Frage von Rautek, 87

Kurze Frage an die Versicherungsexperten: Wenn man die KFZ-Versicherung wechselt, kann man die SF-Klasse mitnehmen. Soweit, so gut. Wie geht das in der Praxis?

Gilt die SF-Klasse für ein Kalenderjahr oder für das Versicherungsjahr? Wenn ich dieses Jahr in der SF 12 bin und zum 1.1.17 wechseln will, gebe ich bei der neuen Versicherung SF 13 an?

Expertenantwort
von DEVK, Business Partner, 40

Hallo Rautek,


nehmen wir an, du würdest zum 01.01.2017 zu uns wechseln ;)....dann wäre der Ablauf wie folgt:

Zunächst einmal füllst du einen Antrag aus. Darin wirst du u.a. nach deiner SF-Klasse gefragt, möglichen Schadenfällen in 2016 und nach dem Namen deiner bisherigen Autoversicherung inkl. der Versicherungsscheinnummer.

Wir fragen dann im nächsten Schritt bei dieser Gesellschaft nach, welche SF-Klasse sie für dich an uns weitergibt. Und diese Klasse schreiben wir deinem Vertrag gut.

Das kann SF13 sein. Wenn deine SF-Klasse allerdings z.B. eine Sondereinstufung beinhaltet (z.B. Zweitfahrzeugrabatt), wird dieser Bonus in aller Regel bei einem Wechsel abgezogen und wir bekommen eine geringere SF-Klasse für dich.

Wir fragen auch nochmal nach, ob in 2016 ein Unfall passiert ist. Falls ja, würden wir deine SF-Klasse "zurückstufen".

Du siehst, eigentlich ist es ganz egal, welche SF-Klasse du im Antrag angibst. Einzig und allein die Auskunft deiner letzten Versicherung ist entscheidend.

Da du aber bestimmt  schon bei Abschluss der Versicherung zuverlässig wissen willst, was du in 2017 bezahlst, empfehle ich dir bei Zeiten bei deiner jetzigen Autoversicherung nachzufragen, welche SF-Klasse du mitnehmen kannst.

Mit dieser Klasse kannst du dann Angebote einholen, gerne auch bei uns:  http://www.devk.de/produkte/kfz/auto/index.jsp?icid=hp-navi

Schönes Wochenende wünscht
Lydia vom DEVK Team











Kommentar von Rautek ,

Das ist ja meine Frage! Ich war 2015 bei der LVM mit SF 12, und bin jetzt (seit 1.1.2016) bei Admiraldirekt, wieder mit SF 12, obwohl ich unfallfrei bin! Diese "Weitergabe der SF" von der Vorversicherung zur neuen Versicherung ist mir suspekt. Wenn ich eine neue Versicherung wähle, ist mir eben nicht klar, ob ich SF 12 oder SF 13 angebe.

Kommentar von Alexander Schwarz ,

Dann rufe bei der Admiraldirekt an und frage nach deinem Rabattgrundjahr! Das ist das, was die Versicherungen sich untereinander bei einem Versicherungswechsel austauschen.

Kommentar von NochWasFrei ,

Du gibst die im neuen Jahr gültige SF Klasse an.

Was hast du denn beim Wechsel zur Admiraldirekt im Antrag angegeben? SF12 oder SF13? Prinzipiell wird erstmal mit der SF Klasse policiert die im Antrag steht. Die Anfrage (und Rückantwort) beim alten Versicherer kann schon mal etwas länger dauern. Sobald die Rückinfo da ist, wird rückwirkend der Vertrag in die SF Klasse gestuft, die der alte Versicherer bestätigt.

Bei so einer Online Versicherung würde es mich aber auch nicht wundern, wenn die das nicht automatisch ändern wenn es für den Kunden von Vorteil ist und eigentlich eine bessere SF Klasse da wäre (andersherum, wenn sich die SF Klasse als schlechter herausstellt, kannst du darauf wetten, dass sofort mehr Beitrag verlangt wird...)

