Frage von Deiectus, 75

Könnten Promis Paparazzi verklagen, weil diese sie fotografiert haben?

Die haben ja ein Recht am eigenem Bild, oder?

Antwort
von Xipolis, 26

Unter der Voraussetzung, dass das Foto auf öffentlichem Platz gemacht wurde, geht das nicht, weil sie Personen des öffentlichen Lebens sind.

Bei Prominenten bzw- Personen die das öffentliche Aufsehen erregen kann also ein berechtigtes Interesse der Öffentlichkeit an Informationen aus der Privatsphäre bestehen. 

Antwort
von 2001Jasmin, 55

hallo,

ich denke es kommt darauf an, wie sie fotographiert wurden. Ich denke es ist durchaus möglich den Paparazzo zu verklagen..

lg Jasmin

Kommentar von Xipolis ,

Nur ob man beim "Ver"klagen Erfolg haben wird, steht auf der anderen Seite. Aber spätestens dann ist es in den Medien.

Kommentar von 2001Jasmin ,

Jap😀😀

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 17

Als Person der Zeitgeschichte kann man sie aufnehmen und deren Abbildungen veröffentlichen. Der § 23 KunstUhrG erlaubt es. 

Sie genießen aber auch den Schutz des § 201a StGB, der ihre Privatsphäre schützt. Aufnahmen aus dem höchstpersönlichen privaten Bereich sind verboten, nicht erst deren Veröffentlichung. Strafe bis zu 2 Jahren Gefängnis. 

Also nicht mit dem Supertele auf 5 km Entfernung gestochen scharfe Fotos aus dem Schlafzimmer. Das gibt Ärger für den Fotografen und dem, der es veröffentlicht. 

https://dejure.org/gesetze/StGB/201a.html

Kommentar von Xipolis ,

Und wie es bei Personen des öffentlichen Lebens, die bewusst Dinge, die normalerweise als Privat gelten, in die Öffentlichkeit bringen?

Kommentar von furbo ,

Das ist es ihre eigene Entscheidung, ob sie ihr Privatleben öffentlich machen. Aber niemand hat das Recht, über das Privatleben anderer Menschen zu verfügen.

Antwort
von NameInUse, 39

Der Fotograf darf sie nicht in privaten Situationen fotografieren.

Kommentar von Xipolis ,

Du meinst intime Situationen. In privaten wäre es durchaus erlaubt.

Kommentar von furbo ,

Auch im Privaten nicht. Sh. 201a StGB.

Kommentar von Xipolis ,

Nicht in dem Fall. Siehe Urteil des BVerfG vom 15.12.1999 (1 BvR 653/96).

Kommentar von Xipolis ,

Nebst den Konkretisierungen die auf dieses Urteil folgten.

Antwort
von Randler, 49

Rechtlich bin ich mir nicht sicher, ich denke schon.

Aber persönlich sollen sie sich das gefallen lassen. Die leben ja von der Öffentlichkeit. Sie haben sich es halt ausgesucht so zu leben.

Kommentar von MMighty ,

Sie haben sich vielleicht ausgesucht, eine Karriere durchzuziehen, die auch mal durch die Öffentlichkeit führt. Dass man aber fotografiert wird bei eher privaten Dingen, das macht man nicht freiwillig mit.

Kommentar von Randler ,

Sollen SIe auch nicht  aber Sie wussten von der Gefahr und haben diese Gefahr in Kauf genommen damit müssen SIe halt leben. Es hat Sie keiner gezwungen in der Öffentlichkeit aufzutreten.

Kommentar von MMighty ,

Denk dran: Die meisten haben Manager und Argenturen, die so etwas gerne auf die Spitze treiben. Genauso ist auch doch zu erwähnen, dass man als Promi eine Sache nicht einfach nur wegen dem Ruhm und Bekanntheitsgrad macht. Das ist eher Nebensache.

Kommentar von Randler ,

Stimmt es gibt genug Promis die die öffentlichkeit verabscheut haben und nur das gemacht haben was ihre Berufung war. Bestes Beispiel ist da Kurt Cobain oder Lady Diana.

Kommentar von MMighty ,

Ja eben. Viele Prominente regen sich ja immerhin mit den Paparazzos auf, dass die ständig Bilder machen.

Kommentar von Xipolis ,

Das gehört zur Show dazu. Und hinterher klopfen sie Carlos auf die Schulter und sagen im wann er nächste Woche wieder kommen soll.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community