Frage von nicoberner, 159

Meine Eltern schmeißen mich zum Wochenende raus was kann ich machen?

Ich 19 und Student im ersten Semester werde wohl am Wochenende gehen müssen. Ich bin jetzt 1 Jahr in Australien gewesen und war auf mich gestellt kochen, Wäsche einkaufen usw. waren aber schon vorher kein Problem, weil ich sie seit ich denken kann eh selbst machen musste. Seit ich wieder zuhause bin fallen ständig die gleichen Probleme an. Meine Mutter kommt von der Arbeit findet krümel oder andere kleinigkeiten in der Küche und ist sofort auf 180. Sie brüllt durchs ganze Haus und will sofort, dass ich alles liegen und stehen lasse um das zu machen was sie will. Was ich gerade zutun habe interessiert in dem moment auch keinen. Jetzt ist aber schluss meinte sie und schmeißt mich raus bzw schickt mich zu meiner Oma. Damit habe ich zwar kein Problem allerdings wohnt sie viel zu weit weg um täglich zur uni zu fahren (etwa 18 km) bzw kostet es mich sehr viel den bus zu zahlen. Der springende Punkt ist aber, dass ich dort auch kein Internet habe was in der heutigen studienzeit so wichtig wie ein Stift in der Schule ist. Bisher hat mein Vater auch zu viel verdient um Bafög zu bekommen, jedoch hat er letzten Monat gekündigt und einen neuen job mit unbekannten netto gehalt angenommen. Was soll ich machen ?

Antwort
von marenka111, 27

Ich finde es einfach unmöglich und sehr erschreckend, wie sich hier fast nur darüber ausgelassen wird, was die Pflichten der Mutter/Eltern sind. Dass Kinder auch Pflichten haben, wird gar nicht erwähnt. Sie meinen ja, wenn sie größer werden und sogar schon volljährig sind, haben sie das nicht nötig und können machen was sie wollen. Eine Einstellung, die oft fatale Folgen hat und jegliches ,, miteinander leben" ausschließt.  Kinder, die noch zu Hause wohnen, ob erwachsen oder nicht, sollten es als ihre Pflicht ansehen, sich den häuslichen Gegebenheiten anzupassen

Das ist in deinem Fall nicht zu viel verlangt, wenn es dich auch nervt und du keine Lust dazu hast. Dafür wirst du, wie selbstverständlich, rundherum versorgt Es wäre gut, wenn du dich auch mal in das Leben deiner Mutter hinein versetzen könntest, vielleicht wärst du dann auch in der Lage die Dinge anders zu sehen. Und mit weniger Egoismus, aber mehr Toleranz bei diesen Dingen, könntest auch du ein friedliches Leben in deiner Familie führen. Versuche es so und bitte deine Mutter um eine letzte Chance. Glaube mir, du wirst es nicht bereuen, sondern daraus eine Lehre ziehen, die dir noch oft auf deinem Lebensweg von nutzen sein wird.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Hast du seine Frage überhaupt vollständig gelesen, bevor du antwortest? Er wird eben nicht rund um versorgt, wie du es ihm unterstellst. Er kocht, wäscht selber Wäsche und geht auch offenbar einkaufen, also übernimmt er auch selber Verantwortung.

Ich find es mittlerweile extrem lächerlich, dass eben so gut wie immer die hier fragenden Kinder erstmal angefeindet werden, dass sie alles falsch machen würden und sie sich doch in die ach so tollen Eltern hineinversetzen sollen. So wie du jetzt. 

Ist mittlerweile gang und gebe, jedesmal wenn hier nen Kind fragt, was es machen soll, weil es Streit und Probleme mit den Eltern hat, erstmal aufs Kind schieben.

Und dann ist es nun einmal andersrum, dass einem Kind halt mal nen Rat gegeben wird, dann kommt wieder jemand, versucht es wieder zu beschönigen und dem Kind in die Schuhe zu schieben.

Aber nicht alle Eltern sind so toll und das scheinen einige hier zu vergessen und da kann man als Kind, dann eben nicht viel zu.


Kommentar von marenka111 ,

Dein erster Satz sagt mir, genau wie deine anderen Kommentare, dass man sich mit dir nicht anlegen sollte, denn dir haben Eltern wohl auch nichts zu sagen, sondern eher umgekehrt.  Abgesehen davon, gebe ich zu, dass ich die Tätigkeit das Fragestellers, wie waschen, kochen ,einkaufen, nur seinem Australien Aufenthalt zugeordnet habe. Ich finde es aber trotzdem fraglich, dass er das schon macht, solange er denken kann. Deshalb scheint auch das andere alles etwas übertrieben zu sein.