Kommentar von DEVK ,

Wie schon gesagt, ist es völlig egal, was du angibst. Die Frage ist vielmehr, was die LVM der Admiral mitgeteilt hat und ob die Admiral die Antwort richtig bearbeitet hat.

Hast du mal bei der LVM oder der Admiral nachgefragt, warum du bei SF12 geblieben bist?

Es gibt durchaus noch ein paar andere - wenn auch seltenere Gründe- weshalb die SF-Klasse sich zum Jahreswechsel nicht verändert (hat). Möglich wären beispielsweise:

- bei der LVM war auf der SF-Klasse im Jahr vor dem Wechsel nicht für mindestens 6 Monate ein Auto versichert

- die SF-Klassen-Tabelle bei der Admiral endet für den Fahrzeugtyp  bei SF12

Und es gibt auch noch die Möglichkeit eines Bearbeitungsfehlers. Wo Menschen arbeiten, da....

Viele Grüße

Lydia

Kommentar von siola55 ,

- bei der LVM war auf der SF-Klasse im Jahr vor dem Wechsel nicht für mindestens 6 Monate ein Auto versichert...

Hallo Lydia, bei der LVM sind nicht bloß 6 Monate Versich.schutz erforderlich für eine Besserstufung, sondern laut deren AKB ist ein ununterbrochener Versich.schutz nötig!

Kommentar von DEVK ,

Liebe siola55,

da habe ich heute auch wieder etwas gelernt...Danke dir :) Daran sieht man, wie unterschiedlich die Versicherungsgesellschaften solche Dinge doch handhaben.

Schönes Wochenende und viele Grüße

Lydia

Kommentar von siola55 ,

Hi lieber Rautek, bei der LVM ist ein ununterbrochener Versich.verlauf im Vorjahr erforderlich für eine Besserstufung! Vielleicht ist ja deshalb dein Verbleib in der SF 12 begründet !?!

Hier der Wortlaut deiner AKB:


Besserstufung bei schadenfreiem Verlauf Ist Ihr Vertrag während eines Kalenderjahres schadenfrei verlaufen und hat der Versicherungsschutz während dieser Zeit ununter-brochen bestanden, wird Ihr Vertrag in die nächst bessere SF-Klasse nach der jeweiligen Tabelle im Anhang 1 eingestuft.


Antwort
von NochWasFrei, 48

Die SF Klasse wird zum 01.01. eines jeden Jahres gestuft (Weiterstufung um 1 bei Schadenfreiheit, Rückstufung um X bei einem Schaden).

Dein Beispiel ist absolut korrekt, du würdest bei der neuen Versicherung SF13 angeben. Dort musst du auch die Vertragsnummer der bisherigen Versicherung angeben. Die neue wendet sich dann an die alte und lässt sich die SF Klasse bestätigen.

Aufgepasst: Lass vor einem Wechsel klären ob deine jetzige SF12 auch die reelle SF Klasse ist. Falls du bei deiner jetzigen Versicherung eine Sondereinstufung hast, geht diese im Regelfall nicht auf die neue Versicherung über. Dann kann es passieren, dass du statt mit SF13 auf einmal nur mit z.B. SF10 bei der neuen Versicherung dastehst.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 24

Du gibst im Antrag den Vorversicherer an. Dann lautet die nächste Frage welchen SF-Rabatt hatten Sie im laufenden Jahr?

Der neue Versícherer bestätigt diese Rabattübertragung sowieso nur vorbehaltlich, dass der vorherige Versicherer den Rabatt bestätigt. 

Dabei fallen Sondereinstufungen generell weg.

Antwort
von schleudermaxe, 17

Bei uns erfolgt der Antrag ja dannn dafür in 2016 und somit wird eingestellt für 2016 vorläufig die SF-Klasse 12.

