Frage von ZzZzZzZzZzZzZ,

Mit falschen Kfz.-Kennzeichen gefahren. Welche Strafe droht?

Hab mir ein neues Auto gekauft und wollte schnell zur Zulassungsstelle fahren um das neue Auto anzumelden. Da ich noch keine neuen Kfz.-Kennzeichen hatte schraubte ich die Kennzeichen von meinem alten Auto ab und fuhr die paar Kilometer zur Zulassungsstelle. Bei der Zulassungsstelle bat ich einen Mitarbeiter höflich um einen Schraubenziehen damit ich die alten Kennzeichen abschrauben konnte. Der Mitarbeiter war so freundlich und wollte mir beim Abschrauben der alten Kennzeichen helfen. Als der Mitarbeiter der Zulassungsstelle sah dass ich mit den falschen Kennzeichen gekommen war verständigte er sofort die Polizei...

Antwort von helmutgerke,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Verstehe nicht ganz warum du dir die Mühe machtest, die alten Kennzeichen vom Fahrzeug abzuschrauben und die von deinem stillgelegten Fahrzeug anzubringen.

Nach meiner Kenntnis ist sobald ich in Besitz der Elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer) früher Doppelversicherungskarte bin, können bereits Fahrten die in Zusammenhang mit der Zulassung stehen und im Zulassungsbezirk stattfinden, durchaus durchgeführt werden.

Siehe hier; http://www.verkehrslexikon.de/Texte/PflichtVers12.php

Was hat denn die seitens des eifrigen Mitarbeiters der Zulassungsstelle gerufene Polizei geäußert?

Wenn du eine Versicherungsbestätigung für das Fahrzeug hattes und direkt auf dem Gelände der Zulassungsstelle dieser Sachverhalt aufgedeckt wurde, dürfte dir allenfalls eine Ermahnung ins Haus flattern.

Vermutlich hast du dich bereits zum Vorfall gegenüber der Polizei geäußert, denn ansonsten dazu schweigen bzw. behaupten das Fahrzeug wurde mittels Transporter auf dem Gelände der Zulassungsstelle transport und die Kennzeichen wurden aus optischen Gründen angebracht.

Kommentar von ZzZzZzZzZzZzZ,

Du bist so schlau, helmutgerke.

Ich war voll im Stress und bin in dem Moment nicht auf solche Ausreden gekommen.

Die Polizei hat nicht mit mir gesprochen sondern nur mit dem Mitarbeiter der Zulassungsstelle. Ich werde abwarten und sobald ich was schriftliches bekomme melde ich mich hier wieder um Euch um Rat zu fragen.

Kommentar von helmutgerke,

wenn die Herren in grün die dort mit ihren blauem Fahrzeug anrollten, mit dir nicht gesprochen haben - dann ist das doch sehr gut.

Also abwarten, was nun dir für Post ins Haus flattert.

M.E. solltest du dir nicht dadurch den Sonntag versauern lassen.

Gruß

Antwort von DerHans,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Schön blöd, und schön teuer.

Fahren ohne Versicherungsschutz.

Kommentar von ZzZzZzZzZzZzZ,

Was könnte das kosten?

Kommentar von helmutgerke,

wieso ohne Versicherungsschutz, wenn man in Besitz einer Versicherungskarte ist und mit dem Fahrzeug die Fahrt zur Zulassungsstelle unternahm?

Im Klartext; das Fahrzeug ist sobald eine Versicherungskarte ausgestellt ist versichert.

Kommentar von kosy3,

Genau so ist es. Damit soll ja eben das Auto auf dem Weg zur Zulassungsstelle bzw. zum TÜV versichert sein.

Kommentar von DerHans,

DAFÜR DARFST DU ABER TROTZDEM KEINE kENNZEICHEN EINES ANDEREN fAHRZEUGS ANSCHRAUBEN:

Kommentar von helmutgerke,

das mit den Kennzeichen ist doch eine andere Geschichte, du schriebst doch klar und deutlich; Fahren ohne Versicherungsschutz.

Kommentar von kosy3,

Hier ging es um das Thema "Versicherungsschutz" nicht "Fahren mit falschen Kennzeichen".

Kommentar von helmutgerke,

das ist nun mal "DerHans" wie wir ihn kennen.

LOL

Kommentar von Crack,

@ DerHans:

Versicherungsschutz besteht doch!

Kommentar von kosy3,

Ach, du kennst ihn auch? :-)

Antwort von Jakob1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Als Mitarbeiter einer Kfz-Zulassungsbehörde: das wird happig. Zum einen handelt es sich um einen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, zum anderen um Kennzeichenmißbrauch. Die Zulassungsbehörde wird Anzeige gegen dich erstatten, dann wird es wohl zu einer Verhandlung kommen. Das Strafmaß legt dann der Richter fest.

Antwort von Crack,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

§ 22 StVG Kennzeichenmissbrauch

http://dejure.org/gesetze/StVG/22.html

oder sogar § 267 StGB Urkundenfälschung

Antwort von Mephistoles,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Da steht es.Kann eine Geldstrafe oder auch Freiheitsstrafe bis zu einen Jahr geben.Das wäre Kennzeichenmissbrauch. § 22 Kennzeichenmissbrauch.

http://www.gesetze-im-internet.de/stvg/__22.html

Antwort von lacubanita,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe.

Kommentar von ZzZzZzZzZzZzZ,

Und für welchen Straftatbestand? (Bitte Paragraph nennen.)

Antwort von astraluck12,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Naja ich glaube nicht, dass da viel passiert. Ein paar Euro Strafe und gut ist es. Ich würde mir da keinen Kopf machen.

Antwort von Andrea2009,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Da bekommst du nur eine Ermahnung.