 Ich glaube auch nicht, dass die Mutter ihn ernsthaft raus wirft, selbst wenn sie es gesagt hat. Ja, sie würde ihn zur Oma schicken, wenn das möglich wäre. Wahrscheinlich will sie nur, dass er darüber nachdenkt, weil es für beide dann besser wäre.

Ich weiß, dass du mir noch was ,, Nettes" sagen möchtest. Nur zu,  aber für mich ist das hier beendet.

Antwort
von autmsen, 6

1. Lasse Dir den Rauswurf schriftlich geben. Wegen der rechtlichen Folgen. Auch bezogen auf Kosten. 

2. Nutze jetzt das Netz um ein Zimmer zu finden. Deine Eltern können erklären, sie stellen Dir Wohnraum und Lebensunterhalt, kommen damit ihren Pflichten Dir gegenüber nach. Sie können Dich aber nicht zwingen, zu Verwandten zu ziehen. Schon gar nicht unter den genannten Umständen - kein digitaler Zugriff. 

Suche also nach einem WG-Zimmer, einem Zimmer gegen Mithilfe, inseriere aktiv, frage das Jugendamt nach Adressen von Jugendheimen - gibt es an zahlreichen Orten,frage bei der Handwerkskammer nach Unterkünften für junge Menschen auf der Walz und ob da vorübergehend ein Zimmer für Dich frei ist.....

Setzen sie Dich tatsächlich über nacht vor die Tür, ist tatsächlich der erste Ansprechpartner bei geschlossenen Ämtern die Polizei vor Ort. Aber nur, wenn es keine andere Möglichkeit gibt, irgendwo unterzukommen. 

18 km ist keine Entfernung. Diesen Weg und längere gehen viele Kinder täglich zwei Mal, um überhaupt zur Schule zu kommen. Und zwar nicht auf gepflasterten Straßen. 

Ohne Internet studieren zu sollen ist allerdings, wie schon festgestellt, unzumutbar. 

Auf jeden Fall stellst Du im Falle Antrag auf Bafög. Das Amt wird dann berechnen, ob Anspruch besteht oder nicht. Am Ende hast Du dann Deinen Anspruch ausgerechnet und kannst im Bedarfsfall auf dieser Grundlage klagen. 

ABER 

Ämter lassen sich Zeit. Denke daran. 

Wenn alle Stricke bezüglich Geld reißen - Du also kein eigenes Geld, auch kein angespartes, hast - hast Du Anspruch auf Existenzsicherungs-Soforthilfe. In der Regel ist die ARGE dafür zuständig, aber nicht überall. Ist sie nicht zuständig, muss das zuständige örtliche Amt genannt werden. 

Antwort
von schleudermaxe, 79

Das verstehe ich nicht, bei uns ist der ÖPN kostenfrei per Semesterticket.

Leistungen nach dem BAföG stehen in voller Höhe zur Verfügung, wenn denn die Eltern nicht leisten können oder wollen. Sie müssen nur beantragt werden.

Wurde ein Stipendium geprüft, wie z.B. vom ev. Studienwerk?

Das Studentenwerk hat Unterkünfte und für solche Notfälle fast immer.

Viel Glück.

Kommentar von nicoberner ,

Das Liniennetz der Stadt is auch kostenfrei, jedoch gehört das Dorf zu einem überland Netz welches nicht in das Semesterticket gebunden ist, weil es auch viel teurer ist.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Ruf trotzdem mal beim Studentenwerk an und mach ein Termin aus oder geh direkt hin, die können dir sicher weiterhelfen und dich in finanzieller Hinsicht auch beraten, also wegen Unterhalt oder Bafög.

Kommentar von schleudermaxe ,

... und wir fahren bis in die Nachbarländer, auch per Bahn (Bremen bis Niedersachen und Hamburg!).

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Ja und wenn es nicht erlaubt ist vom Semesterticket her fährt er schwarz oder wie?

Kommentar von schleudermaxe ,

Ist bei uns eben so erlaubt und deshalb glaube ich die Antwort nur Stadtverkehr nicht so richtig.

Kommentar von nicoberner ,

Richtig das Ticket kann von München nach Hamburg gehen, aber das überland Netz ist trotzdem nicht inbegriffen.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Steht auch immer auf der jeweiligen Studentenwerk Seite im Internet, wo überall das jeweilige Ticket gilt. :) 

Antwort
von Lupili, 87

Ich würde versuchen nochmal mit deinen Eltern zu reden, und einen Kompromiss zu finden. Kann mir fast nicht vorstellen das deine Mama kein Problem damit hat dich einfach so rauszuschmeißen.

