Mein Mann ist Polizist - Wie kann er sich gegen selbstbewusste Kriminelle durchsetzen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Jetzt mal ernsthaft, was hätte dein Mann machen sollen? Die anderen haben nichts Strafbares gemacht, sie hatten nur schlechtes Benehmen. Das wird ihm im Laufe seines Lebens noch öfter passieren, dass sich ihm gegenüber jemand schlecht benimmt. Da steht Mann drüber.

Den guten Polizisten macht es nicht aus, dass er nach Dirty-Harry-Art alles niederschiesst, sondern dass er solche Situationen auch ohne Gewalt beherrscht.

Allerdings ist das Verhalten der Frau des Polizisten und des Nachbarn ziemlich übel und zeigt, dass sie keine Ahnung von dem Job haben, sich aber anmaßen, darüber zu urteilen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich seh das nicht so kritisch. Selbstbewusstsein ist durchaus etwas, was wir in unserem Beruf lernen.

Klingt für Aussenstehene vielleicht dumm, aber gerade die Uniform kann hier einen enormen Unterschied zwischen "Ich hab Angst" und "Ich weiß wovon ich rede, also Klappe jetzt!" ausmachen.

Was mir sehr geholfen hat, ist eine sehr hohe Rechtssicherheit. Wenn ich zu 100% weiß, welche Maßnahmen ich wann durchsetzen darf, handelt sich diesbezüglich auch leichter. Der Rest ist: Augen zu und durch... wenn man zwei, dreimal mit einem Provokateur zu tun hatte und seine Maßnahmen durchgezogen hat, wirds immer leichter.

Ich wünsch deinem Mann auf jeden Fall alles Gute! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Iris,

steh mal bitte hinter Deinem Mann, anstelle zu meinen, der unkompetenten Meinung deiner Nachbarn etwas abgewinnen zu müssen!

Wenn Dein Mann tatsächlich Polizist ist, dann wird ihm in der Ausbildung sicherlich beigebracht worden sein, wann er sich Schränken in den Weg stellen kann und wann es angemessen ist, lieber zu beobachten als einzugreifen.

Im Übrigen wirst Du sicherlich nicht lange etwas von Deinem Angetrauten haben, wenn er glaubt, den einsamen Superhelden spielen zu müssen. Denk auch mal für Dich darüber nach!

Mit freundlichen Grüßen

Rüdi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Schlechtes Benehmen ist kein Grund für polizeiliches Einschreiten - wo soll denn da die Rechtsgrundlage für ein Einschreiten sein?

2. Privat unterwegs, ohne Ausrüstung wie Waffe, Funk, nur mit einem Nachbarn der erst anschließend die Schnauze aufreisst, es liegt weder eine Straftat noch eine Ordnungswidrigkeit vor... warum in aller Welt soll er denn da auf eine dumpfe Provokation eingehen???

3. Vermutlich wäre der tolle Nachbar der erste gewesen der sich verpisst hätte wenn´ s rund gegangen wäre...

4. Professionelles polizeiliche Handeln beginnt mit Deeskalation! Das ist ein Job für Teamplayer und nicht für Rambos.

5. Polizeibeamter ist vor allem Wissen und Lernen auch ein ERFAHRUNGSBERUF! Mit zunehmender Erfahrung geht man eben auch abgeklärter mit entsprechenden Situation um.

Und - wenn meine Partnerin, statt mit mir über den Vorfall zu sprechen hier rumschreiben würde, dann wäre ich vorsichtig ausgedrückt irritiert - zu deutsch: mächtig angepisst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

im Dienst und privat, das sind doch zwei ganz verschiedene Welten. Aber auch im Dienst, meinste die haben allen Beamten die Angst rausoperiert? Und nicht alle Polizeibeamte sind 2 Meter grosse Boxweltmeister.

Bestimmte Polizisten können von Natur aus so furchteinflössend auftreten, und andere sind sehr intelligent und sind bei der Kripo am Profile erstellen, und können sich aber auf der Strasse nicht durchsetzen, wenn 8 türkische Strassenschläger nebeneinder marschieren und alle Passanten vom Bürgersteig drängen.

Ist doch auch gut so, dass es bei der Polizei so ganz verschiede Talente gibt. Und wenn es um Gewalttäter, bandenmässig organisierte Strassenräuber, wie zb in Köln geht (sog. Nordafrikanische Intensivtäter Nafri) oder richtige Mafiagrossfamilien (Mhalla Kurden), wie in Berlin, dann schicken die Einsatzleiter doch sowie nicht ihre Intellektuellen, sondern kampferfahrene Hundertschaften, oft mit Hundestaffeln, und mit Schutzwesten; da muss sich doch nicht einer allein (wie jetzt im Fall deines Mannes, privat) gegen nen ganzen Mob durchsetzen.

Also mach dir keinen Kopf, der Nachbar mit so ne dumme Sprüche ist ja offenbar selber n Hosenschisser, sonst hätt er deinem Mann ja beigestanden, nicht wahr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also , als Polizist sollte man sich von vornherein durchsetzen können. Dein Mann hat auf sich herumtrampeln lassen. Ich meine man kann jemanden auf sein unhöfliches Verhalten ruhig ansprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Euer Nachbar hat Recht: Wenn dein Mann schon Angst hat, wenn jemand ihm selbstbewusst entgegentritt, hat er sich sicher den falschen Beruf ausgesucht. Wenn er sich schon die Hände vors Gesicht schlägt, wenn er angerempelt wird, muss man ja fast froh sein, dass er nicht auch noch angefangen hat zu weinen ob seiner Hilflosigkeit.

Mal im Ernst: Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Mann auf Dauer in diesem Beruf glücklich sein wird. Sein Job ist es nicht, Kindergartenkindern beim Fahrrad fahren lernen zu helfen, sondern Recht und Ordnung im oft kriminellen Milieu durchzusetzen. Ihr solltet euch ernsthaft mit der Berufswahl deines Mannes auseinandersetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Mann braucht Routine und die kommt erst mit der Zeit. Vielleicht sollte er auch mal ein Gespräch mit dem Polizeipsych. führen - der rückt ihn auch zurecht. 

Sollte das alles nichts helfen, ist er vielleicht wirklich fehl am Platz und nur für den Innendienst geeignet. 

ABER diese "Vorfälle" die du schilderst, sind nicht geeignet, um einzugreifen. 1. Hat er auch mal Feierabend und 2. Er ist Polizist, nicht Chuck Norris.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paejexa
16.03.2016, 17:39

Ein Polizist hat keinen Feierabend. Ein Polizist ist 24 Stunden rund um die Uhr im Dienst (wenn auch inoffiziell) und muss bei Straftaten eingreifen

1
Kommentar von azeri61
16.03.2016, 17:41

in diesem fall war aber keine straftat vorhanden

3

Beamte (POlizisten) gehen oft zu zweit auf einen drauf
Wenn es mehrere Kriminelle sind rufen sie halt Verstärkung.

Angst ist was ganz normales dein Mann ist ja kein Superheld der vor nix Angst hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser Nachbar, der auch dabei war sagte dann: "Gernot, wie übst du denn überhaupt dein Amt als Polizist aus mit dieser Einstellung?

Dein Mann hat völlig richtig gehandelt, aus welchen Grund sollte er diese Situation unnötig eskalieren lassen ?

Das Geheimnis liegt in der Deeskalation, die Situation richtig abzuschätzen. Das lernt dein Mann aber auch bei der Polizei, wundert mich das er auf die Frage des Nachbarn nicht entsprechend antworten konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Mann hat dies alles bei seiner Ausbildung gelernt & auch richtig gehandelt.

Auch zählt gesunder Menschenverstand dazu, was hätte er denn machen sollen? Unnötig stress schieben. weil einer schlechte laune hat und sich aufgrund dessen in Gefahr begeben, wo selbst die Familie hätte verletzt werden können? Bullshit.

Dein Nachbar ist ein Idiot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er zuckte zusammen und hielt sich die Hände vors Gesicht....Ich kann mir nicht helfen, die Geschichte klingt für mich unglaubwürdig, ausgedacht. Sry, aber ist so! LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenhai3
17.03.2016, 17:54

Ach Entchen, ist ein alter Jerry Cotton, hab ich auch gelesen.:D

2

der hat alles richtig gemacht vllt haben ganz andere faktoren eine rolle gespielt von denen du vllt nichts weist und die polizei in deutschland genießt eine super ausbildung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann solltest du ihm nahe legen, doch lieber einen anderen Beruf zu wählen!

Er setzt sich Gefahr aus, wenn erkannt wird, daß er Schiß vor selbstbewußten Kleinkriminellen hat, daß er als Polizist absolut nicht ernst genommen wird. War er denn in Uniform? Doch sicher nicht!!

Ich kann dir das Märchen absolut nicht glauben und bin überzeugt..du flunkerst mal wieder!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weis das Dein Mann, wenn er tatsächlich Polizist ist, nicht selbst? Hat er denn keine ensprechende Ausbildung gemacht, oder war er zu diesem Zeitpunkt  evtl. krank?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Dienst : Der Polizist zuckte zusammen, ließ die Waffe fallen, schlug die Hände vor's Gesicht und lief schreiend davon.

Das geht nicht, er hat den falschen Beruf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Entchen2
17.04.2016, 15:23

ha ha ha, ich hab gerade versucht, mir das das vorzustellen, wie er bei einem Einsatz die Waffe hinschmeißt, und schreiend davonrennt. Kann mich gar nicht mehr beruhigen vor lachen. :-D :-D

0