Frage von verzweif, 88

Kosten für Behandlung bei Fremdverschulden?

Hallo,

am Wochende habe ich einen Freund bei einer gemeinsamen Aktion verletzt, sodass er im Krankenhaus behandelt werden muss. Meine Frage nun: Wer trägt die Kosten für seine Behandlung? Wenn es meine Krankenkasse ist, kann diese dann die Kosten auf mich als Privatperson abwälzen? Mich also selbst zur Kasse bitten? Ich habe noch eine private Haftplfichtversicherung, hilft dies in diesem Fall vielleicht auch etwas?

Gruß

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Apolon, 58

am Wochenende habe ich einen Freund bei einer gemeinsamen Aktion verletzt, sodass er im Krankenhaus behandelt werden muss.

Diese Schilderung ist mir zu ungenau.

Wie hast du deinen Freund verletzt?

Die Kosten übernimmt zuerst einmal die Krankenversicherung des Freundes. Diese kann allerdings den Schadensverursacher (also dich) in Regress nehmen.

Ob dies dann deine Privathaftpflichtversicherung übernimmt, kommt auf den Schadenshergang an.  Unter Umständen zahlt diese jedoch nichts, wenn du dies absichtlich (also vorsätzlich) verursacht hast. Dann darfst du diese Kosten von deinem Ersparten zahlen.

Kommentar von verzweif ,

Es war ein Unfall, an dem ich aber mit Schuld trage. Die genaue Verletzung tut doch hier nichts zur Sache

Kommentar von DerHans ,

Bei einem Unfall ist SEINE Krankenkasse sogar verpflichtet, den Schadensverursacher in Regress zu nehmen.

Es geht schließlich um das Geld der Beitragszahler.

Kommentar von Apolon ,

Nach der genauen Verletzung habe ich doch gar nicht gefragt.

Meine Frage lautete, wie hast du deinen Freund verletzt!

Also wie hat sich der Unfall zugetragen!

Es war ein Unfall, an dem ich aber mit Schuld trage.

Unter Umständen, sogar die alleinige Schuld der Verletzung des Freundes.

Nur die Schadensschilderung bist du noch schuldig!

Kommentar von verzweif ,

Ja ich habe ihn verletzt, es war aber keine Absicht. Schuld am Hergang tragen wir aber beide.

Kommentar von Apolon ,

Wenn du mir die Schadensursache nicht schildern willst, kann ich dir deine Frage auch nicht beantworten!

Kommentar von verzweif ,

Es handelt sich um eine Sportverletzung beim gemeinsamen Sporttreiben (Boxen)

Ich hab ihn getroffen, er sich dabei verletzt.

Kommentar von Apolon ,

Und wo fand das Boxen statt.

Im Boxverein - dann sind die Teilnehmer über den Boxverein /Verband versichert.

Privat - dann besteht die Absicht den anderen zu verletzen. Nennt man dann auch Vorsatz und wird darauf hinaus laufen, dass der Schadensverursacher - also du selbst, für die Kosten aufkommen muss.

Kommentar von DerHans ,

Wer als Boxer außerhalb des Verein boxt, nimmt jedenfalls Verletzungen eines anderen billigend in Kauf.

Das nennt man dann bedingten Vorsatz. Damit ist die private Haftpflicht raus aus der Nummer.

Kommentar von kevin1905 ,

Wenn du deiner Haftpflicht den gleichen Müll auftischst wie uns hier und nicht bereits bist den Schadenhergang VERNÜNFTIG und DETAILLIERT zu schildern, bleibst du eben auf den Kosten sitzen.

Stationäre Behandlung, ggf. Verdienstausfall, etc. kann teuer werden, stell dich mal auf einen mittleren 4-stelligen Betrag ein!

Antwort
von NochWasFrei, 44

Wie schon richtig geschildert, trägt die Krankenversicherung des Freundes (nicht deine) erstmal sämtliche Behandlungskosten. Diese können aber von einem Verursacher (also evtl. dir) als Regress zurückverlangt werden. Dies wiederum deckt gegebenenfalls deine Privathaftpflicht, je nach Schadenhergang.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 50

Was verstehst du unter einer "gemeinsamen Aktion"?

Wenn du an seiner Verletzung eine (Mit)schuld trägst, wird die Krankenkasse versuchen, dich in Regress zu nehmen.

Bei einer absichtlichen Handlung wird deine private Haftpflicht dir die Deckung verweigern.

Antwort
von kevin1905, 24

Wer trägt die Kosten für seine Behandlung?

Seine Krankenkasse.

Ich habe noch eine private Haftplfichtversicherung, hilft dies in diesem Fall vielleicht auch etwas?

Kommt auf die Umstände an. Es kann sein, dass die Krankenkasse deines Freundes dich in Regress nimmt und deine Haftpflicht dies übernimmt.

Antwort
von Girschdien, 56

Die Kosten trägt seine Krankenkasse. Er könnte Dich höchstens (zivilrechtlich) auf Schmerzensgeld verklagen.

Kommentar von NochWasFrei ,

Die Krankenkasse wird aber von einem Verursacher die Behandlungskosten als Regreß zurückfordern.

Kommentar von kevin1905 ,

Das macht die Krankenkasse ganz alleine.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community