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 15

Hi lieber Rautek,

also gestuft wird grundsätzlich zum 1.1. jeden Jahres, ergo ist das Kalenderjahr maßgebend für eine evtl. Besser- oder Schlechterstufung!

Wenn man die KFZ-Versicherung wechselt, kann man die SF-Klasse mitnehmen..

... stimmt so leider nicht ganz: es werden nicht immer nur die SF-Klassen übertragen (siehe Problem bei Sondereinstufungen), sondern grundsätzlich werden nur die Anzahl schadenfreier Jahre sowie die Anzahl der gemeldeten Schäden vom Vorversicherer auf Anfrage an den Folgeversicherer weitergemeldet! Dieser stellt dann den Beitragssatz anhand seiner Schadenfreiheitstabelle laut seiner AKB fest - also eine Schlechterstufung (Rückstufung im Schadenfall) aufgrund eines gemeldeten Schaden führt nicht der Vorversicherer durch, sondern diesen Schaden stuft der Folgeversicherer bei einem Versichererwechsel  nach seiner Rückstufungstabelle! Bitte unbedingt beachten beim Versichererwechsel - hier rächt sich u.U. ein "Billig-Tarif", da bei diesen Basis-Tarifen die Rückstufung viel schlechter ausfällt als bei einem durchnittlichen Prämientarif!

Die vermeintliche Einsparung wird dann u.U. mit einer viel höheren Prämie bestraft als ursprünglich beim Vorversicherer berechnet :-(

Gruß siola55

Expertenantwort
von Alexander Schwarz, Versicherungsmakler, 22

Du gibst ganz einfach bei deiner neuen Versicherung die Vertragsnummer und Gesellschaft der alten Versicherung bekannt. Danach wird im Antrag auch extra gefragt. Der Zeitraum einer SF-Klasse ist in der Regel das Kalenderjahr. Da ich deine Vertragssituation nicht kenne, kann ich dir auf die letzte Frage keine Antwort geben.

Antwort
von Pu11over, 39

Das macht der Versicher für dich. - SF ist aber gar nicht so interessant. Interessanter ist wie viel Prozent des Satzes du zahlen sollst. - Und natürlich auch wie günstig die Versicherung ist.

Kommentar von Pu11over ,

Die SF-Klasse muss übrigens von der "alten" Versicherung bzgl des Fahrzeuges frei gegeben werden.

Kommentar von kim294 ,

Doch, die SF-Klasse ist das wichtige. Denn diese wird von der Versicherung bestätigt und nicht der Prozentsatz. Entscheidend ist aber, dass es sich nicht in eine Sondereinstufung handelt.

Kommentar von Pu11over ,

Wichtig ist doch letztlich, was man zahlen muss. Was nutzt SF 13, wenn ich immer noch mit 80 % eingestuft bin?

Kommentar von NochWasFrei ,

Natürlich ist wichtig was am Ende gezahlt werden muss. Bei allen Berechnungen sollte man aber trotzdem die SF Klasse und nicht den Prozentsatz angeben, da die Prozentsätze sich je nach Versicherer auch unterscheiden.

Und wenn ich bei der einen Versicherung mit SF13 und 50% weniger bezahle als bei der anderen mit SF13 und 40%, nehme ich die mit 50%.

Kommentar von siola55 ,

Liebe kim294, nicht die SF-Klasse ist entscheidend, sondern immer nur die Anzahl der schadenfreien Jahre (wg. evtl. Sonder-einstufungen) sowie die Anzahl der gemeldeten Schäden vom Vorversicherer ;-)

Kommentar von kim294 ,

Wenn bei den 80% der Grundbeitrag jährlich nur 100 Euro betragen würde, hätte ich da auch kein Problem mit ☺ Mit ging es nur darum, dass man bei einem Versichererwechsel nicht die Prozente, sondern die SF-Klasse abgeben muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten