Frage von Corny1981, 131

Müssen alle Erben ins Grundbuch eingetragen werden oder kann man denen eine Summe X anbieten, dass Sie darauf verzichten?

Es ist ein Haus, welches allerdings noch belastet ist als Erbe vorhanden. Meine Mutter erbt und wir 3 Kinder. Jetzt müsste mein Vater aus dem Grundbuchausgetragen werden und wir 3 Kinder dafür mit eingetragen werden. Erbschein wurde inzwischen jedem zugeschickt. Kann man jetzt den beiden anderen Kindern anbieten nicht ins Grundbuch sich eintragen zulassen, sondern "ausgezahlt" zu werden? Muss meine Mutter die Kinder da anschreiben und es anbieten oder wie verhält sich das jetzt? Ich muss noch dazu sagen, dass wir die Kinder nicht kennen und diese auf einmal aufgetaucht sind, als mein Vater verstarb.

Antwort
von Ronox, 95

Kann man jetzt den beiden anderen Kindern anbieten nicht ins Grundbuch sich eintragen zulassen, sondern "ausgezahlt" zu werden?

Anbieten kann man alles. Die Kinder müssen darauf aber nicht eingehen. Zurzeit seid ihr alle zusammen in der Erbengemeinschaft Eigentümer des Grundstücks. Daher wäre zur Übertragung von Erbteilen bzw. des Eigentums am Grundstück ein notariell beurkundeter Erbteilsübertragungsvertrag oder eine Erbauseinandersetzung erforderlich. Aufgrund des Erbscheins könnt ihr nur im Wege der Grundbuchberichtigung zusammen eingetragen werden.

Antwort
von Mignon2, 101

Ja, ihr könnt den anderen Erben anbieten, sie auszuzahlen. Dann würde deren Erbanteil auf euch übergehen, weil ihr den Erbanteil sozusagen "gekauft" habt. Eine Grundbucheintragung unterbliebe. Alle Verträge und Anträge für die Grundbucheintragung müssen natürlich bei einem Notar gemacht werden. Ob die Erben euer Angebot annehmen oder den Preis nach oben verhandeln wollen, müßt ihr eruieren.

Antwort
von schoschi06, 84

Geht zu einem Notar der wird alles für euch erledigen ! den braucht ihr so oder so Mfg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community