Frage von jenosh, 198

Kündigen in der Probezeit wegen Mobbing & Diagnose Depressionen?

Hallöchen.. Ich bin 18 Jahre alt und seit Oktober letzten Jahres in meiner Ausbildung. Leider läuft es überhaupt nicht gut, da ich gemobbt werde und auch schon vor versammelter Mannschaft angeschrieen wurde, wobei ich mir wirklich nichts zu Schulden kommen lassen habe. Es wird gesagt, ich könne nichts, würde eh nichts machen und nur mit verschränkten Armen da stehen.. Aber wenn es darum geht, dass jemand rauchen gehen will, bin ich gut genug um auf die gesamte Station aufzupassen. (Ich habe keinerlei Erfahrungen in dem Beruf, habe das auch mehrfach gesagt)

Ich habe auch schon mehrfach mit meiner Schule gesprochen und mit meinem Chef, habe Alles erzählt, jede Kleinigkeit was mir widerfahren ist, auch dass ich auf der Arbeit einen Nervenzusammenbruch hatte.. Dennoch wurde es mehr oder weniger ignoriert und bis heute nichts an der Situation geändert.. Klar weiß ich, dass Ausbildungsjahre keine Herrenjahre sind.. Aber mittlerweile habe ich Angst auf der Arbeit zu erscheinen, habe bauchschmerzen, Kopfschmerzen, bekomme keinen klaren Kopf mehr, ich denke immer an die Arbeit und frage mich, was wohl morgen wieder auf der Arbeit passiert.

Vor 2 Wochen bin ich letztendlich zu meinem Arzt gegangen, habe ihm ebenfalls alles erzählt und er gab mir (auch wegen vergangenen Dingen, früheres mobbing, familiäre Probleme etc.), die Diagnose von Depressionen. Die Ausbildung habe mir den Rest gegeben sagte er, und dass ich das ernst nehmen soll. Eine Überweisung zum Psychologen bekam ich auch. Auf meiner Arbeit habe ich davon nichts gesagt, kann ja mit niemanden dort reden und denke auch, dass das dort niemanden was angeht. Ich wurde daraufhin erstmal 2 Wochen krankgeschrieben, soll nach den 2 Wochen wieder hin und mich wieder krankschreiben lassen, bis eine Lösung gefunden wird. Selbstverständlich habe ich mich auch auf der Arbeit krank gemeldet.. Nun werde ich auch bei WhatsApp schikaniert, ich könne ja nicht einfach von der Arbeit fern bleiben, müsse ja fragen ob ich weg bleiben darf oder nicht, ich solle ja einer 3. Person erzählen was ich habe, müsse mich ja zwischendurch melden und Rechenschaft abgeben und mich über die Arbeit dort erkundigen etc etc.

Nun bin ich so weit, dass ich kündigen, und mir etwas andres suchen möchte. Nur weiß ich nicht wie das abläuft. Meine probezeit beträgt 6 Monate, also noch bis März. Aber wie mache ich das? Darf ich das überhaupt? Bekomme ich dann trotzdem, bis ich eine neue Stelle habe, Geld? Wird eine Kündigung überhaupt akzeptiert? Ich bin echt verzweifelt..

Freue mich über hilfreiche Antworten!!!

Antwort
von elismana, 121

Wenn du selbst kündigt bekommst du keiner Gelder und eine Sperre vom Arbeitsamt.
Mir scheint, du machst eine Pflegeausbildung. Suche dir mit Hilfe deiner Schule eine neue Stelle und kündige erst dann. Bis dahin lass dich weiter krank schreiben.
Auf die Nachrichten der Kollegen musst du nicht reagieren. Krank ist krank, warum geht keinen was an und um Erlaubnis musst du auch nicht bitten. Eventuell ist es sinnvoll in der Schule den Grund zu sagen, so wird dein Wechselwunsch verstanden und ernst genommen. Auch die Dozenten stehen hier unter Schweigepflicht.

Alles Gute!

Antwort
von LonelyBrain, 102

Meine probezeit beträgt 6 Monate, also noch bis März. Aber wie mache ich das? Darf ich das überhaupt?

Natürlich darfst du kündigen.

Während der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis jederzeit ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden (§ 22 Berufsbildungsgesetz). Die Kündigung in der Probezeit muss aber schriftlich erfolgen.


http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/probezeit-in-der-ausbildung.htm...

Bekomme ich dann trotzdem, bis ich eine neue Stelle habe, Geld?

Nein du solltest die Stelle vor der Kündigung in der Tasche haben. So bist du s

Antwort
von Kleckerfrau, 68

Du musst niemanden dort Rechenschaft ablegen und erst recht nicht fragen ob du wegbleiben darfst, wenn du krankgeschrieben bist.  und wenn du kündigen möchtest kannst du es auch ohne Angabe von Gründen machen. Musst halt die Kündigungsfrist einhalten. Und lösch diese Menschen aus deinem Whats up Ding.

Wenn du selbst kündigst bekommst du nur Ausbildungsvergütung bis zu dem Datum zu dem du gekündigt hast.

Antwort
von KnusperPudding, 68

Du bist in der Probezeit, also brauchst keine Gründe und hast auch keine Frist. - Dementsprechend bekommst du dann nicht weiterhin Geld von deinem aktuellen Arbeitgeber. Anteilig noch von dem Monat, den du gearbeitet hast.