Ich weiß nicht wie viel dir das ausmacht, aber ich würde versuchen unter den Umständen mich mit den Eltern zu arrangieren.

Kommentar von nicoberner ,

Habe ich versucht, aber sowas passiert halt alle paar Monate wenn sie schlechte laune hat und Gründe findet um ihre schlechte laune freien lauf zu setzten.

Antwort
von FuehledasMeer, 63

Deine Eltern sind für dich Unterhaltspflichtig bis du ne abgeschlossene Erstausbildung hast ggf. bis zum 25. Lebensjahr. So einfach ist das mit dem Rausschmiss also gar nicht. 

Kommentar von schleudermaxe ,

... aber sie müssen nur, wenn sie auch können, so jedenfalls das BGB, der BGH und die Familiengerichte hier bei uns. Keiner muß leisten nach dem BAföG, so lese ich die Spielregeln.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Wenn sie nach dem BAföG Gesetz leisten müssten, müssen sie auch leisten, da kann das BGB sagen was es will. Dazu gibt es ja die Kollisionsregeln und in dem Fall wäre das BAföG das speziellere.

Antwort
von Almalexian, 81

Wenn dich deine Mutter rausschmeißen will kann das teuer für sie werden. Sie bzw. dein Vater müssen dann für dich eine Wohnung in akzeptabler Nähe zu deinem Studienplatz sowie andere Lebenshaltungskosten bezahlen.

Kommentar von Frage76mal8 ,

kannst du mir die rechtlichen Grundlagen dafür bitte nennen, aus privatem Interesse^^

Kommentar von Almalexian ,

Steht im Sozialgesetzbuch,die genauen Paragraphen habe ich aber nicht mehr im Kopf.

Kommentar von schleudermaxe ,

Da kann aber etwas nicht stimmen, denn wir Eltern müssen nur leisten, wenn wir auch können und dies steht im deutlich besseren BGB. Kein Elterpaar wird sich doch mit den läppischen Pauschalen nach dem BAföG abspeisen lassen.

Kommentar von Almalexian ,

Ja, sie müssen nur leisten wenn sie können aber da er bereits bei seiner Mutter wohnt und das finanziell passt könnten sie auch beide dazu verpflichten. Ob das in dem Fall auch rechtlich ok wäre weiß ich nicht mit Sicherheit, ich kenne aber definitiv Fälle wo das so passiert ist. Anspruch auf eine eigene Wohnung vom Amt hat man so ultimativ erst mit 25.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Wenn er studiert hat er an sich auch keinen Anspruch auf Geld vom Amt außer vom Bafögamt. Nur in ganz speziellen Fällen haben auch andere Ämter was damit zu tun.

Kommentar von schleudermaxe ,

Zum Beispiel meist das Finanzamt, Kindergeld nennt sich das Zeugs.

Kommentar von schleudermaxe ,

Oh, ein Kenner? Jedes Studentenwerk leistet den läppischen Zuschuß zur Unterkunft auch für die Damen und Herren unter 25. Also bitte!

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Wenn die Eltern fähig sind zu zahlen, müssen sie auch zahlen und wenn nicht kann er immer noch Bafög beantragen.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Ich frag mich schon die ganze Zeit was du mit " den läppischen Pauschalen nach dem BAföG" meinst.

Kommentar von schleudermaxe ,

Dann belese Dich ein wenig, denn für Deine Weiterbildung bin ich doch gar nicht zuständig.

Bespiele trotzdem: Kosten und Lasten für die Unterkunft, die Krankenkasse, u.a.m..

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Was für ein unverschämter Kommentar, hier steht nichts von Weiterbildung, denn das Internet kann mir sicher nicht sagen was du unter der Aussage " läppische Pauschalen" verstehst. 

Ich fragte auch nur weil ich die ganze Aussage im zusammenhang richtig verstehen wollte.

Antwort
von nextreme, 47

An jeder UNI gibt es jemanden an den Du dich wegen sozialen Dingen wenden kannst.

Antwort
von Frage76mal8, 65

Willkommen im Club, ich habe mir einen Nebenjob gesucht und habe eine WG gefunden. Wenn du noch Kindergeld bekommst, dann kannst du von ihnen verlangen, dass sie es dir zahlen.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Na klar kriegt er noch Kindergeld, er macht seine Erste Ausbildung (Studium). Er hat auch Anspruch auf Unterhalt, wenn die Eltern zahlungsfähig sind, wenn nicht hat er Anspruch auf Bafög.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten