Frage von Thorsten138, 174

Mahngebühren zahlen, obwohl man zwar verspätet aber vor Erhalt der Mahnung gezahlt hat?

Muss man Mahngebühren zahlen, obwohl man, zwar verspätet, aber vor Erhalt der Mahnung gezahlt hat?

Antwort
von Ahzmandius, 112

So weit ich weiß gilt In D. erst mit dem Erhalt einer Forderung z.B Brief, mit ner Mahnung, der Anspruch drauf dieser Forderung nachzukommen.

Antwort
von derhandkuss, 118

In einem solchen Fall würde ich immer das Gespräch mit dem Zahlungs-empfänger suchen. Wenn Du nämlich bereits gezahlt hast, die Mahnung (mit Mahngebühren) aber bereits gedruckt war, wird der Zahlungseingang zwar verbucht. Die Mahngebühren sind aber meist noch offen. Erkläre also dem Zahlungsempfänger den Fall und bitte ihn, die Mahngebühren auszubuchen.

Antwort
von kevin1905, 89

Kommt drauf an (Standardantwort auf fast jede Rechtsfrage).

Wenn bereits Verzug vorlag ist Verzugsschaden prinzipiell zu ersetzen. Mahngebühren wären z.B. so ein Verzugsschaden.

Verzug kann unter gewissen Umständen automatisch eintreten. Ob das hier vorliegt ist anhand der Frage nicht zu beantworten.

Antwort
von ChefMoralAnwalt, 86

Nein, dass muss man nicht.

Da du bereits gezahlt hast, ist die Mahnung hinfällig. Deswegen steht bei vielen Mahnungen auch der Text:

"Sollten Sie bereits gezahlt haben, bzw. sich ihre Zahlung mit dieser Mahnung überschnitten haben, so betrachten Sie dieses Schreiben bitte als gegenstandslos."

Im Übrigen dürfen für eine Papiermahnung maximal 1,20 € an Gebühren verlangt werden. Kein Cent mehr.

https://anwaltauskunft.de/magazin/leben/freizeit-alltag/615/wie-hoch-duerfen-mah...

Antwort
von sternenmeer57, 83

Wenn man vor Erhalt der Mahnung gezahlt hat, dann ist sie unwirksam.

Antwort
von signk, 95

Mahngebühren müssen generell NICHT bezahlt werden.., auch wenn sie in einem Mahnschreiben explizit ausgewiesen sind.    Überweise einfach den offenen Betrag, ohne Mahngebühr. 

Habe noch nie Mahngebühr bezahlt., jeder vertrödelt ja mal eine Zahlung..😁, aber habs genauso gehandhabt wie oben beschrieben.   Noch nie hat irgendjemand die nicht gezahlte Gebühr nachverlangt.   Die wissen ganz genau dass das nicht rechtens ist. 

..verlangen zwar immer Mahngebühren.., wer's zahlt ist selber Schuld. 

Kommentar von mepeisen ,

Mahngebühren müssen generell NICHT bezahlt werden

Das ist leider falsch. Mahngebühren in angemessener Höhe (allerhöchstens 2,50€) müssen durchaus bezahlt werden. Aber: Der erste Mahnbrief, der den Verzug auslöst, muss streng genommen kostenfrei bleiben.

Heutzutage ist es üblich, schon im ersten Mahnbrief Mahngebühren zu erheben. Auch wenn das nicht erlaubt ist, zahlen viele das freiwillig.

Kommentar von signk ,

Wenn dem so wäre, frage ich mich, warum noch nie irgendwer auf die Idee kam, die von mir bewusst nicht gezahlte Gebühr nachzuverlangen.!!?? Es gibt bzgl unberechtigte Mahngebühren auch ein Urteil.., einfach mal googeln.., habe dafür aktuell keine Zeit..

Wer aber gerne Mahngebühren zahlen will, soll das doch  tun.., ist ein freies Land 😀

Kommentar von kevin1905 ,

Dann schau, dass du nie Schulden bei mir hast, ich klage auch Mahngebühren ein. ^^

Kommentar von signk ,

Steht dir selbstverständlich frei sich lächerlich zu machen.. 😁 

..aber lass gut sein., ich WEIß ganz sicher das man keine Mahngebühren zahlen muss.., und zahle sicherlich weiter keine.!!

..und eine oder zwei Zahlungserinnerungen definiere ich nicht als Schulden.., sowas kann aufgrund beruflichem Stress mal übersehen / verlegt werden.

Kommentar von ChefMoralAnwalt ,

allerhöchstens 2,50 €

Allerhöchstens 1,20 € . Keinen Cent mehr.

Wo steht, dass die erste Mahnung kostenfrei sein muss?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community