Frage von fiskus666, 103

Die Lieferkosten betragen 1 €. Sollte ich trotzdem Trinkgeld geben, was meint ihr?

Bestelle mir was für 15 €, sonst gebe ich immer 2 € Trinkgeld, aber wenn da schon 1 € Lieferkosten steht, dann habe ich irgendwie keine Lust dem was zu geben.

Danke

Antwort
von Minty79, 51

Ob du Trinkgeld gibst oder nicht solltest du nicht von den Lieferkosten abhängig machen, denn der Fahrer hat davon nichts und bekommt da durch auch nicht mehr Gehalt.
Der Euro kann aber die Entscheidung beeinflussen ob du da bestellst.

Antwort
von WissensWisserDe, 41

Du musst auch rechtlich gesehen gar kein Trinkgeld geben. 

Antwort
von schwarzwaldkarl, 40

das kannst Du handhaben wir Du möchtest, ich würde dem Fahrer trotzdem Trinkgeld geben, aber man kann Dich natürlich nicht zwingen...  ;-)

Antwort
von elfriedeboe, 35

Wenn du normalweise zwei Euro gibst dann hast du ihn ja den einen Euro geben oder lasse nur auf runden auf den nächsten Euro, der Lieferant wird sich sicher freuen und soviel verdient er ja auch wieder nicht!

Antwort
von Colopia, 37

Der Bringbub vom Pizzaservice hat keinerlei Trinkgeld verdient. Er tut nur, wofür er bereits bezahlt wird. Wenn das zu wenig ist, hätte er in der Schule besser aufpassen oder bei der Einstellung besser verhandeln müssen.

Was kommt als nächstes? Fühlen wir uns dann verpflichtet, dem Kassierer bei Kaisers Trinkgeld zu geben? Dem Prospektausteiler von Real? Oder den Politessen, die Falschparker aufschreiben? Warum bekommen die kein Trinkgeld?

Trinkgeld gibts gibt man nur, wenn ein Dienstleister /Servicemitarbeiter sich über den normalen Rahmen hinaus, nämlich aussergewöhnlich bemüht. Z.B. wenn ein Taxifahrer einer Omi die Tasche in den 5. Stock trägt oder der Kellner eine ganz besonders gute Empfehlung gegeben hat.

Ich möchte klarstellen: ICH persönlich gebe auch Trinkgeld, aber nicht automatisch, sondern nur denen, die es sich durch hochwertige Dienstleistung verdient haben.

Antwort
von MrHilfestellung, 78

Ich würde trotzdem Trinkgeld geben. Aber es besteht ja keine Verpflichtung dazu.

Antwort
von sonnymurmel, 42

Naja das musst du selbst wissen ;-)

Ich würde dem "Boten" trotzdem ein kleines Trinkgeld geben, die Lieferkosten haben nichts damit zu tun.

Lg

Antwort
von Lexa1, 55

Die Lieferkosten bekommt doch nicht der Austräger. Der bekommt das Trinkgeld. Die Lieferkosten sind für Porto, Verpackung und Zustellung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten