ist, dass von einem Hausanschlusskasten auch Signale dort ankommen. Alles andere wäre eine Täuschung.

Somit ist es Sache des Vermieters, dass die Verbindung zur Telefonanschlussdose wieder hergestellt wird.

Antwort
von Kallahariiiiii, 43

Bevor der Telekom-Mann da war hattet ihr oben auch Internet?

Meiner Meinung nach muss der Vermieter dafür aufkommen. Dass die Leitungen nicht funktionieren, ist nicht euer Verschulden und ist auch nicht durch den häufigen Gebrauch durch euch aufgetreten.

Kommentar von resaone ,

wir nicht, nein. die vormieterin ebenfalls nicht. der erstmieter soweit ich weiss aber schon.

Antwort
von N3kr0One, 39

Du natürlich...der Vermieter darf dir lediglich nicht verweigern, dass du zu deinem Internetanschluss kommst.
Du kannst ihn gern mal fragen, ob er sich beteiligt, aber letztendlich bleibt das bei dir.
Bist du denn bei Telekom direkt oder sollte der nur einen Anschluss legen?

Kommentar von resaone ,

wir sind bei 1&1 und der sollte nur den Anschluss freigeben. dose usw. war schon vorhanden...

Kommentar von N3kr0One ,

Ab wann soll denn die Schaltung offiziell erfolgen?
Wenn die heute ist, musst du dich noch gedulden.
Wenn sie schon war, dann bei 1&1 anrufen, dass der Anschluss noch nicht funktioniert. Dann muss der TCom Techniker noch einmal raus.
Das Signal muss schon bei dir oben in der Dose ankommen.
Schlecht wäre nur, wenn der Techniker feststellt, dass die Steigleitung defekt ist. Dann können recht hohe Kosten entstehen.

Antwort
von Saisonarbeiter3, 32

ich gehe stark davon aus, euer vermieter hat auch kein internet vertraglich zugesichert.. insofern hast du keinen anspruch und wenn du welches haben willst, ist das dein vergnügen, das du aus eigener tasche zahlen musst...


Antwort
von Repwf, 35

Internet mit im Mietvertrag?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community