Können meine Eltern mich einfach so rausschmeißen!?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Mit Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt das elterliche Sorgerecht, d.h. beide Eltern sind ab sofort barunterhaltspflichtig und zwar bis zum Ende eines ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Wenn Du also einen Ausbildung hast besteht kein Anspruch auf Unterhalt. Grundsätzlich gibt das Bürgerliche Gesetzbuch (§1601) vor, dass Vater und Mutter die Pflicht haben ihren Kind die erste Ausbildung od. das Studium zu finanzieren. Das sind sie ihnen laut Gesetz schuldig. Notfalls können Kinder die Zahlung einklagen.

Eltern dürfen ihre finanzielle Zuwendung auch nicht an die Berufsrichtung knüpfen. Geht der Nachwuchs eigene Wege, die seinen Begabungen entsprechen, müssen sie trotzdem überweisen. Doch auch Eltern haben Rechte. Sie müssen Bummelstudenten nicht auf ewig durchziehen ebenso wenig, wie sich in Finanznot stürzen. Geduld ist allerdings immer gefragt. Vor allem dann, wenn sich Schulabgänger erst einmal eine Auszeit zur Orientierung gönnen. Bis zu einem halben Jahr "Chillen" müssten Eltern hinnehmen, erläutert Balschun. Danach muss der Nachwuchs damit rechnen, dass die Überweisungen der Eltern ausbleiben. Wer nach der Schule erst einmal ein freiwilliges soziales Jahr absolviert, hat dagegen immer Anspruch auf Unterhalt (Aktenzeichen: Oberlandesgericht Celle 10 WF 300/11). Gleiches gilt während berufsvorbereitender Praktika (Aktenzeichen: Oberlandesgericht Rostock 10 WF 234/05).

Studenten dürfen sich nach geltender Rechtsprechung einmal umorientieren und in ein anderes Fach wechseln, ohne dass sie ihren Anspruch auf Finanzierung verlieren. "Eine Umorientierung sollte am besten noch in den ersten Semestern passieren", sagt Balschun. Und dann heißt es, das Studium flott durchzuziehen.

Für ewige Bummler müssen Eltern nicht zahlen. Sie dürfen zur Kontrolle auch Scheine und Prüfungsergebnisse verlangen und Langzeitstudenten den Dauerauftrag löschen. Hängt der Nachwuchs nach dem Bachelor-Abschluss gleich noch ein Master-Studium dran, müssen sie dagegen in der Regel noch weiter die Geldbörse aufmachen (Aktenzeichen: Oberlandesgericht Celle 15 WF 17/10).

Bei volljährigen Kindern die einen eigenen Hausstand haben, also nicht mehr zu Hause wohnen, wird der Bedarf in der Regel mit 735,-  Euro pauschalesiert.

Düsseldorfer Tabelle: http://www.treffpunkteltern.de/familienrecht/Unterhaltstabellen/duesseldorfer-tabelle.php

P.S. auch Eltern haben Anspruch auf Unterhalt durch die Kinder wenn es das Einkommen der Kinder zulässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist volljährig,natürlich können die Dich raus schmeissen. Das Kindergeld steht aber Dir zu,das können Sie Dir nicht wegnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
08.02.2016, 14:24

Da das "Kind" nicht in der Ausbildung ist, fällt der Kindergeldanspruch weg.

0

Rausschmeißen dürfen sie dich, das Kindergeld dürfen sie dann nicht behalten. Solange du bei ihnen wohnst, steht deinen Eltern allerdings das Kindergeld zu, nicht dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
08.02.2016, 14:27

Das Kindergeld werden die Eltern zurück zahlen müssen, das das "Kind" sich nicht in einer Ausbildung befindet. Ob er für diesen neuen Studiengang überhaupt einen Platz bekommt steht ja noch gar nicht fest.

0

Klar können sie Dich rausschmeissen - Du bist volljährig.

Such Dir eine WG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du volljährig bist, sind deine Eltern nur WÄHREND einer Ausbildung für deinen Lebensunterhalt mit verantwortlich.

wenn du keine eigene Initiative zeigst, den jetzigen Zustand möglichst schnell zu beenden, können sie dich tatsächlich vor die Tür setzen.

Auch der Kindergeldanspruch besteht nur WÄHREND einer Ausbildung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rausschmeißen können sie sich... Aber dass Kindergeld dürfen sie dir glaub nicht weg nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deine eltern können dich theoretisch gesehen immer auf die straße setzen sobald du 18 bist.

dein kindergeld steht ihnen zu solange,wie du bei ihnen wohnst.

sollten sie dich mal rausschmeissen sind sie evtl. zu unterhalt verpflichtet und das kindergeld steht dann natürlich dir zu 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
08.02.2016, 14:22

Das "Kind" muss ernsthafte Bemühungen NACHWEISEN, die Ausbildung fortzusetzen und zu beenden.

2 Nebenjobs, sind da nicht gerade förderlich

1

deine eltern sind gestzlich dazu verpflichtet dich bis zum abschluss deiner erstausbildung zu unterstützen

das heißt bis du eine vollendete ausbildung hast oder ein studium vollendent hast

dies gilt jedoch nicht wenn du die ausbildung oder das studium abgebrochen hast von daher ja können sie und sie müssen dir keinen cent mehr geben : /

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KeinenDunst
09.02.2016, 00:12

stimmt nicht ganz:

Studenten dürfen sich nach geltender Rechtsprechung einmal umorientieren und in ein anderes Fach wechseln, ohne dass sie ihren Anspruch auf Finanzierung verlieren. "Eine Umorientierung sollte am besten noch in den ersten Semestern passieren". Und dann heißt es, das Studium flott durchzuziehen. Bis zu einem halben Jahr "Chillen" müssten Eltern aber hinnehmen.

0

Kindergeld eher weniger, das du ausziehen musst schon eher.

Ich würds auch nicht mit machen... im Mai bewerben und ob das dann was wird ist noch ne andere Frage.

Rausschmeißen können sie dich, da du Volljährig bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von just01
08.02.2016, 14:11

Wärst ja ein toller Vater, wenn du dein Kind rausschmeißen willst, nur weil es sein Studium abgebrochen hat.

0