Frage von Rozawillswissen, 130

Mietrecht- Frage was tun?

Guten Abend,

ich habe ein Problem und würde gerne wissen wer Recht hat .

Ich war sehr lange mit meinem Freund auf Wohnungssuche und haben dann letztendlich eine Wohnungen bekommen, Mietvertrag abgeschlossen und umgezogen ins Neue.

Nach einigen Tagen ( ungefähr 10 Tage ) klingelt ein (Schwarzarbeiter der Hausverwaltung ) und sagt, dass ich und mein Freund so schnell wie möglichst raus aus der Wohnung müssen EINFACH SO !

Wir haben eine 2 Zimmer Wohnung , recht klein , 40 Quadratmeter ca 450 Euro Warm!

Der Herr von der Hausverwaltung bzw der Schwarzarbeiter bei denen sagte uns, dass die Wohnung 1300 Euro warm kostet, was wirklich schwachsinnig für eine 2 Zimmerwohnung ist. Ich habe dann am nächsten Tag die Hausverwaltung angerufen und bescheid gegeben was am Vortag passierte.

Daraufhin antwortete die Hausverwaltung ( eine private Hausverwaltung ), dass sie uns gar nicht kennen und wir einen gefälschten Mietvertrag bekamen , was unmöglich ist.

Die Hausverwaltung ist Meiner Meinung nach sehr geldgeil. Sie bedrohen uns aus der Wohnung rauszuschmeißen, obwohl wir einen Mietvertrag der Wohnung haben .

Welche Rechte haben ich und mein Freund ? Wo soll jetzt die montl. Miete hin ?

Mit freundlichen Grüßen

Antonia

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 66
  1. Ihr wisst doch nach langer Suche sicher, wie hoch das Mietniveau in der Gegend normalerweise ist. Ist es eher 450 € oder 1300 €. Könnte schon ein Anhaltspunkt für Betrug von der einen oder anderen Seite sein.
  2. Von wem habt ihr den Hausschlüssel und den Wohnungsschlüssel erhalten? Dieser jenige muss doch auch irgendwie dran gekommen sein. Gibt es irgend ein Indiz, dass diese Quelle nicht ganz korrekt war?
  3. Könnte es sein, dass man Euch nachträglich eine weit höhere Miete abpressen will?

Ganz schön mysteriös das ganze.

Antwort
von Berlinfee15, 58

Guten Abend,

es sind einige Dinge unklar geblieben. Wer hat mich Euch -wo, wann, wie- denn diesen Mietvertrag abgeschlossen? (Stempel/Unterschrift?)

Was heißt Schwarzarbeiter? Woher wollt ihr das wissen?

Wie genau verlief das Telefonat mit dieser Hausverwltung,wobei es egal ist ob privat oder nicht.

Name des jeweiligen Ansprechpartners nicht unwichtig.

Aussagen per Telefon sind selten zu beweisen, daher schriftliche Kommunikation bevorzugen.

Vielleicht möchtest Du Dich noch zu diesen Fragen (hier) dazu äußern?

Kommentar von Rozawillswissen ,

Erstmals Dankeschön

Ich weiß,dass es ein Schwarzarbeiter war , da die Frau von der Hausverwaltung zu uns kam und mit uns darüber gesprochen hat und uns sagte wir sollen leise sprechen, weil er bei der Hausverwaltung schwarz arbeitet.  Das Telefonat lief sehr geplant von der Hausverwaltung. Am Telefon ging das Sekretariat ran , ich fragte nach der Person, mit dem wir den Mietvertrag abgeschlossen haben , darauf hin antwortete die Sekretärin : Ja die Person ist mir bekannt , da sie öfters hier bei uns arbeitet. Ich hab ihr gesagt ich möchte gern mit der Chefin reden - sie sagte mir dann sie wird mich später anrufen . Sie hatte mich dann auch angerufen und gefragt was los sei , ich hab ihr ja alles erzählt was am Vortag passierte und sie sagte mir , dass sie die Person DOCH nicht kennen, sie kenne nur die Person, die bei uns plötzlich an der Haustür stand und von uns 1300 verlangte

Kommentar von Berlinfee15 ,

Viele unnötige Details.

Wichtige Frage war: "Mit wem, wann, wo habt ihr den Mietvertrag unterschrieben"? So etwas passiert ja nicht zwischen Tür u. Angel. Das eine Hausvwltg. Aussage trifft, dass Schwarzarbeiter vorhanden, ist ebenso unfassbar. Ebenso Telefonate, da schleierhafte Äußerungen.... Person bekannt, da sie öfters bei uns arbeitet ...rätselhaft!

Ein Mieterverein könnte evtl. Hilfe anbieten. Jahresbeitrag dazu notwendig. (ca. 50,00 Euro)

Antwort
von vanbea, 69

ich würde bis zur Klärung das Mietgeld einbehalten und schnellstmöglichst den Mieterverein bzw. einen Anwalt für Mietrecht aufsuchen. Ihr habt einen Mietvertrag mit irgendwem abgeschlossen, darauf ist vermerkt wohin die Mietzahlung gehen soll, wer der Vermieter ist.

Ihr seid doch nicht auf Zuruf in irgendeine Wohnung gezogen?! Also, entweder Kontakt mit dem Vermieter aufnehmen, der den Vertrag mit euch abgeschlossen hat - und falls alles sehr wirre ist, der Vermerk hier liest sich jedenfalls so - dann einen Mietrechtler aufsuchen zur endgültigen Klärung.

Kommentar von Dachtichsmir ,

Das ist aber gefährlich. Bei Mietrückstand von zwei Monatsmieten droht die fristlose Kündigung. Weshalb sollte Fragesteller(in) nicht einfach den Vertrag erfüllen? Dann kann den beiden doch keiner ´was.

Kommentar von Rozawillswissen ,

Ja genau habe ich mir auch gedacht , ich werde weiterhin die Miete rechtzeitig zahlen.

Antwort
von mullerstefan582, 62

Geht damit direkt zum Anwalt, denn denn niemand kann euch hier wirklich eine qualifizierte Antwort geben, da eure Beschreibung auch nicht alle Fakten zeigt. Nehmt eure Unterlagen und vereinbart einen Beratungstermin, sowas ist auch erstmal sehr günstig. Falls Ihr ein sehr geringes oder kein Einkommen habt, gibt es für so einen Fall auch Beratungshilfe (vom Staat finanziert).

Antwort
von schelm1, 22

Könnte es seinn, dass der Vormieter Ihnen diese Wohnung ohne Wissen
und Zustimmung des Vermieters zu einem vermeintlichen Spottpreis nur
untervermietet und sich selbst "verdünnisiert"  hat?

Halten Sie tasächlich einen vom Eigentümer bzw. dessen Verwalter rechtsgültig unterzeichneten Mietvertrag in Händen?

Da dürfte sonst noch einiges an Problemen auf Sie zukommen!?!

Antwort
von schelm1, 26

Wie legitimiert sich denn ein "Schwarzarbeiter" Ihnen gegenüber als solcher?

Oder schreiben Sie hier einfach irgend was so daher?

Nehmen Sei eine Kopie Ihrer Mietvertages mit zum Vermieter bzw. dessen Verwalter, der den Vertag untgerschrieben hat  und klären Sei den Irrtum vor Ort auf!

Sie sollten auch auf die Vorgänge bei der Wohnugnsübergabe mit Wohnugnsübergabprotokoll und Schlüsselübergabe Bezug nehmen.

Ihr Original sollten Sie nicht aus der Hand geben.

Antwort
von Dachtichsmir, 47

Überhaupt nicht reagieren! Die Miete pünktlich bezahlen und dann ggf. verklagen lassen. Bei Bedrohungen Polizei einschalten. Ergo: Ganz ruhig bleiben.

Antwort
von Furzer, 55

Ich würde sofort zu einem Mieterverein gehen und Hilfe suchen oder Verbraucherschutz. Da muss man aber sofort dann Mitglied werden.

Die helfen einem am besten.

Was Du da schreibst, klingt sehr komisch. Kann ich mir nicht vorstellen, aber dann wirklich umgehend rechtliche Hilfe suchen.

Die Kosten für die Hilfe als Mitglied beim Mieterverein oder eine Gebühr beim Verbraucherschutz.

Oder Mietrechtsberatung Online über einmalige gebühr ca. 35-40 Euro und immer wieder Fragen stellen.

Viel Glück!

Antwort
von Fairy21, 61

Anwalt nehmen. 

Mit dem Mietvertrag zur Polizei,  riecht dolle nach Betrug. 

Kommentar von Furzer ,

Das selbe stinkt mir auch, hast Recht!

Kommentar von Rozawillswissen ,

Die Polizei haben wir dann schließlich angerufen und ist dann auch zur Wohnung eingetreten .

Die Polizei konnte uns aber nicht weiterhelfen uns sagte nur , dass wir bloß keine Miete mehr zahlen sollen und wir zum Mieterschutzverein gehen sollen, wir aber lieber mit unserem Anwalt bald sprechen möchten.

Kommentar von Furzer ,

Ihr könnt auch mit eurem Anwalt sprechen und auch diesen Schwarzarbeiter anzeigen. Wenn Beweise dafür vorliegen.

Ihr seid bestimmt im Recht und die müssen die Kosten sowieso alle bezahlen, viel Glück dabei!

Kommentar von bwhoch2 ,

Der Schwarzarbeiter war sicher der Kaminkehrer. Die sind meistens schwarz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten