Frage von fcfcmarkus, 137

Mitsubishi L200 LKW oder PKW?

Hallo liebe gutefrage.net Gemeinde. Ich habe eine Frage an euch:

Ich will mir den Mitsubishi L200 zulegen, jetzt ist mir folgendes aufgefallen: Ein Kumpel von mir hat diesen Pickup auch und er hat mir gesagt, bei ihm sei der L200 als LKW eingetragen. Jetzt interessiert mich folgendes: Ist der L200 wirklich ein "LKW" mit 1985 KG Leergewicht? Wie sieht es dann mit dem Führerschein und mit der Versicherung aus?

Danke schon mal für die Antworten.

Antwort
von wollyuno, 90

lkw oder pkw interessiert in dem fall nicht,dein führerschein klasse B geht bist 3,5 ton egal welches fahrzeug.die versicherung orientiert sich an den papieren,was eben drinn steht und danach kommt der preis.bei der steuer ist es genauso,als pkw zahlst nach hubraum und schadstoffklasse und als lkw wird er nach gewicht versteuert

Antwort
von schleudermaxe, 78

... ganz einfach, denn solche Sachen ersehe ich aus den Fahrzeugpapieren und die Versicherung somit ja auch und deshalb wird das Ding so zu versichern sein, wie es die Papiere hergeben.

Viel Glück.

Antwort
von sebastianla, 89

Die benötigte Führerscheinklasse ist von der eingetragenen Fahrzeugart unabhängig. Da kommt es nur auf zulässige Gesamtmasse und Anzahl der Sitzplätze an.

Offensichtlicher Nachteil der Lkw-Zulassung: dein Kumpel darf Sonntags nicht mit Anhänger fahren.

Kommentar von fcfcmarkus ,

Alles klar, das passt soweit. Aber was mich brennend interessieren würde: Muss ich jetzt den Versicherungsbeitrag für einen LKW oder einen PKW zahlen? Nicht, dass ich da irgendetwas falsch mache.

Kommentar von sebastianla ,

Das musst du die Versicherung fragen.

Kommentar von derhandkuss ,

Mittlerweile wurde meines Wissens nach das Sonntagsfahrverbot für kleinere LKW mit Anhänger gelockert. Meines Wissens nach ist es erlaubt, Anhänger mit Sportgeräten (besagtes Segelboot oder Anhänger mit Reitpferde) auch sonntags zu ziehen.

Kommentar von oliberlin ,

Mittlerweile wurde meines Wissens nach das Sonntagsfahrverbot für kleinere LKW mit Anhänger gelockert.

Korrekt: das gilt für LKW bis 3,5t z.GG. mit Wohnwagenanhängern und Anhängern zu Sport- und Freizeitzwecken.

Kommentar von Nightlover70 ,

Die Versicherung muss dann natürlich auch für einen LKW erfolgen.

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 60

Geht beides (außer bei Doka/ExtraCab, weil bei Lkw die Ladelänge größer sein muss als die Passagierlänge.)

Tut sich finanziell letztlich wahrscheinlich nicht viel. Die Steuer wird zwar billiger, da die dann nach Gewicht geht, aber dafür wird die Versicherung teurer.

Antwort
von derhandkuss, 70

Mit der Führerscheinklasse B darfst Du Fahrzeuge bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen fahren - egal, ob es sich um einen PKW oder LKW handelt.

Bedenke aber bitte, dass es bei uns ein Sonntagsfahrverbot für LKW gibt. Dieses gilt zwar erst ab einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen. Jedoch gilt das Sonntagsfahrverbot für alle LKW mit Anhänger (von Ausnahmen abgesehen).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community