Antwort von Ontario,

Fahren mit einem falschen Kennzeichen liegt hier vor. Auch wenn du eine Deckungskarte hast darfst du kein Kennzeichen verwenden, das für ein anderes Fahrzeug gilt.. Sinnvoller wäre es gewesen, das Fahrzeug bei der KFZ Stelle anzumelden und sich neue Kennzeichen zu beschaffen. Damit nach hause und diese am neuen Fahrzeug anbringen. Vielleicht belässt es die Polizei bei einer Ordnungswidrigkeit. Ob du nun im Stress gewesen bist oder nicht, interessiert dabei niemanden. Ohne gültiges Kennzeichen darfst du kein Fahrzeug im Verkehr bewegen, das ist nun mal Fakt.

Antwort von ZzZzZzZzZzZzZ,

Das ist der Hammer! Jetzt soll ich den Führerschein abgeben.

Ein Verwahrungsgeld wäre doch auch schon hart genug für mich gewesen.

Was kostet eigentlich ein neuer Führerschein?

Antwort von Kihlu,

Du hättest wenn ich es so richtig verstanden habe den weg und nur den weg zur Zulassungsstelle ohne Kennzeichen fahren dürfen.

Antwort von Frescolino,

Du weißt schon, dass wenn du einen Unfal gehabt hättest, du den ganzen Schaden aus deiner Tasche hättest zahlen müssen?

Kommentar von ZzZzZzZzZzZzZ,

Sehe gerade, daß Du Dich heute hier registriert hast.

Herzlich willkommen!

Kommentar von helmutgerke,

Neuling Frescolino verfügt aber über die Fähigkeit Prognosen anzustellen.

Ist doch ein schöner hilfreicher und sehr genau auf die Frage eingehender Beitrag von ihm.

LOL

Antwort von Sakura30,

Tja, wie jemand schon sagte...Kennzeichenmissbrauch und das auch noch wissentlich, das wird teuer...

Selbst schuld und schön blöd.

Kommentar von ZzZzZzZzZzZzZ,

ZzZzZzZzZzZzZ|vor einer Minute

... ich weiss. Aber ich wollte doch keine Straftat machen. Ich komme von der Förderschule und niemand (auch nicht in der Fahrschule) hat man mir gesagt wie ich mich in so einem Fall zu verhalten habe.

Für war lediglich klar, dass Fahren ohne Kf.-Kennzeichen nicht geht. Also... und da es nur zum An- bzw. Abmelden gedacht war...

Also der Mitarbeiter der Zulassungsstelle hätte auch ein bischen nachsichtig sein können. Schliesslich hatte ich keine Zeit weil meine drei kleinen Kinder zu Hause auf mich warten. Und dann sitze ich da bei Zulassungsstelle fest und muss auch noch auf die Poliezibeamten warten. Nur noch Stress von den Behörden. Ich will doch kein Verbrechen machen. Ich muss nur zusehen wie ich hier meinen Alltag hier irgendwie möglichst reibungslos bewältigt kriege. Dann muss der gleich die Polizei anrufen. Also wirklich... Das wäre doch nun wirklich nicht nötig gewesen. Der hätte mir ja auch sagen können das es Übergangskennzeichen für solche Situationen gibt.

Kommentar von DocSchneider,

Nun ja, es gibt ja den schönen Spruch "Unwissenheit schützt nicht vor Strafe". Natürlich kann man nicht alles wissen, aber wenn man sich nicht genau erkundigt, muss man dann nun mal mit den Konsequenzen leben. Die Vorschriften existieren ja und sind von jedem Bürger einsehbar. Dass das der Normalbürger nicht versteht, ist blöd, aber auch wieder kein Entschuldigungsgrund :->

Kommentar von ZzZzZzZzZzZzZ,

Das ist kein Grund mich zu beleidigen, Sakura30,

Ich hab den Bürokratie- Paragraphenwahn in unserem Land nicht erfunden.

Kommentar von Sakura30,

Wo bitte hab ich dich denn beleidigt?? Ich hab nur geschrieben selbst schuld und schön blöd...Das ist keine Beleidigung...O.o

Antwort von 011100,

Was sagt uns das? Zur Zulassungsstelle immer mit Schraubenzieher.Das ändert nichts daran,dass dieser pflichtbewusste Mitarbeiter ein Mistkerl ist.

Antwort von Mike1970Berlin,

Wenn man so "schlau" ist, kann man auch darauf warten, bis die Anzeige ins Haus flattert...

Kommentar von ZzZzZzZzZzZzZ,

... ich weiss. Aber ich wollte doch keine Straftat machen. Ich komme von der Förderschule und niemand (auch nicht in der Fahrschule) hat man mir gesagt wie ich mich in so einem Fall zu verhalten habe.

Für war lediglich klar, dass Fahren ohne Kf.-Kennzeichen nicht geht. Also... und da es nur zum An- bzw. Abmelden gedacht war...

Also der Mitarbeiter der Zulassungsstelle hätte auch ein bischen nachsichtig sein können. Schliesslich hatte ich keine Zeit weil meine drei kleinen Kinder zu Hause auf mich warten. Und dann sitze ich da bei Zulassungsstelle fest und muss auch noch auf die Poliezibeamten warten. Nur noch Stress von den Behörden. Ich will doch kein Verbrechen machen. Ich muss nur zusehen wie ich hier meinen Alltag hier irgendwie möglichst reibungslos bewältigt kriege. Dann muss der gleich die Polizei anrufen. Also wirklich... Das wäre doch nun wirklich nicht nötig gewesen. Der hätte mir ja auch sagen können das es Übergangskennzeichen für solche Situationen gibt.

Antwort von increase,

Frage mal Transporter

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community