Da du ja eh vor hast, zu kündigen, könntest du eventuell die Situation auch etwas für dich nutzen um ein bisschen 'Abzurechnen', indem du dir dort nicht mehr alles gefallen lässt. Depressionen sind wirklich was unschönes, und wenn dann noch so ein Emotionaler Missbrauch durch diese Menschen dazu kommt, wird das sogar noch schlimmer.

Aber: Du musst dir das nun nicht mehr länger gefallen lassen und gib Kontra: Macht man dich vor der ganzen Mannschaft nieder, gib laut Kontra: "Was bilden Sie sich ein, wie Sie hier mit mir reden?" 

Es wird dir gut tun, wenn du dich hier durch diese 'Freiheit' etwas aus der Opfer-Rolle befreien kannst. - Lass dich nicht mehr wie eine Billige Arbeitskraft behandeln, die nichts zu sagen hat, sondern wie ein Mensch, der es verdient hat mit dem selben Respekt wie andere behandelt zu werden.

Alles Gute und viel Erfolg bei der nächsten Stelle.

Antwort
von Allyluna, 80

Zunächst mal würde ich die betreffenden Leute bei WhattsApp blockieren.

Natürlich bekommst Du nur so lange Geld, bis die Kündigung wirksam wird. Danach (bzw. am besten so früh wie möglich) musst Du Dich um Unterstützung vom Amt kümmern.

An Deiner Stelle würde ich jetzt wie folgt vorgehen (wenn Du sicher bist, die Stelle nicht behalten zu wollen):

1. (Noch) nicht kündigen

2. So lange wie möglich krank schreiben lassen

3. Parallel nach einer neuen Stelle suchen

4. Eine Therapie anstreben

5. Die "Kollegen" Deiner jetzigen Stelle ignorieren, wo irgend möglich und machbar

6. Dir überlegen, was Du machst, wenn Du so schnell keine neue Stelle findest und die Krankschreibung auslaufen sollte - zum Ende der Probezeit trotzdem kündigen? Erst mal weiter arbeiten, ggf. in einer anderen Abteilung oder Einrichtung? Oder trotzdem kündigen und arbeitslos sein?


Alles Gute für Dich!!

Antwort
von frodobeutlin100, 41

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/probezeit-in-der-ausbildung.htm...

Kündigung in der Probezeit

Während der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis jederzeit
ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden (§ 22
Berufsbildungsgesetz). Die Kündigung in der Probezeit muss aber
schriftlich erfolgen.

-----------

die WhatsApp Nachrichten solltest du nicht blocken, sondern alles schön aufheben, damit du es bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter vorzeigen kannst - bei nachweislichem Mobbing wird nämlich keine Sperrzeit verhängt ...

Antwort
von Winkler123, 115

Ich habe deinen gesamten Text gelesen. Kündige, und das so schnell wie möglich !!! " Lehrjahre sind keine Herrenjahre " wurde früher zu Lehrlingen gesagt, damit sie kapieren das sie die niederen Arbeiten zu machen haben ( zB die Werkstatt ausfegen ) und natürlich nicht die Gesellen.

Was du da erlebst hat damit nichts zu tun. Du befindest dich in einem komplett katastrophalen Umfeld das deiner Gesundheit deutlich schadet. Ich sehe da auch keine Aussicht auf mittelfristige Besserung. Bevor eine Besserung ( theoretisch ) eintreten würde wärest du eh schon lange arbeitsunfähig da krank.

Kündige schriftlich fristlos per " Einwurf - Einschreiben ". Innerhalb der Probezeit ist nichtmal die Angabe von Gründen erforderlich.

Geld wirst du keines mehr erhalten.
 

Kommentar von Allyluna ,

Fristlos? Geht nicht so einfach... die Kündigungsfrist muss sie schon einhalten...


Edit: Sorry, ziehe ich zurück! Sie ist ja in der Ausbildung!

Antwort
von Hexe121967, 47

naja, natürlich kannst du kündigen. während der probezeit sogar ohne angabe von gründen (kündigungsfrist lt. vertrag). ob du gemobbt wirst oder nicht kann ich so nicht beurteilen. ich kann dir nur eines sagen: ein azubi der irgendwo mit verschränkten armen rumsteht, macht den eindruck von dessinteresse. als azubi geh ich zu den kollegen hin und frag denen löcher in den bauch, schreib mir jede kleinigkeit auf, bitte darum dass mir arbeiten übertragen werden, biete hilfe an etc.  vor den kollegen anschreien ist wirklich nicht die feine art, passiert aber manchmal im eifer des gefechts. da mus man dann auchmal eine faust in der tasche machen und vielleicht später das gespräch unter 4 augen suchen.

geld vom amt bekommst du - soweit ich weiss - nicht, da deine eltern für deinen unterhalt bis ende der ausbildung zuständig sind.

nebenbei: welchen beruf lernst du denn momentan?

Antwort
von Leseratte87, 64

Weder deinen Chef noch deine Kollegen haben ein Anrecht darauf zu wissen, was du hast, das musst du ihnen nicht sagen. 

Innerhalb der Probezeit darfst du auch problemlos kündigen, am besten schriftlich. Geld wirst du nicht mehr bekommen - nur bis zu dem Tag, wo du die Firma verlässt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community