Frage von Asuldir, 127

Krankenversicherung bei Studienabbruch ohne Nachweis?

Ich bin seit Dezember nicht mehr berechtigt Familienversichert zu sein, da ich 23 geworden bin, war bei der Krankenkasse aber noch als Student gemeldet. Sobald ich 23 bin ist ein Studium oder eine Ausbildung ja die Vorrausetzung um noch bis 25 Familienversichert zu sein. Jetzt möchte die Krankenkasse logischerweise eine Bescheinigung des Stdiums sehen. Nun habe ich gesagt, dass ich das Studium abgebrochen hätte und zwar Ende November. Also könnte der Krankenkasse doch theoretisch das Studium egal sein, weil ich im November ja noch 22 war und somit sowieso dazu berechtigt war Familienversichert zu sein. Auch hat die Krankenkasse mir bestätigt, dass das ganze dann zum 17.12.15 rückwirkend gekündigt wird (ein Tag vor meinem 23.) Trotzdem möchte die Krankenkasse einen Nachweis dss ich Ende November das Studium abgebrochen habe. Wieso ? und was ist wenn ich so eine Bescheinigung nicht vorweisen kann ?

Antwort
von Joergi666, 96

du wirst doch eine Bescheinigung der Exmatrikulation bekommen haben? Ansonsten fordere diese einfach von der Uni an- jedenfalls einfacher als sich mit der Krankenkasse um Belege zu streiten. Melde dich darüber hinaus direkt bei der Arbeitsagentur Arbeits- bzw. Ausbildungssuchend- damit die Krankenkasse entweder von dortiger Stelle bezahlt wird, bzw. meine ich, dass diese Meldung ausreicht um in der Familienversicherung bleiben zu können (bin mir in dem Punkt aber nicht sicher). Da wir eine Versicherungspflicht haben, kann dich die Krankenkasse zwar aus der Familienversicherung werfen, aber nicht generell aus der Versicherung- dann musst du die Beiträge aber aus eigener Tasche seit deinem 23. Geburtstag nachzahlen.


Antwort
von kevin1905, 81

Du warst an deinem 23. Geburtstag nicht mehr immatrikuliert, also schuldest du ab da auch Beiträge zur freiwilligen Krankenversicherung, wenn kein vorrangiger Versicherungsschutz bestehen könnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community