Frage von Choleriker1, 82

Müssen Mahnungen vom Hauseigentümer per Einschreiben verschickt werden?

Hallo zusammen.

Müssen Mahnungen von Hauseigentümern nicht per Einschreiben verschickt werden, BEVOR eine Abmahnung, wegen Mietrückständen, von 5,21€, die sich irgendwie gesammelt haben, verschickt werden ?
Ich habe nämlich keine Rechnungen und Mahnungen erhalten !

Natürlich weiß ich aber auch, das die komplette Miete immer pünktlich bezahlt werden muss. Dieses habe ich offensichtlich nicht getan.

Ist die Abmahnung rechtens ?

Danke

Antwort
von kevin1905, 39

Wohnraummiete ist gesetzlich bestimmt immer zu einem festen Datum fällig (3. Werktag im Monat).

Wird diese bis dahin nicht überwiesen oder unvollständig, so tritt Verzug automatisch ein. Einer Mahnung bedarf es nicht.

Da die Mahnung in dem Fall obsolet ist, fällt deine Argumentation ins Wasser.

Zustellung über Nebenkostenabrechnungen etc. sind natürlich durch den Absender zu beweisen.

Kommentar von Choleriker1 ,

Was bedeutet die Abmahnung jetzt in Zukunft für meine Kinder und mich ?

Kommentar von kevin1905 ,

Nichts, wenn das abgemahnte Verhalten abgestellt wird.

Zahle deine Miete immer pünktlich und vollständig.

Kommentar von Choleriker1 ,

Habe ich jetzt die Abmahnung Jahrelang am Hals ?

Kommentar von mepeisen ,

Im Prinzip ja. Wenn du ständig mit der Miete schluderst, könnte er dir vielleicht sogar beim nächsten Mal fristlos kündigen.

Wobei das wegen 5€ schon sehr extrem wäre und vermutlich vom Gericht wieder kassiert wird.

Den Ärger hat man dann aber trotzdem an der Backe.

Eine Abmahnung ist so etwas wie der erhobene Zeigefinger, diese Schluderei zu lassen.

Antwort
von albatros, 15

Bei diesem Betrag hätte eine Zahlungserinnerung gereicht, das muss ja ein Rosinenkacker sein, der deshalb eine Ab-Mahnung schreibt. Zahl die 5,21 EUR und vergiss das Problem. Sicher hat sich mal irgendwann ein Fehler eingeschlichen.

Folgen hat das Ganze weder für dich noch für deine Kinder. Eine Kündigung deshalb unwirksam.

Im Übrigen muss der V. exakt angeben, von welchem Zeitpunkt deine angeblichen Mietschulden herrühren. Wenn das nicht der Fall ist, ist die Abmahnung unwirksam. Du musst schließlich prüfen können, ob seine Forderung überhaupt rechtens ist.

Außerdem ist der Vermieter in der Beweispflicht, dass dir schon Rechnungen oder Mahnungen zugestellt wurden.

Sind das tatsächlich Mietschulden oder Reparaturkosten oder was und wofür? Für Miete gibt es keine Rechnungen.

Kommentar von Choleriker1 ,

Es gab in diesem Jahr eine Mieterhöhung, die ich im Dauerauftrag nicht berücksichtigt hatte.
Das hatte sich summiert und immer wieder einen Teil bezahlt.
Bei Pfennigbeträgen halt nicht z.B. 12,57€ sondern 10,-€ !
Immer wieder zu wenig.

Leider.

Das hat ihn wohl genervt. Verständlich.

Aber rechtens für eine Abmahnung ?

Kommentar von albatros ,

Bei diesem Minibetrag ist die Abmahnung ohne jegliche Rechtswirkung. Außerdem müsste, wie schon geschrieben, der Vermieter detailliert auflisten und beweisen, für welchen Monat wieviel Miete geschuldet ist. Ohne dem ist die Abmahnung unwirksam und für die Katz. Lass dich nur nicht wuschig machen. Sowas kann schon mal passieren. Zahle den Rückstand und künftig auf den Pfennig genau. Und damit hat sich das Ganze erledigt.

Antwort
von DarthMario72, 25

Eine Mahnung bei Mietrückständen ist überflüssig, da man bei unvollständiger Zahlung automatisch in Verzug kommt.

Kommentar von Choleriker1 ,

Was bedeutet die Abmahnung jetzt in Zukunft für meine Kinder und mich ?
Habe ich die Abmahnung jetzt jahrelang am Hals ?

Kommentar von DarthMario72 ,

Halte dich in Zukunft an den Vertrag, dann ist alles in Ordnung.

Antwort
von albatros, 14

Allein entscheidend ist, dass der Vermieter die Zustellung beweisen kann. Dabei ist es völlig egal, wie er das macht. Keinesfalls gilt hier nur die Zustellung per Einschreiben als Vorbedingung für die Wirksamkeit.

Antwort
von Still, 40

Es gibt auch die Zustellung per Kurier; sprich jemand wirft den Brief in den selbigen Kasten. Ist vollkommen gerichtssicher!

Antwort
von Kuestenflieger, 30

Wer seine Post nicht ordentlich behandelt , Mietzins nicht rechtzeitig anweist , sollte nicht nach rechmäßigkeiten Dritter fragen .

wegen 5,21€ mahnt niemand . es sind wohl 2 x 260,- € die ausstehen .


Kommentar von Choleriker1 ,

Leider habe ich die Abmahnung hier vor mir:

5,21€ !!!
...Sie verstoßen gegen die Ihnen als Mieter obliegende Zahlungspflicht...gravierender Verstoß gegen den Mietvertrag, den wir nicht länger hinnehmen...Wir mahnen dieses Verhalten hiermit ausdrücklich ab...!

Kommentar von Kuestenflieger ,

das ist dann aber ein anderer betrag , nicht die wohnungsmiete -wie im titel.

Kommentar von Choleriker1 ,

Kann ich hier auch Fotos posten ?

Kommentar von albatros ,

Bitte tu das. Bisher sieht das Ganze sehr mysteriös aus.

Kommentar von albatros ,

2x260 sind 520, nicht 5,21. Wie kommst du auf diese Zahlen?

Kommentar von DarthMario72 ,

wegen 5,21€ mahnt niemand . es sind wohl 2 x 260,- € die ausstehen

Oh, du hast die Post des Fragestellers gelesen? Oder kennst du den Vermieter persönlich? Wenn nicht, solltest du solche Unterstellungen unterlassen.

Kommentar von Kuestenflieger ,

ERST jetzt kommt er ja damit rüber , woher die 5,12 stammen. siehe oben !!

Antwort
von Rotrunner2, 34

Nein muß er nicht. Er mahnt wie jeder andere auch uund das geht auch mit einfachen Schreiben.

Kommentar von DarthMario72 ,

Eine Mahnung ist vollkommen überflüssig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community