Frage von Lilithyana, 88

Kundenstopper ohne Genehmigung?

Hallo ihr Lieben,

mein Chef hat für eine Filiale unseres Betriebs einen Kundenstopper gekauft, der nun draussen vor das Geschäft auf den Bürgersteig gestellt werden soll. Er steht zu 3/4 auf unserem Grundstück, aber zu 1/4 auf dem normalen Bürgersteig der Stadt. Mein Chef hat hierfür auch keine Genehmigung. Er tätigte gegenüber einer Kollegin die Aussage "Wir versuchen das erstmal so und sollte das Ordnungsamt kommen, stellen sie sich einfach dumm". Nun soll ich ab nächste Woche für 2 Wochen Filialvertretung für eben diese Kollegin übernehmen. Ich möchte den Kundenstopper aber nicht raus stellen ohne mir sicher zu sein, dass ich deswegen nicht nachher eine Verwarnung oder sogar Bußgeld aufgebrummt bekomme.

Würdet ihr den Kundenstopper raus stellen?

Antwort
von psalterium, 61

Ich glaube kaum das man dich direkt dafür zur Rechenschaft ziehen kann. Für solche Genehmigungen ist ganz klar dein Vorgesetzter verantwortlich.

Diese Angabe gilt wie immer ohne Gewähr.

Kommentar von Lilithyana ,

Vielen Dank trotzdem erstmal :)

Antwort
von clemensw, 21

Dein Chef ist ein IdiOt, aber das ist nicht dein Problem.

Stell das Ding raus, das Ordnungsgeld wird nicht gegen dich verhängt, sondern gegen deine Firma, d.h. Du selbst musst nichts bezahlen, dein Chef bekommt den Bußgeldbescheid (der übrigens deutlich höher ausfallen wird als die Gebühr für die Genehmigung).

Antwort
von nettermensch, 41

dein Chef verhält sich verantwortungslos. natürlich muß er dafür eine Genehmigung haben. wenn das Ordnungsamt das sieht, passiert erst einmal nichts, nur, das dieser kundenstopper von der strasse weg stellen müßt.

Kommentar von Lilithyana ,

Vielen Dank :)

Antwort
von ErsterSchnee, 52

Ja, ich würde ihn rausstellen.

Kommentar von Lilithyana ,

Ohne Gewissheit ob man dafür nicht eventuell selbst zur Rechenschaft gezogen werden kann?

Kommentar von ErsterSchnee ,

Ja, auch dann.

Kommentar von Lilithyana ,

Mal angenommen, dann kommt das Ordnungsamt und brummt dir 90€ als Strafe auf (die Gebühr für eine Genehmigung).

Dann zahlst du die auch für deinen Chef ohne Murren? Oder gehst dann vor Gericht oder wie?

Kommentar von ErsterSchnee ,

Ja, die zahle ich vorab und lasse mir dann das Geld vom Chef wiedergeben. Wo ist das Problem?

Kommentar von Lilithyana ,

Da ich Azubi bin und bei meinem Chef (nett formuliert) relativ wenig verdiene, sind 90 € für mich sehr viel Geld und fast ein Drittel meines Gehalts. Ausserdem ist nicht jeder Chef unglaublich freundlich und ich glaube nicht, dass es bei uns so einfach wäre das Geld zurück zu bekommen.

Ich möchte ungern um mein Geld dann kämpfen/klagen müssen.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Dann sagst Du Deinem Chef, dass Du leider weder in der Lage bist, Dich dumm zu stellen noch das Geld zu verauslagen und Dich deshalb außerstande siehst, die Filialvertretung zu übernehmen.

Oder Du zahlst das Bußgeld direkt aus der Ladenkasse. Geht auch.

Antwort
von AntwortMarkus, 43

Es ist verboten.  

Kommentar von Lilithyana ,

Das habe ich vermutet und deswegen ja gefragt ob ich ihn rausstellen sollte oder nicht. Da ich nicht dafür herangezogen werden möchte :)

Kommentar von AntwortMarkus ,

Wenn du weißt,  dass es keine Genehmigung gibt, bist du mitverantwortlich  

Kommentar von Lilithyana ,

Gegen den Chef auflehnen ist aber auch eher schwierig oder?

Als Azubi einfach sagen : "Nö Chef, sie haben keine Genehmigung also stelle ich das Schild auch nicht raus"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten