Hat jemand von euch vielleicht Erfahrungen mit dem Tarif US20 (Unfallversicherung) des ADAC gemacht?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Welche Erfahrungen soll man da gemacht haben?

Dies ist eine billige Unfallversichrung.

Bei der Progression erhält der Versicherte 100.000,-€ bei Vollinvalidität.

Das heißt er ist nicht mehr in der Lage seine Arbeitskraft zu nutzen.

Wenn es sich also nicht um einen Arbeits-Wegeunfall handelt steht der Versicherte doof da.

Wenn man bedenkt, daß ein Familienvater mit einem monatlichen netto ca. 1.500,-€ verdient und dann plötzlich seine Arbeitskraft verliert und das zu 100% dann gute Nacht.

500% Progression leisten nur richtig bei Vollinvalidität. Die meisten Invaliditätsleistungen liegen aber unter 50% ( 97% )

Je niedriger die Progression desto höher die leistung bei Invaliditätsgrade unter 50%.

Ich halte von diesem Tarif rein gar nichts.

In einer guten Unfallversicherung sollte eine Unfallrente von mindestens 1.000,-€ versichert sein!

Dazu eine Grundsumme von 100.000,-€ mit einer maximalen progression von 225% oder 300%

Ideal wäre es ohne progression und einer grundsumme von 200.000€

Aber es gibt zuviele Finanzrater die glauben, daß ein krankenhaustagegeld alles löst :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?