Frage von WhoozzleBoo, 110

Mieter will Gefrierschrank in den Keller stellen, muss der Vermieter einen Zwischenzähler installieren?

Ein Mieter eines Mehrfamilienhauses will in seinem eigenen Kellerraum ein Gefrierschrank anschließen. Im Keller gibt es keine Zwischenzähler für den Strom, der wird als Allgemeinstrom verteilt. Muss jetzt vom Vermieter für den Gefrierschrank ein extra Zwischenzähler installiert werden?

Antwort
von DerHans, 82

Normalerweise sollten zugewiesene Kellerräume auch der entsprechenden Wohnung zugeordnet sein. man kann sich aber selbst einen Zwischenzähler zwischen Gerät und Steckdose einrichten. (Baumarkt). Das muss man dann dem Eigentümer übermitteln, damit er das berücksichtigen Kann.

Antwort
von SiViHa72, 87

Entweder es gibt einen eigenen Zähler oder es wird eine Abrechnungsmetode festgelegt, wo der Mieter mit der TK natürlich mehr bezahlt als die, die keine Geräte im Keller haben.

Das sollte man mit dem Vermieter absprechen.

Vielelicht kann der jeweilige Stromversorger ja auch shcon mal unverbindlich Tipps geben? > anrufen

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 51

Wo ist der Zähler des Mieters installiert? Wenn im Keller, könnte eine Leitung zum Mieterkeller angeschlossen werden. Natürlich auf Kosten des Mieters. Gleiches gälte (natürlich nur mit Einverständnis des Vermieters da bauliche Veränderung) für die Installation eines Unterzählers. Selbstverständlich bei voller Kostenübernahme des Mieters. Anspruch hat er darauf jedoch nicht.

Antwort
von schleudermaxe, 62

Nein, warum sollte er denn auch?

Wir genehmigen in solchen Fällen die Verlegung eines Kabels vom Sicherungskasten des Mieters zu seinem Keller.

Warum sollte wir denn auch noch haften, wenn unser Zwischenzähler die Sicherung "rauswirft" und alles verdirbt?

Kommentar von WhoozzleBoo ,

Wer ist "wir"? Bist du auch Vermieter?

Kommentar von schleudermaxe ,

Ja, ein kleiner, mit rd. 1.000 Wohnungen.

Antwort
von Blumenacker, 65

Es wäre die sicherste Lösung, um Abrechnungsstreit mit den anderen Mietern gar nicht erst entstehen zu lassen. Der Mieter muß den neuen Zähler bei seinem Stromanbieter melden. Eine extra Steckdose in seinem Kellerraum gehört dann auch dazu, falls noch nicht vorhanden. Die gesamte Installation würde ich den Mieter bezahlen lassen.
Vielleicht sollte man sich erst einmal bei der Feuerwehr erkundigen, ob das bei den örtlichen Gegebenheiten aus Brandschutzgründen überhaupt erlaubt ist.

Kommentar von schleudermaxe ,

Und warum bei so einem Modell auch noch die Grundgebühr wuppen?

Kommentar von albatros ,

Unterzähler ist Unterzähler und kein Hauptzähler. Ist also für den Stromanbvieter absolut ohne jegliche Bedeutung. Der wird niemals für einen einzelnen Mieter einen HZ für dessen Keller installieren.

Auch die Feuerwehr hat nix damit zu tun. Wie kommst du auf derart abstruse Ideen?

Kommentar von Blumenacker ,

Wenn man die Leitung vom Sicherungskasten des Mieters aus legen kann, auch recht. Aber warum soll es abstrus sein, sich bei der Feuerwehr oder einem Elektroinstallateur über Brandschutzbestimmungen rückzuversichern?

Kommentar von schleudermaxe ,

Oh, ein Kenner?

Wo bitte steht etwas von Unterzähler?

Ich kann nur lesen:

" Der Mieter muß den neuen Zähler bei seinem Stromanbieter melden" und die interessieren sich nur für Hauptzähler.

Antwort
von Furino, 30

Wieso vom Vermieter. Denke ein Mieter möchte das.

Wenn ein Mieter Sehnsucht nach Luxus hat, soll er einen installieren. Auf Kosten der Allgemeinheit geht das nicht.

Antwort
von kenibora, 65

Bei uns läuft der Strom in jedem einzelnen Kellerraum über den Zähler des jeweiligen Eigentümers einer Wohnung (somit bei Vermietung dasselbe) Erkundige Dich nochmals genauer!

Antwort
von Furino, 39

Vom Mieter ja, vom Vermieter nicht.

Antwort
von troublemaker200, 61

Also das mit dem Zwischenzähler ist die beste Lösung. Wer das Ding kauft weiß ich jetzt nicht. Denke der Vermieter....

Kommentar von schleudermaxe ,

Quatsch? Und wer bitte haftet für die verdorbene Ware, wenn ich einen Zähler setzen lasse und die Sicherung fliegt raus?

Eigene Leitung vom Sicherungskasten des Mieters und gut ist.

Antwort
von oki11, 57

Das wäre die eine Lösung oder im Verteilerschlüssel bei der Endabrechnung wird der Mieter mit dem Schrank im Keller nun doppelt abgerechnet und somit reduziert sich der Preis des Allgemeinstroms der restlichen Mieter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community