Frage von Apado99, 49

Langstreckenauto für Fahranfänger?

Hallo,

ich habe einen Ausbildungsplatz in einer anderen Stadt angenommen, kann aber - zumindest im ersten Ausbildungsjahr - nicht dort hin ziehen, da das Geld fehlt.

Daher müsste ich täglich ca. 80 Kilometer pendeln und suche ein geeignetes Auto dafür.

Ich habe den Führerschein schon seit einem Jahr und fahre seit dem begleitet, das Budget liegt bei maximal 4000€.

Kennt Ihr da was Gutes? :)

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 27

Vergiss' alle pauschalen Empfehlungen. Da du aufs Geld schauen musst, wirst du nicht darum herum kommen, sämtliche Kostenfaktoren für deine Situation überschlägig durchzukalkulieren.

https://www.gutefrage.net/frage/mein-erstes-autoaber-welches?foundIn=list-answer...

Und ich sag' dir eins: Ohne Wertverlust kalkuliere ich für meine Autos hier überschlägig mit grob 16 Cent pro Kilometer. Das wäre in deinem Fall über 3000 Euro im Jahr allein fürs Pendeln. Falls das insgesamt 80 km sind und nicht etwa nur eine Strecke. Sonst halt das Doppelte.

Bei einem sparsamen Diesel kann man womöglich aufgrund der Spritkosten mit einem etwas geringeren Satz kalkulieren. Dafür ist das Risiko von Reparaturen höher als bei meinen Benzinern, gerade in deiner Preisklasse, er kostet mehr Steuern und unter anderem aufgrund deiner Jugend und Unerfahrenheit auch mehr Haftpflicht. Gerade das erste (halbe) Jahr wird voll reinhauen, und wehe du baust einen Unfall, den die Versicherung regulieren muss.

Überleg' dir das noch mal gut, ob umziehen nicht doch die bessere Alternative sein könnte. Lehrlingswohnheim oder irgend so etwas.

Kommentar von Apado99 ,

Du hast alles auf den Punkt gebracht. Ich habe bereits alles nochmal überdacht und werde dort hin ziehen. Danke für die Antwort! :)

Antwort
von CaptnCaptn, 43

Such nach nem 4er Golf 1.9 TDI. Günstig im Unterhalt und der Motor gehört zu den stabilsten die VW jemals gebaut hat (Kein Witz: Intern wurde bei VW schon geäußert der Motor wäre ZU stabil, da kaum Reparaturkosten anfallen) da kann man auch zu nem Modell mit über 200.000km greifen wenn es gepflegt ist. Ich hab schon mehr als genug mit über 500.000km und mehr in der Werkstatt gehabt.

 

Kommentar von Apado99 ,

Von dem 4er Golf habe ich bis jetzt auch nur Gutes gehört. Danke!

Kommentar von CaptnCaptn ,

Kann ich auch nur bestätigen. Der 1.9er TDI ist im Grunde nicht kaputt zu bekommen.

Kommentar von Skinman ,

Kostet einen Anfänger ohne Schadenfreiheitsrabatt dank Typklasse 16 ja auch nur geschenkte 1800 Euro Haftpflicht im ersten Jahr. Außer natürlich man kann sich nur ein frühes Baujahr leisten (Typklasse 18), dann sind es über 2000 Euro.

Kommentar von CaptnCaptn ,

Wofür gibt's die Möglichkeit über die Eltern direkt billiger einzusteigen? Sehe ich kein Problem dabei.

Antwort
von jbinfo, 37

Kauf dir etwas solides wie den Toyota Corolla oder Toyota Avensis.

Antwort
von kieljo, 20

80 KM sehe ich noch nicht als Langstrecke an. Kauf dir einen Toyota und du wirst problemlos über die Runden kommen.

Antwort
von joheipo, 25

Ich empfehle ein Auto der Golf-Klasse, also z.B. einen VW Golf, Ford Focus, Opel Astra.

Kommentar von Apado99 ,

Und dürfen die mehr als 100.000 Kilometer runter haben oder ist das ungünstig? Ich würde den Wagen wahrscheinlich nicht länger als ein Jahr fahren.

Kommentar von joheipo ,

Ich kann nur für den Golf sprechen. Den kannst Du auch ohne schlechtes Gewissen mit 150.000 km auf dem Tacho nehmen.

Natürlich sinkt der Wiederverkaufswert, wenn das Auto nach einem Jahr dann z.B. 180.000 oder 200.000 km runter hat.

Kommentar von Apado99 ,

Das ist nicht schlimm, aber danke für die Antwort!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community