Frage von Hecktor123, 63

Müssen Beamte ihren Namen nennen?

Ich habe heute bei der Behörde für Soziales, Gesunndheit und Gleichstellung in Hannover angerufen, die Dame meldete sich nur mit "Hallo", ohne den Namen der Behörde zu nennen oder ihren eigenen, auch auf Nachfrage weigerte sie sich und meinte dass wäre ihr verboten...

Darf sie das? Habe ich nciht das Recht zu erfahren mit wem ich telefoniere? Gibt es dazu ein Gesetz?

Danke

Antwort
von turnmami, 63

In den meisten Behörden sitzen nur noch Angestellte, keine Beamte! Du weißt doch mit welchem Amt du telefonierst, oder?

Antwort
von caschriflo, 47

Ein Gesetz gibt es dazu nicht! Sie sind aber verpflichtet sich vorzustellen und die Position zu nennen die sie innehat. Auch wenn man darauf hinweist das man sich das notieren möchte, für alle Fälle. Hatte allerdings auch mal das Problem, als ich sie bat den Namen noch einmal zu wiederholen und meinte dann nur wozu, ich kann ihnen doch viel erzählen. Ich erklärte ihr dann , das ich die gewählte Telefonnummer und die Uhrzeit notiere und sollte ein Problem auftauchen würde man wohl in ihrer Behörde herausfinden wer da am Telefon gewesen wäre. Durchstellen zum Vorgesetzten funktioniert auf Garantie nicht. Wenn man kann ,die Nummer von der Vermittlung wählen und sich dann mit dem Vorgesetzten verbinden lassen.

Antwort
von maccvissel, 57

Die Sachbearbeiterin braucht ihren Namen nicht zu nennen, wohl aber ihre Position in der Behörde, z.B. "Sachbearbeiter 13 in der Abteilung Z".

Antwort
von WhoozzleBoo, 48

Ob sie es müssen weiß ich nicht. Aber dass es Ihnen verboten ist, ist auch Quatsch. Normalerweise ist das doch kein Problem, seinen Namen zu nennen und das wird i.d.R. auch jeder tun, wenn du danach fragst. Die Dame am Telefon war wahrscheinlich einfach nur schlecht gelaunt.

Antwort
von jens79, 38

Lass dich das nächste Mal gleich zum Vorgesetzten durchstellen oder schreibe eine Beschwerde an die Behördenleitung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community